Anlage V - Wie Werbungskosten richtig angeben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Anlage V will dedizierte Werte für Grundsteuer, Strom, Instandhaltungsmasßnahmen etc wissen.

Wieso dezidiert? Die ersten beiden Kostenarten (sowie Wasser, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Hausversicherungen etc.) gehören als Summe in Zeile 46 Anlage V 2013 und die Instandhaltungskosten entweder in Zeile 39, 40 oder 41ff. Oder will Dein FA eine Einzelaufstellung für die Summe in Zeile 46? Die Anleitung zur Anlage V sieht bei den Instandhaltungskosten eine Einzelaufstellung vor.

Das Zufluss-/Abflussprinzip gilt auch bei den Werbungskosten!

Allerdings sind Zahlungen in die Hausinstandhaltungsrücklage steuerlich unbeachtlich. Erst die Inanspruchnahme der Rücklage für Instandhaltungsmaßnahmen kann steuerlich angesetzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von McJoey
27.08.2014, 16:35

Eine Aufschlüsselung der Instandhaltungsmaßnahmen ist auch kein Problem, sofern diese aus der bestehenden IR bezahlt wurden.

Mit "dediziert" meinte ich, dass die Formulare schon alle darauf ausgelegt sind, nicht nur die NK-Umlage anzugeben (dafür gab es noch nie ein Feld), sondern auch einen Verwendungszweck. In der Tat kann ich einfach einen Eintrag "NK-Vorauszahlung" dort angeben.

Allerdings erscheint mir selbst das nicht so recht logisch: ich könnte ja auch im Jahr 2013 eine sehr viel höhere Vorauszahlung leisten, für mehrere Jahre. Das würde ich dann alles im Jahr 2013 vollständig als Werbungskosten abziehen können? (Klar, dass ich dies in den Folgejahren nicht mehr geltend machen dürfte). Wo ist aber dann der Unterschied zur IR? Die IR darf ich nicht angeben, aber ein Guthaben für die BK darf ich aufbauen? Das kann so nicht sein... ;-)

0

Eigentlich ist es einfach, denn es gilt das Zufluss-Prinzip:

Du kannst doch ab 01.01.2014 genau sagen welche Einnahmen und Ausgaben zu im Jahr 2013 hattest, es liegen Dir dann alle Kontoauszüge des gesamten Jahres vor. Du musst nur aufpassen das Instanthaltungsrücklagen KEINE Ausgaben darstellen: Hier Beispiele:

  • 12x 200€ Hausgeld im Jahr 2013 and die WEG bezahlt, davon sind IHR laut Plan bekannt und vom bezahlten Hausgeld abzuziehen => AUSGABE 2013
  • es kam zu einer Nachzahlung des Hausgeldes in 2013 (für 2012) => AUSGABE 2013
  • es kam zu einer Nachzahlung von Nebenkosten des Mieters in 2013 (für 2012) => EINNAHME 2013
  • es kommt zu einer Rückerstattung von Hausgeld in 2014 (für 2013) => Einnahme 2014
  • es kommt zu einer Rückerstattung von Nebenkosten ab den Mieter in 2014 (für 2013) => AUSGABEN 2014

Wenn man so rechnet, also die Hausgeldzahlungen (abzgl. IHR) als Ausgaben angibt, muss man im Gegenzug die gesamte Miete inkl. Nebenkostenabschlag als Einnahme angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von McJoey
27.08.2014, 15:20

Danke für deine Antwort! Okay, d.h. ich kann mir in Anlage V die ganze Aufschlüsselung also sparen? Wäre mir eigentlich sehr recht. :-)

Du schreibst: "Wenn man so rechnet, also die Hausgeldzahlungen (abzgl. IHR) als Ausgaben angibt,".... Wieso das "wenn"? GIbt es noch eine andere (akzeptierte) Vorgehensweisen?

(Das mit den Umlagen bei der Miete ist klar)

0
Kommentar von EnnoBecker
27.08.2014, 15:34
Du musst nur aufpassen das Instanthaltungsrücklagen KEINE Ausgaben darstellen:

Wenn schon, dann richtig:

  • Die Zuführung zur IR sind keine Ausgaben.
  • Die Verwendung von IR für deren gedachten Zweck sind Ausgaben.
  • Die Zinsen aus angeleten Geldern für die IR sind Kapitaleinkünfte.
2

Was möchtest Du wissen?