Anlage Kap abgeben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1.. Soweit ich so rumlese im Internet, bist Du verpflichtet, die bislang unversteuerten ausländischen Kapitalerträge in der Steuererklärung anzugeben.

2. Wenn die vom Programm errechnete Steuerlast richtig ist und Du 30,-€ mehr bezahlt hast, dann hast Du entsprechend eine Rückzahlung (vom FA an Dich) zu erwarten.

Das wären also gleich zwei Gründe dafür, die Anlage KAP auszufüllen und einzureichen

Wenn auf die ausschüttungsgleichen Erträge bereits Abgeltungsteuer etc. erhoben wurden, dann musst Du bei Deinem Steuerprogramm in Anlage KAP auch die Zeilen 12 und 48-51 entsprechend ausfüllen und alles wird gut.

Wenn Du sonst in den nächsten Jahren diese Fondsanteile verkaufst, wird der Gewinn (Verkaufserlös minus Kaufkosten) erneut besteuert, obwohl Du in den Vorjahren bereits Erträge besteuern ließest. Ohne die jeweiligen Anlagen KAP der Vorjahre wirst Du kaum die Doppelbesteuerung korrigieren können.

Meine Frage ist eher rechtlicher Natur. Ist es eine Steuerhinterziehung wenn ich die Anlage Kap nicht abgebe , ich jedoch schon 150 Euro an Abgeltungssteuer vorab bezahlt habe, meine Steuersoftware aber eine Kapitalertragsteuerschuld von 120 Euro ermittelt. Bei der ermittelten Summe von 120 Euro sind die ausschüttungsgleichen Erträge des ausländischen Fonds schon in das Steuerprogramm mit eingegeben und in Zeile 15 der Anlage Kap eingetragen. Für mein Verständnis habe ich bereits mehr bezahlt als ich schulde. Deshalb meine Frage ist es bei Nichtabgabe eine Steuerhinterziehung?

0
@boxernase

Ich bin kein Jurist, aber ich glaube, dass die Nichtabgabe der Anlage KAP wegen dieses einen Details keine Steuerhinterziehung ist, sondern eher der Fall eines Eigentores.

Was bzw. warum fällt Dir bei der Abgabe der Anlage KAP so schwer?

1
@LittleArrow

Was meinst Du mit Eigentor? Ich habe noch nie eine abgegeben müssen und möchte eigentlich dem Finanzamt nicht meine ganzen Vermögensverhältnisse offenbaren, wenn ich es nicht unbedingt muss.

0
@boxernase

Danke für Deine Rückmeldung. Eigentor, weil Du vermutlich auf eine Steuerrückzahlung verzichtest.

Bei der Einkommensteuererklärung geht es um Einkünfte und Sonderausgaben, nicht um Deine Vermögensverhältnisse. Sind Deine Vermögensverhältnisse schon so bedeutsam, dass Du Einkünfte verschweigst? Dann will ich das lieber nicht wissen.

0
@LittleArrow

Nein meine Vermögensverhältnisse sind nicht bedeutsam, ich würde sagen normal. Anlage Kap musste ich noch nie abgeben , da ich immer unter den Sparerfreibetrag lag. Ich hätte sie aber abgeben können und Steuer wieder zurückbekommen, da manchmal meine Freibeträge ungünstig verteilt waren und ich Abgeltungssteuer wie auch jetzt bezahlt habe. Habe ich aber nicht getan, weil ich siehe oben nicht alles offenbaren wollte. Für letztes Jahr hatte ich plötzlich einen Thesaurierten Betrag von 60 Euro im Depot, obwohl ich gar keine thesaurierten ausländischen Fonds besitze. Die Bank schrieb mir das wäre wegen der Umstellung der Fondsbesteuerung. Ich finde das eine Frechheit, da besorgt man sich grade einen ausländischen ausschüttenden Fonds und kriegt hintenrum ohne eine Information vorher einen thesaurierten Betrag reingeknallt. Dieser widerrum zwingt einen zur Abgabe einer Anlage KAP, obwohl man das ja vorher durch die Auswahl eines ausschüttenden ausländischen Fonds verhindern wollte. Da dieser Effekt nach meinen Wissenstand nur einmalig war und ab 2018 sowieso ein anderes System der Fondsbesteuerung gilt, in der alle Fonds auch die ausländischen egal ob thesaurierend oder ausschüttend an der Quelle durch die Abgeltungssteuer anonym besteuert werden, möchte ich mich wegen diesen lächerlichen Betrag von 60 nicht unbedingt outen.

0
@boxernase

Wobei ich noch eine Frage habe. Du schreibst weiter oben, dass diese Erträge praktisch doppelt besteuert werden beim Verkauf. Wieso doppelt ? Dem Finanzamt werden doch sicherlich diese Thesaurierten Beträge von der Bank gemeldet. So haben die doch Kentniss darüber. Wenn dann die Anlage Kap abgegeben wird ,haben die ja die Unterlagen das bereits versteuert wurde. Also wieso noch mal Steuern beim Verkauf?

0
@boxernase

Durch die Steuerreform 2018 werden bei den im Bestand befindlichen Fonds die Einstandswerte per 31.12.2017 festgeschrieben.

Die Doppelbesteuerungsgefahr betrifft nur dauerhaft thesaurierende ausländische Fonds für die Zeit davor.

Da Dein ausschüttender Fonds zum 31.12.17 sein Rechnungsjahr für die allfällige Ausschüttung noch nicht beendet hatte, wurde vorsorglich noch in 2017 die einmalige Thesaurierung im Hinblick auf die Steuerreform 2018 vorgenommen.

0
@LittleArrow

OK , das habe ich verstanden. Aber die Frage ob ich die Anlage Kap abgebe , ist sowieso überflüssig. Weißt Du, ob die Banken diese thesaurierten Erträge automatisch melden. Wenn ja müßte ich ohnehin eine Anlage KAP abgeben.

0

Was möchtest Du wissen?