Anhörung als Beschuldigter?

3 Antworten

Es ist eine Frage, wie die Straftat eingestuft wird.

Wenn A B mit Absicht in das Fenster geschubst hat, war es gefährliche Körperverletzung, das ist ein Offizialdelikt und wird immer verfolgt.

Wenn A B einfach etwas geschubst hat und B dann stolperte und es ein Unfall war, dass B in die Glastür fiel, dann wäre es einfach Körperverletzung und damit ein Antragsdelikt.

Wir kennen die Darstellung von B nicht.

Wenn B gesagt hat, A hat mich in die Tür geschubst, kommt es m. E. nicht mehr auf eine Anzeige an.

Man sollte auch sehen, wie viel Gewalt und Kraft dazu nötig ist, Jemanden so sehr zu schubsen, dass durch den Aufprall eine Glastür kaputt geht.

Wenn ich Jemanden mit der Hand schubse, nach dem Motto "komm, hau ab, lass mich in Ruhe," davon fällt er eventuell gegen eine Tür, aber nicht durch sie und verletzt sich an den Scherben.

Ich gebe zu, dass ich voreingenommen bin, gegen jede Art von Gewalttaten und der Ansicht bin, dass die zu gering bestraft werden. Für mich gehört Jemand, der einen anderen durch eine Tür schubst (für mich, "durch eine Tür prügelt"), einfach mit einer Freiheitsstrafe belegt und wenn es nicht das erste Mal ist, nicht mehr auf Bewährung.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Körperverletzung ist ein Offizieladelikt. - Person B kann zwar einen Strafantrag zurückziehen ( § 77 d StGB ) - eine Anzeige kann man nicht zurückziehen.

Soweit nicht die Staatsanwaltschaft das öffentliche Interesse negiert, wird die Anzeige weiter verfolgt.

Das ist so nicht richtig. einfache Körperverletzung (§ 223) und fahrlässige Körperverletzung (§229), weren gem. § 230 StGB nur auf Antrag, oder bei öffentlichem Interesse verfolgt. Nur gefährliche Körperverletzung (§ 224) und schwere Körperverletzung (§ 226) sind Offizialdelikte.

1

Körperverletzung ist ein sog. Offizialdelikt. Das bedeutet, dass Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln müssen, wenn sie den Verdacht haben, dass eine Körperverletzung stattgefunden haben könnte.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das ist so nicht richtig. einfache Körperverletzung (§ 223) und fahrlässige Körperverletzung (§229), weren gem. § 230 StGB nur auf Antrag, oder bei öffentlichem Interesse verfolgt. Nur gefährliche Körperverletzung (§ 224) und schwere Körperverletzung (§ 226) sind Offizialdelikte.

1

Was möchtest Du wissen?