Angestellt und selbstständig - wie macht sich das bei der Steuererklärung bemerkbar?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Einkünfte als Selbständiger werden nciht von zuviel gezahlten stuern abgezogen (evtl. hast Du etwas anderes gemeint), sondern die Einkünfte aus der selbständigkeit werden zu den Einkünften aus ncihtselbständiger Arbeit zugeschlagen.

Die gesamtsumme (nach den üblichen Abzügen), werden der Besteuerung unterworfen.

Wer nur selbständig ist, bei dem werden nach den Einkünften der letzten Erklärung Vorauszahlungen festgesetzt, die er an den vier Vorauszahlungszeitpunkten(jweils der 10. März, Juni, September und Dezember), zahlen muss.

Ist der Gewinn dann aber geringer, dann bekommt er auch etwas zurück.

Fast richtig - als Selbständiger hat man echt das Gefühl immer nur zu bezahlen und nichts zurückzubekommen - Es kommt darauf an, wie man sein Unternehmen im Griff hat. Es gibt verschiedene Absetzungsmöglichkeiten für Selbständige, die die Steuerlast senken können.

Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit in der Schweiz in dt. Steuererklärung richtig angeben

Hallo, ich hatte in 2012 neben meinen nichtselbstständigen Einkünften in Deutschland (ganzjährig) zusätzlich nichtselbstständige Einkünfte in der Schweiz (als Angestellter eines Kulturunternehmens, befristeter Zeitraum von Juni-August, einmalige Tätigkeit). Von diesem Verdienst wurde die Quellensteuer abgezogen. Ich habe meinen ständigen Wohnsitz in Deutschland und habe nur während der o.g. Tätigkeit in der Schweiz gewohnt (Gästewohnung). Dazu habe ich folgende Fragen:

  1. Ist es korrekt, wenn ich diesen Verdienst unter "ausländische Einkünfte aus nichtselbstst. Arbeit" als "steuerfreien Arbeitslohn nach DBA angebe?"
  2. Dieses Einkommen (in SFR) gebe ich in Euro an und zwar mit dem derzeit aktuellen Umrechnungskurs, richtig?
  3. Kann ich die einbehaltene Quellensteuer und die Beiträge zur schweizerischen Pensionskasse abziehen? Oder interessiert tatsächlich nur der Bruttoverdienst?
  4. Kann ich für die Tätigkeit in der Schweiz Werbungskosten geltend machen(in der dt. Steuererklärung)? Vielen Dank für die Hilfe.
...zur Frage

Steuerlicher Umgang mit Gehalt/Einkommen aus Indonesien?

Meine künftige Ehefrau zieht im Rahmen der Familienzusammenführung von Indonesien nach Deutschland. Auch nach dem Umzug kann sie als Beraterin für ihren indonesischen Arbeitgeber tätig sein.

Bei verminderter Tätigkeit behält sie das Level ihres gegenwärtigen Einkommens von etwa 1.400,- € nach Steuern bei.

Ich selbst bin Angestellter. Wir haben zwei Kinder.

Ist eine Fortsetzung ihres Angestelltenverhältnisses einer Tätigkeit als selbstständige Beraterin in steuerlicher Hinsicht vorzuziehen?

Sehe ich das richtig: Bei Versteuerung Ihres Gehalts als Angestellt wird von der hiesigen Steuerlast die in Indonesien entrichtete Steuer abgezogen?

Info: Zwi­schen Deutsch­land und In­do­ne­si­en besteht eine Abkommen zur Ver­mei­dung der Dop­pel­be­steue­rung.

...zur Frage

Weiterbildung von der Steuer absetzen bei nebenberuflicher Selbstständigkeit

Guten Tag in die Runde,

Folgender Sachverhalt: Ich bin einerseits als Arbeitnehmer fest angestellt, darüberhinaus bin ich nebenberuflich selbstständig (im Sinne der Kleinunternehmerregelung).

Ich möchte jetzt eine akademische postgraduale Weiterbildung in einem Zertifikatstudiengang im Fernstudium in einem machen (Dauer zirka: 12 Monate mit ca. 250,- Euro monatlichen Kosten), nachdem ich bereits eine Erstausbildung (Studium) erfolgreich abgeschlossen hatte.

Als Arbeitnehmer kann ich die Kosten für die Weiterbildung nach meinem Kenntnisstand "lediglich" als Werbungskosten verbuchen.

Meine Frage: Kann ich - da ich nebenberuflich selbstständig bin - die Weiterbildung über meine Selbstständigkeit (die Weiterbildung ist im Bereich BWL, daher auch sehr sinnvoll für meine Selbstständigkeit) als Ausgaben dafür (und auch für zusätzliche Fachliteratur + Studienmaterialien) angeben und damit den erzielten Gewinn aus der Selbstständigkeit drücken und letztlich mein zu versteuerndes Einkommen verringern?

Oder geht dies nicht, da ich nur nebenberuflich selbstständig bin?

Herzlichen Dank für sachdienliche Antworten. Viele Grüße Simone

...zur Frage

Hauptgewerblich selbstständig und Arbeitnehmer zugleich?

Hallo Ich arbeite als Wirtschaftsingenieur im Qualitätsmanagement und bin Berufseinsteiger. Ich Spiele schon seit meinem Studium mit dem Gedanken, mich selbstständig zu machen. Die Branche, das Geschäftskonzept, Kontakte, Kapital, etc. ist alles vorhanden und mehrfach durchdacht. Mein Plan war es, diese selbstständigkeit nebengewerblich durchzuführen. Die Grenze von 20h/Woche werde ich nicht überschreiten, jedoch wird mein Umsatz garantiert die Grenze von 17.500 Euro im Jahr in kürzester Zeit sprengen. Somit wäre ich hauptberuflich selbstständig und müsste ich mich meines Wissens privat versichern. Welche weiteren Komplikationen erwarten mich? Die Erkenntnis meines Unternehmens von der Selbstständigkeit sowie die Zahlung von Umsatzsteuer, Einkommenssteuer, etc. ist mir bewusst. Ich kalkuliere meinen Verdienst in der Selbstständigen Tätigkeit doppelt so hoch und mit exponentiellen Zuwachs ein, als mein Arbeitnehmerverdienst, jedoch möchte ich dennoch meinen Job nicht in so kurzer Zeit kündigen, da mir das Studium dann doch zu sinnlos wäre. Meine Arbeitnehmer Tätigkeit steht in keinem Zusammenhang zu meiner selbstständigen Tätigkeit.

Ich meine gelesen zu haben, dass die Einkünfte von der selbständigen Tätigkeit als auch die vom Arbeitsverhältnis in einen Topf geschmissen werden und dadurch die Steuer Abgaben entstehen. Würde es Sinn machen, das Gewerbe auf meine Frau, die ebenfalls Arbeitnehmerin ist, anzumelden, und sie tatkräftig zu unterstützen, da sie weniger als ich verdient? Sprich Gewerbe läuft auf meine Frau, Jedoch erledige ich die meisten gewerblichen Transaktionen.

Ist meine Denkweise richtig? Welche Steuerklasse ist empfehlenswert?

Bin dankbar über jede ernst gemeinte Antwort LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?