Angestellt und selbstständig - wie macht sich das bei der Steuererklärung bemerkbar?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Einkünfte als Selbständiger werden nciht von zuviel gezahlten stuern abgezogen (evtl. hast Du etwas anderes gemeint), sondern die Einkünfte aus der selbständigkeit werden zu den Einkünften aus ncihtselbständiger Arbeit zugeschlagen.

Die gesamtsumme (nach den üblichen Abzügen), werden der Besteuerung unterworfen.

Wer nur selbständig ist, bei dem werden nach den Einkünften der letzten Erklärung Vorauszahlungen festgesetzt, die er an den vier Vorauszahlungszeitpunkten(jweils der 10. März, Juni, September und Dezember), zahlen muss.

Ist der Gewinn dann aber geringer, dann bekommt er auch etwas zurück.

Fast richtig - als Selbständiger hat man echt das Gefühl immer nur zu bezahlen und nichts zurückzubekommen - Es kommt darauf an, wie man sein Unternehmen im Griff hat. Es gibt verschiedene Absetzungsmöglichkeiten für Selbständige, die die Steuerlast senken können.

Aus Angestelltenverhältnis zur Selbstständigkeit, welche Krankenversicherung?

Ich überlege mich selbstständig zu machen. Momentan bin ich noch Angestellter. Was müsste ich hierbei für die Krankenversicherung beachten? Ich schätze mein Arbeitgeber wird ab meinem letzten Arbeitstag für nichts mehr aufkommen?

...zur Frage

Vorsorgeaufwendung, Ehemann angestellt, Ehefrau selbstständig

Der Ehemann ist Angestellter und gesetzlich sozialversichert. Die Ehefrau ist Selbstständig und noch mit ihrem Ehemann versichert, weil in den ersten Jahren ihrer Eigenständigkeit hohe Kosten anfallen. Daduch muß sie sich noch nicht selbst krankenversichern. Wie ist das jetzt bei den Vorsorgeaufwendung. Ich lese, dass wenn einer selbstständig und der andere angestellt ist der Höchstbeitrag bei den Vorsorgeaufwendungen 4700 Euro ist. Ist das auch so, wenn die Ehefrau eben nicht selbst Krankenversicherungsbeiträge bezahlt. Oder gilt hier der Höchstbetrag von 3800 Euro.

...zur Frage

Krankenversicherung bei einer Anstellung und Nebenselbstständigkeit?

Hallo, habe eine Frage zur Krankenversicherung bei einer Anstellung und Nebenselbstständigkeit. Folgende Situation: Teilzeitstelle mit 20 Stunden in der Woche und einer Bezahlung von 1700€ brutto. Der Rest der Woche arbeite ich selbstständig. (natürlich nicht für meine Arbeitgeber und dies ist auch schriftlich abgeklärt) Aber wie sieht es mit der Krankenversicherung aus? Wäre diese komplett bei meinem Arbeitgeber abgesichert, so dass ich als Selbstständiger nichts mehr zahlen muss?

Gibt es da klare Richtwerte oder Gesetze? Ich meine ich könnte die wöchentliche Arbeitszeit in der Selbstständigkeit so hinbiegen das ich dort beispielsweise nur 15 Stunden pro Woche und somit weniger als in der Festanstellung arbeite. Würde das wirklich ausreichen? Finde leider nirgends aussagekräftige Aussagen dazu. Bitte nur fundierte Antworten und evtl. ein paar brauchbare Links / Gesetztestexte.

Vielen Dank!

...zur Frage

Wann genau werden Steuern vom Bruttolohn abgezogen?

Ich würde mal gern wissen, wann genau eigentlich Steuern vom Bruttolohn gleich abgezogen werden. Z.B. ist der Vater eines Bekannten Selbstständig und der bekommt natürlich, was er einnimmt und zahlt dann im nach hinein seine Steuern. Ich weiß dass bei 400 Euro Jobs auch keine Steuern vom Lohn abgezogen werden. Und ein anderer Freund ist freier Mitarbeiter in einem Unternehmen und bekommt auch dort den Lohn in voller Höhe ausbezahlt (trotz dass er über 400 Euro liegt). Jetzt wollte ich mal wissen, in welchen Fällen die Steuer dann vom Lohn abgezogen werden?

...zur Frage

Wann kann ein Selbstständiger eine Familienversicherung abschließen?

Wann kann ein Selbstständiger eine Familienversicherung abschließen? Stimmt es, dass man das als Selbstständiger gar nicht kann, wenn die Selbstständigkeit auch die hauptberufliche Tätigkeit ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?