Angestellt und selbstständig, welch KV

2 Antworten

In der Regel ist es so, dass die 5 Stunden Arbeit für deine Firma nicht das Problem sind, denn deine Hauptbeschäftigung ist ja die als städtische Angestellte und für diese Einkünfte führst du ja deine Kassenbeiträge ab, aber ich glaube dass es ein Problem werden könnte, die Krankenkasse davon zu überzeugen, dass du zwei Mitarbeiter angestellt hast und für diese nur 5 Stunden nebenbei erreichbar bist.

Ich bin momentan tatsächlich ca. 1/2 bis 1 Std. am Tag am Computer bzw. Telefon beschäftigt und habe Freitag Nachmittags ein ca. 20 minütiges Gespräch mit der Angestellten. Trotz Fahrzeit zu der Firma, wo sie eingesetzt wird, komme ich daher auf kaum 5 Std./Woche.

0

Pardon wenn ich so deutlich werde, doch die Tipps entsprechen nicht der aktuelen Rechtslage seit dem ersten Januar. Die Einstufung ob Du angestellt oder Unternehmer bist richtet sich nunmehr nach der Höhe der Einkünfte und nach der Anzahl der Angestellten. Wenn ich Deine Daten richtig interpretiere wirst Du durch die GKV in den Status Selbständig eingestuft. Dann kannst Du Dich entweder freiwillig in der GKV oder in der PKV versichern. Eine Statusklärung bei der gesetzlichen Rentenversicherung schafft Klarheit. Das würde ich Dir dringend empfehlen. Denn es geht in dem Fall um eine ganze Stange Geld. Es wäre ärgerlich, wenn Du im Fall einer Sozialabgabenprüfung Beiträge in fünf stelliger Höhe bezahlen müsstest. Leider ist die Ändereung der Spielregeln nicht sehr offen kommuniziert worden. Auch für die Einkünfte des Nebenerwerbs sind von Dir KV Beiträge zu entrichten (AG +AN) Anteile, sofern Du gesetzlich versichert bist/bleibst. Bitte lass Dich hier von einem Profi beraten, statt sich auf Halbwissen zu verlassen. Viele Grüsse Christian Müller Dipl. Kfm./Versicherungsmakler

Was möchtest Du wissen?