Angestellt und Selbstständig, PKV oder GKV?

1 Antwort

Hallo,

das ist - wie Du ja auch schon gemerkt hast - so ein Grenzfall. Bei 20 Stunden und überwiegendem Verdienst durch die Anstellung ist man auf den ersten Blick weiter pflichtversichert. Und das sollte man versuchen, zu bleiben, zumal die Arbeitszeit beim Selbstständigen ja nicht wirklich zu erfassen ist. Das hat den Vorteil, dass auf den Verdienst als Selbständiger keine Beiträge gezahlt werden müssen und man weiter vom Arbeitgeber einen Anteil zur Krankenversicherung bekommt.

Bei hauptberuflich Selbstständigen werden Beiträge auf alle Einkünfte fällig und schon bei 2600 EUR/Monat ist man da bei 400 EUR ohne Arbeitgeberzuschuss.

Noch wichtig: die UG ist eine Kapitalgesellschaft und ein Geschäftsführer dort ist nur selbstständig, wenn er gleichzeitig beherrschender Gesellschafter ist.

Viel Glück

Barmer

Vielen Dank Barmer! Du hast erstmal viel geholfen!

0

Was möchtest Du wissen?