Angestellt im Familienbetrieb wie ist der Versichertenstatus

2 Antworten

Das kommt darauf an und kann man so nciht beurteilen.

Man müßte wissen, wie große der Geschäftsumfang ist.

Du schreibst er ist Nebenberuflich als Handelsvertreter tätig und hat dann eine(n) Angestellten.

Also wenn der als Handelsvertreter evtl. gerade mal so 1.000,- bis 1.500,- im Nebenerwerb macht, glaubt ihm keiner einen Angestellten mit 800 Brutto, was ja gesamtkosten von gut 1.000,- Euro macht.

Die Plausibilität ist auf jeden Fall zu prüfen (siehe wfwbinder). Sollte das gegeben sein, ist es wichtig, dass ein Arbeitsvertrag gemacht wird und das Gehalt auch immer per Überweisung gezahlt wird. Eine Barauszahlung des Lohns an Ehegatten sehen Prüfer nicht so gerne.

Künstlersozialkasse als Freiberufler: Nachzahlung zu befürchten?

Wie ist dass, wenn man eine freiberufliche Tätigkeit ausübt, die unter die Pflichtversicherung der Künstlersozialkasse fällt und sich dort bisher noch nie gemeldet hat? Der Auftraggeber bezahlt jedoch jeden Monat seinen Anteil in die KSK ein. Müsste der Freiberufler sich Sorgen machen, dass die Beträge rückwirkend zurückverlangt werden könnten? Oder müsste er dann lediglich sich anmelden und ab dann die Beiträge zahlen?

Habe bereits im Internet gelesen, dass der Freiberufler sich da keine Sorgen machen müsste, da eine Rückwirkende Forderung nicht möglich sei. Wisst ihr mehr zur Rechtslage und Praxis?

Folgendes Zitat unterstützt ja meine Vermutung, oder?

"Der Beginn der Versicherungspflicht hängt vom Termin der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit und vom Zeitpunkt der Meldung bei der KSK ab. Sollten Sie zum Zeitpunkt der Meldung (Eingang der Anmeldeunterlagen) bereits selbständig erwerbsmäßig tätig sein, so beginnt die Versicherungspflicht grundsätzlich frühestens mit dem Tag der Meldung bei der KSK. Sofern Sie die Anmeldeunterlagen bereits vor Aufnahme der Tätigkeit angefordert haben, ist der Tag der Aufnahme der selbständigen Erwerbstätigkeit der frühestmögliche Versicherungsbeginn" (von der KSK Homepage).

...zur Frage

Führe ich in der Steuererklärung Ausgaben als Werbungskosten oder Betriebsausgaben an, wenn ich angestellt und selbstständig zugleich tätig bin?

Hallo zusammen,

ich bin hauptberuflich im Angestelltenverhältnis tätig und arbeite zusätzlich nebenberuflich selbstständig. Da beide Tätigkeiten inhaltlich ähnlich sind, könnte ich meine Ausgaben entweder als Werbungskosten bei der nichtselbstständigen Tätigkeit anführen oder aber als Ausgaben in der Einnahmeüberschussrechnung der selbstständigen Tätigkeit (bspw. Fachliteratur, Fortbildungen etc.). Meine Frage ist nun, ob dies steuerlich einen Unterschied macht, ich also steuerlich Vorteile habe, je nachdem, wo ich meine Ausgaben angebe? Ich hoffe, ihr könnt mir dazu weiterhelfen!

...zur Frage

Freiwillig GKV - kein Einkommen?

Hallo,

folgende Konstellation Ehepartner. Frau pflichversichert in GKV, Mann in PKV. Nach Geburt bleibt Frau ein paar Jahre daheim (Erziehung Kind). Wie wird die Frau versichert, wenn Sie in der GKV bleibt, woran bemisst sich ihre Beitragshöhe? Das Kind hat (so denke ich) die Wahlfreiheit, zwischen PKV und GKV, was kostet (sorry für das hässliche Wort) ein Kind in der GKV wenn es gesondert versichert werden muss?

...zur Frage

Habe BU seid 12 J.. Bin kaufm. angestellt&handwerkl. Kleingewerbe. Wenn ich das aus gesundh. Gründen aufgeben müsste,aber im Büro noch arb.kann, zahlt dann BU?

...zur Frage

Krankenversicherung gekündigt

Die Allianz hat meine Krankenversicherung ohne Vorwarnung gekündigt. Die Ausrede war, dass ich eine "schlimme" Krankheit in der Schilddröse bei der Anmeldung nicht erwähnt habe (sowieso hätte ich dies benachrichtigt, hätten sie mich nicht angenommen; so stand im Brief).

Die Untersuchung der Schilddröse hat zum Glück nichts schlimmes festgestellt aber damit überzeuge ich diese Betrüger nicht. Es ist sicher, dass die Allianz nur junge und gesunde Menschen aufnimmt um Geld machen zu können. Die private Krankenversicherung ist wirklich ein sehr schmütziges Geschäft !!

In 6,5 Jahre als Selbstständiger war ich bei 3 privaten Krankenversicherungen und die wollen nur Geld auspumpen. Wenn ich die Rechnungen einreiche, viele werden nicht zurückbezahlt. Da ich nicht in die AOK zurückkehren darf, bin ich sehr enttäuscht vom teuren Medizingeschäft in diesem Land. Meine Fragen:

1) es sind nun 4 Wochen ohne Krankenversicherung. Wie kann die Regierung oder irgendwelche Behörde feststellen, dass ich nicht versichert bin ??

2) da ich bald möglicherweise im Ausland arbeiten soll, werde ich mein Wohnsitz in DE abmelden. Dann soll ich von der Krankenversicherung in DE befreit sein. Reicht das wirklich um befreit zu sein ?? oder muss ich irgendwo benachrichtigen, dass ich keine Pflicht mehr trage ??

3) in manchen Foren lese ich über Krankenversicherungen im Ausland. Die sollen gültig (und billiger) in DE sein. Ist dies zulässig ??

...zur Frage

Wer brauchst einen Gewerbeschein?

Meine Mutter hat als Russischlehrerin an einer Sprachschule begonnen. Sie wurde dort als freie Mitarbeiterin angestellt. Braucht sie einen Gewerbeschein? oder irgendwas anders?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?