Angestellt im Ausland angemeldet in Deutschland

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach Deiner Schilderung hast Du einen Wohnsitz, oder zumindest den gewöhnlichen Aufenthalt in deutschland.

Damit bist Du hier mit dem Welteinkommen unbeschränkt einkommensteuerpflichtig.

Ob Teile davon, oder alles unter ganz bestimmten Umständen nicht, oder geringer besteuert werden können, müßte man sehen, denn es gibt ein DBA mit Kuwait.

Aber dazu muss man die Tätigkeit genau kennen.

Vielen Dank für die Antwort, Ich arbeite als Designer in einem Vertrieb für Bio Produkte, die aus der ganzen Welt gekauft werden und sie haben die meisten Produkte aus Deutschland. Hilft das weiter, um eine Prognose stellen zu können, ob Steuern erlassen werden könnten?

0
@Yahya

Nein, überhaupt nicht.

Viel interessanter wäre das Vertragsverhältnis, nämlich freiberuflich, oder angestellt.

Aber nichts an Deiner Schilderung sagt etwas Anderes als das Du einen Wohnsitz in Deutschland hast und Wohnsitz in Deutschland bedeutet erstmal hier unbeschränkte Steuerpflicht.

Wenn man die Art des Vertrages und die Einkünfte kennen würde, könnte man über Gestaltungen nachdenken.

0
@wfwbinder

Ich bin Angestellter bei der Firma und bekomme monatlich 2180 Eur netto, bin verheiratet und habe ein Kind

0

Du bist in Deutschland also angemeldet, dann zahlst du Einkommensteuer!

bin aber auch in Deutschland angemeldet

Bei wem? Als was?

Muss ich dennoch irgendwelche Abgaben leisten?

Sieht ja wohl so aus. Da du in Deutschland eine Wohnung zu haben scheinst, bist du in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig und solltest von deinem Steuerberater zumindest prüfen lassen, wann deine nächste Einkommensteuererklärung fällig ist.

Freiberuflichkeit ausversehen zu spät angemeldet?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mal eine Frage bzw einen Sachverhalt zum Thema Freiberuflichkeit/ Finanzamt/ Rechnungen stellen ..

Ich bin vor Kurzem mit meinem Bachelorstudium fertig geworden und da hat mich eine Bekannte im Juni gefragt ob ich auf Rechnung bei ihrem Freund im Unternehmen aushelfen kann.

Das habe ich dann ab Juli gemacht, sie meinte ich müsse einfach eine Rechnung stellen und sie gibt mir dafür ein Muster (kannte mich damit nicht so gut aus). Das Muster hat sie mir vor Kurzem zugeschickt und ich habe daraufhin die Rechnungen für Juli, August und September und gestellt (Geld noch nicht erhalten, war vor ein paar Tagen) und zwar mit einer Steuernummer mit der ich schobmal freiberuflich neben dem Studium gearbeitet habe allerdings in einer anderen Tätigkeit.

Durch ein zufälliges Gespräch mit einem Mitarbeiter vom Finanzamt wegen eines anderen Themas habe ich nun erfahren, dass ich

a) die Steuernummer nicht hätte benutzen sollen/können/dürfen, da sie für eine andere Tätigkeit war und außerdem nicht mehr aktiv ist (war ein Gewerbe, das ich abgemeldet hatte weil ich damals versehentlich einen Gewerbeschein geholt hatte, obwohl ich nur eine Steuernummer für die freiberufliche Tätigkeit gebraucht hätte)

b) die neue freiberufliche Tätigkeit im Sommer innerhalb 4 Wochen hätte anmelden müssen.

Aus Angst, dass ich die Frist überschritten habe, habe ich die Tätigkeit jetzt angemeldet, allerdings erst ab Mitte September (2 Wochen rückwirkend) und werde die Rechnungen jetzt mit der richtigen neuen Nummer einreichen.

Meine Frage jetzt:

Die Rechnungen sind für Juli/August/September ausgestellt obwohl ich die Tätigkeit erst zu September angemeldet habe - fällt das irgendwo auf bei der Jahresabrechnung oder wird das nicht Monat für Monat abgerechnet am Ende?

Habe echt Angst ... Ich weiß dass ich dumm gehandelt habe. Hoffe jemand kann mit mehr dazu sagen!

Danke!

...zur Frage

Hallo, ich bin freiberufliche Illustratorin und mache nebenher Musik - muss ich nun zusätzlich eine freiberufliche Tätigkeit als Musikerin anmelden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?