Angestellt (50%) plus freiberuflicher Nebenjob - Steuern?

4 Antworten

Hier nochmal gebündelt: Vielen Dank an Alle für die schnelle und kompetente Hilfe! Soweit weiß ich jetzt erstmal Bescheid - nur die Umsatzsteuer bleibt etwas unklar - trotz des guten links weiter oben.

Vielleicht kann mir ja jemand noch eine gebündelte Basisinfo geben oder kann einen weiteren nützlichen link nennen: Kann man sagen, dass ich bei meinem Fall (bei eher niedrigen Beträgen im freiberuflichen Bereich) grundsätzlich mal ohne USt arbeiten sollte, da es schlicht umständlicher ist? Oder kann es da (für mich!) tatsächlich 'große' Gewinnunterschiede geben? Also gibt es eine Art Faustregel, die besagt, ob Kleinunternehmer mit oder ohne USt Sinn macht?

Kann man sagen, dass ich bei meinem Fall (bei eher niedrigen Beträgen im freiberuflichen Bereich) grundsätzlich mal ohne USt arbeiten sollte, da es schlicht umständlicher ist?

Es ist aber sinnvoller, wenn deine Auftraggeber regelbesteuerte Unternehmen und sind eben auf die Kleinunternehmerreglung zu verzichten.

0

Hallo Dexterhaven,

die Frage wurde doch durch Experten, die sich in dieser Materie auskennen, ausführlich beantwortet.

Sind noch Unklarheiten aufgetaucht, rate ich zu einer neuen Frage. Damit sind dann präzise Antworten wahrscheinlicher, da der komplette Sachverhalt nicht noch einmal gelesen werden muss.

sorry, keine weiteren Antworten bitte - falsch geklickt ;)

Kann vorkommen ;-)))

1

Freiberufler + Sebstständig mit Gewerbe + Minijob?

Ich werde demnächst als Freiberufler für ca. 4000E im Jahr anfangen und habe einen Minijob mit unter 450E im Monat. Ich weiss, dass ich dafür keine Steuern zahlen muss. Muss ich trotzdem eine Steuererklärung machen? Dazu werde ich noch als Selbstständiger (mit angemeldetem Gewerbe) für ca. 2000E im Jahr arbeiten. Also insgesamt dann 6000E + 450E Minijob. Muss ich dann eine Steuererklärung machen oder Steuern zahlen? Ich bin ein alleinlebender Student. VIelen Dank, Liebe Grüße!

...zur Frage

Teilzeit: Eine Armutsfalle vor allem für Frauen?

Laut statischem Bundesamt sind derzeit ca. zwei Drittel aller Mütter, die arbeiten gehen, Teilzeitbeschäftigte. Und bleiben es recht lange. Am Ende ihres Erwerbslebens stehen Frauen deshalb oft mit Renten da, die kaum den Lebensunterhalt sichern.

Könnte eine wesentliche Ursache auch das Ehegattensplitting sein?

Die Alleinverdiener-Ehe wird durchs Ehegattensplitting und beitragsfreie Krankenversicherung für Ehepartner subventioniert. Bei einer Scheidung kommen dann aber die Probleme.

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Rechenbeispiel Brutto-Netto aus Angestelltenverhältnis + Kleinunternehmer

Hallo, ganz kurze Frage. Ich bin angestellt und verdiene zB 2000 EUR / Monat.

Und arbeite zusätzlich noch als "Kleinunternehmer" (also keine Umsatz-Steuer in den Rechnungen) als Tennistrainer angestellt bei einer Tennisschule. Rechnungsbetrag monatlich 192 EUR, die mir so überwiesen werden und ich ja am Ende des Jahres versteuern muss. (Satz 24 EUR / Std) (8 Std / Monat)

Kann ich mit diesem Rechner http://www.brutto-netto-rechner.info/ hier also mein monatliches Netto ausrechnen und oben einfach 2192 EUR eintragen?

Würde bedeuten ich bekomme nur noch ca 13-14 EUR netto für meine Tennis-Std oder?

...zur Frage

Hauptberuf und selbstständiger Nebenjob als Tennistrainer

Hallo Leute,

ich bin im Vertrieb tätig und bekomme 1800 EUR brutto + Provisionen bei Verkäufen.

Da die Provisionen nicht genug für ein schönes Leben abwerfen, will ich nebenbei als Tennistrainer bei einer Tennisschule arbeiten. Vorerst wird die Rechnung an die Tennisschule um die 200 EUR im Monat sein. (wenn ich den vereinbarten Stundenlohn mit der Anzahl der Stunden multipliziere)

Meine Fragen: Gibt es einen Weg die 200 EUR als Tennistrainer netto (also Ohne Abzüge) zu behalten? Vllt als Kleinunternehmer? (weil weniger als 15Std / Woche und weniger als 17.500 eur jährlich als Trainer? Oder muss ich auf die 200 EUR eine Umsatzsteuer von 19% zusätzlich der Tennisschule in Rechnung stellen, die ich am Ende des Jahres wieder versteuern muss?

Sorry, wenn ich nicht so den Durchblick habe. Ich arbeite erst seit 5 Monaten nach meinem Studiumsende.

...zur Frage

Tätigkeit als Jugendtrainer im Sportverein - muss dieses Einkommen versteuert werden?

Ich bin neuerdings Trainer im Sportverein neben meinem normalen Beruf als Angestellter. Es gibt nur ein kleines Honorar von etwa 200 Euro monatlich. Muss ich dieses Zusatzeinkommen dem Finanzamt melden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?