Angaben über Lohnpfändungen bei Neueinstellungen

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt wohl keine Pflicht das anzugeben, würdest Du damit rausrücken, fürche ich auch, daß Du nicht eingestellt wist. Pfändungen machen dem Arbeitgeber viel Arbeit, das vermeiden sie lieber. Ich würde Dir vorschlagen, daß Du Dich an Deinen Gläubiger wendest, ihm sagst, daß Du einen neuen Job hast und ihn bittest von der Lohnpfändung Abstand zu nehmen, daß Du den Job nicht gleich wieder verlierst, solltest ihm dann aber die Teile über dem Pfändungsfreibetrag selber überweisen.

Reisekosten Ausland steuerlich absetzbar?

Ich arbeite im Vertrieb und habe eine Dienstreise zu Lieferanten in China gemacht. Zum Zeitpunkt der Planung der Reise hatte ich aber Stress mit meinem Chef und habe die Reise deshalb komplett selbst bezahlt. Der Ärger hat sich zwar gelegt, aber da alle Belege auf mich ausgestellt sind, ist jetzt auch keine nachträgliche Abrechnung mehr möglich bzw. durch mich nicht gewünscht.

Hinzu kommt, dass mir einer der Lieferanten das Angebot unterbreitet hat, direkt für Ihn in einer noch zu eröffnenden, deutschen Zweigstelle als Sales Director zu arbeiten. Nun habe ich überlegt, ob ich die angefallenen Reisekosten nicht als Bewerbungskosten steuerlich absetzen könnte. Das Gespräch mit dem Lieferanten lief in erster Linie auf ein Interview zu der zu besetzenden Stelle hinaus.

Vermutlich würde mir die chinesische Firma eine nachträgliche Einladung zum Bewerbungsgespräch ausstellen.

Sollte das nicht möglich sein, welche Möglichkeiten hätte ich, eine dienstlich veranlasste Auslandsreise, die nicht vom Arbeitgeber bezahlt wurde, steuerlich geltend zu machen? Welche Variante (Bewerbung oder Dienstreise) wäre die günstigere für mich?

...zur Frage

Einsatzwechseltätigkeit/Auswährtstätigkeit bei festem Arbeitsplatz in derselben Stadt?

Hallo,

ich habe für meine Steuererklärung eine Frage zur Auswährtstätigkeit. Am 1.08.2012 habe ich einen neuen Job begonnen. Gleich nach einem Monat wurde ich von meinem Arbeitgeber als Consultant zu einem Kunden in derselben Stadt geschickt. Ich habe in beiden Firmen einen festen Schreibtisch aber verbringe jetzt seit Monaten meine Arbeitszeit komplett in der Firma des Kunden.

Zählt das als Auswärtstätigkeit? Was kann ich dabei absetzen? Die Arbeitsstrecke von mir zu Hause zum eigentlichen Arbeitgeber als auch zum Kunden beträgt ca. 10km. Die Strecke zwischen Arbeitgeber und Kunden beträgt dabei auch knapp 10km. Kann ich da z.B. Mehrkosten für Verpflegung absetzen? Was wäre sonst noch möglich bei einer wie oben geschilderten Konstellation?

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Meine Frau hat ein Kleingewerbe gegründet und muss nun den Bogen vom Finanzamt ausfüllen.

Wir hängen gerade bei Punkt 3. Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen.

Und Gewerbebetrieb haben wir den zu erwartenden Gewinn eingetragen, ist das richtig?

Und muss ich bei nichtselbständiger Arbeit eine Angabe machen? Meine Frau arbeitet seit März. Ich weiß jedoch nicht wie viel sie bis Ende des Jahres verdienen wird. Und schon gleich gar nicht kann ich sagen was sie nächstes Jahr verdient. Und ich habe auch meinen Job gewechselt und verdiene durch Nachtschicht nun deutlich mehr, weiß jedoch auch nicht wie viel ich Brutto haben werde und vor allem wie viel davon sozialabgabenpflichtig ist da ein Großteil der Nachtschichtzulagen ja steuerfrei sind.

Muss ich dort was angeben und wenn ja, wie beeinflusst das meinen Lohn? Wird bei zu hoher Angabe mehr Lohnsteuer einbehalten? Warum muss ich das überhaupt angeben? Der Arbeitgeber führt die Lohnsteuer doch sowieso an das Finanzamt ab oder?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?