Anfechtung eines Vertrages wegen Irrtums, wenn man falsche Vorstellungen von ihm hat?

2 Antworten

Wenn man es etwas sarkastisch ausdrücken will, sie müßte nachweisen, das man ihr die Lesebrille mutwillig vorenthalten hat, damit sie den Vertrag nicht lesen konnte.

Ich denke sie hat vor Gericht keine Chance

Wenn etwas ungelesen unterschrieben wird, dann gibt es sicherlich keine Anfechtungsmöglichkeit. Wenn der Unterzeichnende sich aber eine falsche Vorstellung machte von dem, was er tatsächlich unterschrieben hat, dann hat er schon ein Anfechtungsrecht wegen Irrtums. Und dieser letzte Fall ist wohl anzunehmen. Also ich denke, dass sie anfechten kann.

Agbs und Rechnung ohne Gewerbe?

Hallo, Ich habe mir einem Freund zusammen ein kleines Musikprojekt gehabt, für das wir von einem Bekannten ein Logo haben anfertigen lassen. Er hat dafür eine Kiste Bier und 50€ bekommen. Wir haben vereinbart, dass wir die Grafiken so lange benutzen können bis die cds verkauft sind. Im nachinein legte er einen Vertrag vor, indem beschrieben war, dass wir ein Nutzungsrecht von einem Jahr haben, sagte aber dazu, dass dies nur eine Klausel wäre um das ganze einigermaßen im Rahmen zu halten. Wenn wir die zeit überschreiten wäre das kein Problem. Nun 2 Monate nach Ablauf des besagtem jahres droht er mit Abmahnungen und verweist auf agb die er nicht erwähnt hat und die auch nicht im Vertrag stehen.

Nun zur frage Da ich weiß dass er kein Gewerbe oder ähnliches hat keine keine Steuern abgibt etc aber trotzdem seine Leistungen zu gewissen Summen im Internet anbietet, ist es rechtens, dass er überhautp agbs hat, bzw rechnungen/verträge schreibt ohne auf “privatrechnung “ zu verweisen?

Danke

...zur Frage

PKV Kündigt meinen Vertrag wegen angeblichen arglistigen Täuschen

Hallo,

ich habe eine Kündigungschreiben, meiner PKV bekommen.

Ich bin seit 2 Jahren bei einer PKV und bin in einem Angestelltenverhältnis.

Nun sollte ich auf den Rat eines Arztes bei der Blutspende, mal meinen Hausarzt aufsuchen, der mich auf meinen Blutdruck untersuchen soll.

Bei dieser Untersuchung wurde meine Niere und auf meinen Wunsch die Lunge geröngt. Beide ohne angeblich großen Befund!!!!!! (Blutdruck ist durch Tableten auch wieder ok.

Nun kam vor einigen Wochen ein schreiben von der PKV ob ich schonmal in behandlung der Lunge gewesen sei....... In jahre 2006 und im Jahre 2010 wurde schonmal meine Lunge im Laufe einer allgemeiner vorsorgeuntersuchung geröngt weil ich auch Raucher bin. Nach Aussage des Arztes alles in Ordnung, nur das ich eine große Lunge habe! mehr nicht (Lungenfunktion auch in Ordnung etc....

Nun stand auf der Rechnung für die PKV Lungenemphysen drauf..... und in den Krankenakten von 2006 und 2010 wohl auch!!! und deswegen kündigen sie mir jetzt ..... weil wir das nicht angegeben haben..... Bei den Versicherungabschluß habe ich es erwähnt das ich bei der Vorsorgeuntersucheungen war.... aber das auch nichts schlimmes festgestellt wurde... Ich nahm keine Tabletten und war auch nicht in Behandlung wegen irgend etwas!!

Was kann ich jetzt tun? und was passiert da jetzt wohl ? Kann/muß ich in die Gesetzliche KV .... Beiträge.... etc etc.......

...zur Frage

Wie sollte ich eine einmalige, dreimonatigen Tätigkeit auf Rechnung während des Studiums in der Steuererklärung angeben?

Hallo liebe Comunity,

ich befinde mich gerade in einer etwas vertrackten Situation, auf die ich auch nach längerer Internetrecherche keine Antwort gefunden habe. Es geht um folgendes:

In den Monaten Dezember bis Februar habe ich als Student bei einer sehr kleinen, gemeinnützigen Organisation als studentische Aushilfe gearbeitet. Aufgabe war es Einträge in einer Adressdatenbank zu recherchieren und in diese einzufügen. Entlohnt wurde ich mit einem, laut Vertrag, Honorar, für das ich eine Rechnung stellen musste. Als es Zeit war die erste Rechnung zu stellen habe ich das Wie recherchiert und erfahren, dass man dafür einen Gewerbeschein bräuchte. Ich habe meinen Chef darauf angesprochen, der selber keine Ahnung hatte, da ich die erste Aushilfe war. Ihm wurde bei einem Anruf beim Studentenwerk allerdings versichert, dass ich keinen Schein bräuchte und habe somit auch keinen beantragt. Außer den Rechnungen für die Monate habe ich als Student keine weiteren Einnahmen gehabt. Die Rechnungen betrugen etwa 400€ in 2017 und etwa 600€ in 2018

Nun habe ich meinen Abschluss und arbeite demnächst als Angestellter. Ich werde dadurch in 2018 etwas mehr als den Freibetrag von 9000€ verdienen. Also muss ich die 600€ versteuern. Daraus ergeben sich für mich folgende Fragen:

1. Wie muss ich die ~600 in der Steuererklärung angeben: Gewerbe, Freiberufler oder sonstige Einnahmen/ Nebentätigkeiten?

2. Was brauche ich für Belege? Reichen Kontoauszüge, da ich die Rechnungen nicht aufgehoben habe?

3. Muss ich mich irgendwo selbst anzeigen oder einen Gewerbeschein nachträglich beantragen, oder ist das dem FA egal? Ich habe nicht vor in den nächsten Jahren nochmal auf Rechnung zu Arbeiten und habe davor auch keine ausgestellt.

4. Muss ich auch wegen den ~400€ in 2017 eine Steuererklärung für 2017 abgeben? Andere steuerpflichtige Einnahmen hatte ich in dem Jahr nicht.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für Ihre Meinung zu dem Thema!

Joe

...zur Frage

Schreiben von acoreus Inkasso erhalten wegen Tele2 Rechnung 11.09.2008

Hallo an alle. Habe heute ein Schreiben vom Inkassobüro Acoreus erhalten und soll eine angebliche Rechnung aus dem Jahr 2008 begleichen von der Tele2.

Hier mal der Original Text

Raus aus den Schulden Forderung der Firma Tele2 Sehr geehrte Frau XXXXX, nach Durchsicht unserer Unterlagen mussten wir feststellen, dass Ihr Schuldnerkonto zu nebenstehender Aktennummer nach wie vor nicht ausgeglichen ist, obwohl wir Ihnen in der Vergangenheit bereits mehere Mahnschreiben geschickt haben. Glauben Sie tatsächlich, dass unser Auftragsgeber bereit ist, auf die Begleichung seiner Forderungen gegen Sie zu verzichten. Wir fordern Sie daher auf die noch offenen 110,73,-€ sofort, spätentens aber innerhalb von 5 Tagen nach Zugang dieses Schreibens auf unser Konto Bla,Bla,Bla zu zahlen.

Aufgeführt werden folgende Beträge: 0,82€/2,02€/24,07€/0,38€/2,25€/0,14€ + Mahnspesen in Höhe von 4,00€.

Weder ich noch meine Frau haben jemals irgendwelche Vorvorwahlen verwended oder mit der Tele2 ein Vertrag abgeschlossen. Sieht mir sehr nach Betrüg aus. Zumal die Acoreus Ihre Kosten in keiner Weise auflistet oder in € nennt. Tele2 hat ja in der vergangenheit bereits mehrfach unter Beweis gestellt, das Ihre Vorgehens nicht sauber ist. Aber so könnte ich nichts im Internet finden. Eine neue Masche von Tele2. Freue mich über Hinweise von euch und Tipps

...zur Frage

Automatische Vertragsverlängerung wegen Krankheit verpasst.

Am 20. Dezember 2009 habe mich bei einer Partnerschafts-Vermitlungsfirma angemeldet und mich für 3 Monaten registriert. Kündigungsfrist mindestens 7 Tagen vor den automatische Vertragsverlängerung. Nun aus gesundheitlichen Gründen konnte ich die 7 Tagen nicht berücksichtigen und erst am 23. Dezember 09 gekündigt und begründet wie folgt: ''Da ich jetzt aus gesundheitlichen Gründen angeschlagen bin und nicht in der Lage, diese Partnerportal zu verfolgen und mitzumachen, schon gar nicht Briefe schreiben oder Treffen vereinbaren,bin ich gezwungen per sofort den Vertrag zu kündigen. In anderen Worte, ich befinde mich noch in ärztliche Behandlung und momentan bin nicht mehr beziehungsfähig. Ich hoffe auf Ihr Verständnis etc''. Nun antworteten Sie und akzeptieren meine Kündigung nicht.Bereits habe ich eine Mahnung erhalten und mich aufdringlich aufgefordert innerhalb wennigen Tagen die folgenden 3 Monaten der Vertragsverlängerung zu bezahlen.Muss ich diese Rechnung bezahlen? Danke für jeden Tipp. Maria

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?