Anfechtbarkeit eines Testaments zugunsten einer Geliebten?

2 Antworten

Können, können sie mmer.

Der Erfolg hängt davon ab, nachzuweisen, das der Vater wrklich nicht mehr im Besitz seiner geistigen Kräfte war. Da müßten dann die behandelnden Ärzte aussagen.

Man sollte bedenken, dass so ein Prozeß auch teuer werden kann. Ausserdem ist das Erbe in der zeit in der der Prozeß läuft auch blockiert.

Was hätte man davon wenn man nach verlorem Prozeß sein Geld mit Jahren verspätung bekommt und dann eventuell noch die Hälfte, oder mehr für die Kosten ausgibt.

Krebs ist eine schreckliche Krankheit, aber keine Geisteskrankheit. Also wusste er wohl, was er tat. Der Dank für eine Pflege bis zum Schluss kann m. E. gar nicht groß genug sein.

Erbfolge nach Tod des Vaters?

Hallo, ich habe folgende Frage: Mein leiblicher Vater ist kürzlich verstorben, meine leibliche Mutter vor 6 Jahren. Ich bin das einzige eheliche Kind. Meine verstorbene Mutter hat noch einen Sohn, also mein Halbbruder, der niemals bei uns gelebt hat. Es existiert kein Testament. Bekommt mein Halbbruder auch einen Erbteil und wenn ja, wie hoch? Vielen Dank.

...zur Frage

Braucht man immer einen Enderben?

Wenn jemand keine Angehörigen hat und seine Freunde mittels Vermächtnissen begünstigen will nach seinem eigenen Tod, so habe ich gehört, man brauche immer einen Enderben, Stimmt das? Was hat es damit auf sich - dieser Enderbe könnte sogar vom Nachlassgericht bestellt werden.

...zur Frage

Testament Pflichtteil Erbrecht Anfechtbarkeit

Hallo,

meine Eltern haben Testament gemacht. Papa hat aber regelmäßig Morphium bekommen, litt an Atemnot. Ist das Testament anfechtbar? Was muss ich tun um auf Pflichtteil nicht zu verzichten. Was muss ich beachten? Kann ein Testament den Pflichtteil ausklinken? Was muss ich machen um das Testament anzufechten - da es denk ich nicht rechtmäßig ist, auch wenn es vom Notar beglaubigt wurde. Ein Notar ist kein Arzt und kann nicht Geschäfts- bzw. Testierfähigkeit beurteilen.Auf was muss ich achten bzw. muss ich Vorschriften einhalten? Wie ist hier die Vorgehensweise? Hab ich ein Recht ins Spritzenbuch vom Hospitz ein zu sehen und ggf. eine Kopie zu erhalten? Zu erwähnen ist, das mein Vater morgens keine Schmerzmittel bekommen hat und 16 Uhr erst der Notar da war. Denke er hat das nur gemacht, damit er sein Morphium bekommt - es ihm besser geht.

Danke im Voraus! Verena

...zur Frage

Geheimer Vorbehalt im Testament wirksam?

Ein Mann arbeitet viel für eine ältere Dame, die keinen Mann hat und keine Kinder. Er tut dies gern und will dafür nichts. Seine Frau hat aber eine andere Meinung. Sie will zumindest, dass die Frau ihn im Testament als alleinigen Erben einsetzt. Das tut sie, behält sich aber vor, dass in Wirklichkeit ein bestimmter Tierschutzverein eingesetzt ist. Diesen geheimen Vorbehalt kennt der Mann. Wird er Erbe nach dem Ableben der Dame, was er jetzt auch selbst will?

...zur Frage

Erbfolge: Lebenspartner = Alleinerbe (Testament) - Welche Pflichtteilsansprüche der Eltern/Geschwister können geltend gemacht werden?

Die Lebenspartnerin wird im Testament als Alleinerbin genannt. Welche Pflichtteilansprüche der Eltern sind von der Lebenspartnerin zu erfüllen, wenn diese geltend gemacht werden?

Situation:

  1. Keine gemeinsamen Kinder.
  2. Der Vater der Erblassers ist bereits verstorben.
  3. Die Mutter lebt noch.
  4. Zwei Geschwister.

Fragen:

  1. Wer hat überhaupt Pflichtteilanspruch? Nur die überlebende Mutter oder auch die beiden Geschwister?
  2. In welcher Höhe?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Testament oder Erbvertrag Ehevertag gültig wer bekommt Haus?

1972 schloss ein Ehepaar ein Ehe- und Erbvertag ab, in dem unter anderem der Bruder des Ehemannes ihr Hausgrundstück als Vermächtnis bekommen soll nachdem auch der längst lebende verstorben ist.

Sollte der Bruder also Vermächtnisnehmer vorher sterben, sollen dessen Abkömmlinge es bekommen. Da behält sich das Ehepaar aber ausdrücklich das Recht vor, Teilungsanordnungen zu treffen soweit die Abkömmlinge des Vermächtnisnehmers zum Zuge kommen. Hierbei können einzelnen Abkömmlingen auch größere Miteigentumsanteile bis zur Hälfte des Grundstücks zugeteilt werden, im übrigen soll das Vermächtnis vertragsgemäß sein es sei denn, die Eheleute bekommen selbst noch Kinder.

1996 schreibt das Ehepaar ein handschriftliches Testament und setzten sich gegenseitig als alleinerben ein.

2004 verstirbt der Ehemann und beide Schriften werden eröffnet.

Das Ehepaar hat keine Kinder bekommen und der Bruder des Ehemanns ist 2006 verstorben und hat 2 Kinder.

Da sie aber all die Jahre weder den Neffen oder Nichte ihres Mannes sah hat sie ein noterielles Testament geschrieben in dem sie ihre Nachbarsfamilie die ein familiäres Verhältnis zu ihr haben als Erben eingesetzt.

Im Testament steht ich bin nicht an einen Erbvertrag gebunden und alles bisherige Widerrufe ich hiermit. So hofft sie, dass die Nachbarsfamilie, die sie auch pflegt, das Haus bekommt.

Sie möchte auf gar keinen Fall, dass diese beiden das Haus bekommen, weiß aber selbst nicht ob dieses Testament so ausreicht. Sie ist der Meinung, wenn ich gestorben bin brauchen die auch nicht mehr kommen.

Wer würde in so einem Fall das Haus bekommen?

Könnte Sie das Haus schon vorher auf die Familie umschreiben lassen oder was wäre, wenn sie das Haus verkauft?

Oder würde es nach der Testamentseröffnung allen zustehen falls vorher nichts gemacht wird?

Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?