Anfallende Steuern bei Immobilienbesitz in UK wenn wohnhaft in DE?

1 Antwort

Was ändert sich denn bei Dir?

Du hast jetzt einen Wohnsitz in GB und hast auch weiterhin einen Wohnsitz in GB.

Also bist Du dort unbeschränkt Einkommensteuerpflichtig. Du hast nur Einkünfte in GB (Arbeitgeber und Vermietung) und die werden dort besteuert.

Frage nochmal, wenn Du Einkünfte in Deutschland beziehst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Richtig.

Grundsätzlich ist die Frage aber interessant.

Wie wir wissen, unterliegen Vermietungseinkünfte aus anderen EU-Ländern nicht dem Progressionsvorbehalt. Nun haben sich die Briten aber kürzlich selbst ins Knie g...na egal, jedenfalls sind sie ja nicht mehr EU.

Gibt es da Übergangsfristen oder so? Ich weiß es nicht.

1

Vielen Dank wfwbinder - wie würde es denn aussehen sobald ich einen Job in Deutschland annehme oder sogar einen Job in einem von Deutschland's angrenzenden Nachbarländern und weiterhin Miteinkünfte aus meiner Wohnung in GB beziehe?

Vorläufig werde ich meinen Job in GB halten können. Langfristig wird das allerdings nicht realistisch sein.

Vielen Dank!

0
@lileyla

Vielen Dank EnnoWarMal - guter Punkt bzgl. Progressionsvorbehalt in der EU. Gibt's hierzu denn schon Infos wie das zukünfig geregelt werden soll mit GB?

Ich würde annehmen, dass es noch etwas früh ist, oder weiss jemand mehr?

Vielen Dank nochmal!

0
@lileyla
Vielen Dank wfwbinder - wie würde es denn aussehen sobald ich einen Job in Deutschland annehme oder sogar einen Job in einem von Deutschland's angrenzenden Nachbarländern und weiterhin Mieteinkünfte aus meiner Wohnung in GB beziehe?

Das ist zu entscheiden, wenn es soweit ist. Denn wie mein geschätzter Kollege @EnnoWarMal schon schrieb, der Brexit hat vieles geändert.

Es könnte dann im Einzelfall sogar günstig sein, den Wohnsitz in GB aufzugeben, aber wie schon geschrieben, das ist eine Frage des Einzelfalls.

Wen Du in Deutschland arbeitest und in GB Einkünfte aus V+V hast, ist das DBA D-GB entscheidend.

Wenn Du in Deutschland wohnst, in Belgien arbeitest und in GB Einkünfte aus V+V hast, könnten D-B, D-GB und GB-B hinein spielen. Da wir noch nicht wissen, wie es nach dem Brexit weiterläuft und ggf. alle EU Staaten mit GB ein neues DBA aushandeln könnten, bleibt alles abzuwarten.

1
@wfwbinder

Vielen lieben Dank! Das hilft mir auf jeden Fall schonmal weiter. LG

0

Also ich kenn das eher so: Sobald der Aufenthalt in Deutschland mehr als 180 Tage pro Jahr beträgt, wird lileyla in Deutschland einkommensteuerpflichtig, auch wenn der Arbeitgeber eine firma in UK ist!

Die Einnahmen der Wohnung in UK sind immer in UK steuerpflichtig, weil dabei der Standort des Objektes zählt und nicht der Wohnort des Eigentümers.

0
@konocon

Aha.

Und wo steht im Sachverhalt, dass sie sich mehr als 180 Tage in Deutschland aufhalten wird?

Ich plane weiterhin für meinen englischen Arbeitgeber zu arbeiten und würde zwischen UK und Deutschland pendeln.

Davon mal abgesehen, habe ich leider nicht Deine Glaskugel und weiß heute schon, was ab nächstem Jahr zwischen Deutschland und GB sein wird.

Das die Mieteinkünfte in GB zu versteuern sind ist klar und steht auch in meiner Antwort, bei den übrigen Dingen wäre ich vorsichtig, insbesondere, wenn ich nicht einmal die genauen Regeln kenne (nur ein Tip von Jemandem, der seit 41 Jahren Steuerbevollmächtigter bzw. Steuerberater ist).

0
@wfwbinder

Steht doch wörtlich im Text:

"... Die meiste Zeit werde ich allerdings in Deutschland verbringen ..."

0
@konocon

Und trotzdem zählt die "183 Tage Regel" zwischen Deutschland und GB, zumindest in diesem Fall, nicht. Außerdem hat mir mein Berufsleben gezeigt, "traue nie Schätzungen von Mandanten."

0

Was möchtest Du wissen?