An wen kann ich mich wenden wenn meine Handwerkerrechnung viel zu hoch ist?

1 Antwort

Du musst Dir die Adresse der zuständigen Handwerkskammer besorgen, und dorthin schickst Du einen Brief, in dem Du Dein Anliegen erläuterst. Außerdem musst Du eine Kopie der Rechnung beifügen. Die Kammer wird sich dann bei Dir melden.

Rechnung an nicht-existierende "GbR i.G." ausgestellt. Was tun?

Vor 2 Wochen stellte ich eine Rechnung an eine "GbR i.G." aus. Ich kenne keinen der Gesellschafter. Es erteilte mir jemand einen Auftrag, und bat mich anschließend die Rechnung an diese GbR i.G. zu schicken. Postanschrift sinngemäß:

XYZ GbR i.G. Unbekannte Straße 55 99999 Unbekannt

d.h. kein Name, nur diese nichtexistente GbR in der Anrede. Ich glaube damit hat er mich herein gelegt. Meine Rechnung ist nicht rechtswirksam, er gerät nie in Verzug und muss nicht zahlen. Es nicht nicht einmal klar ob diese Person an dieser GbR i.G. beteiligt ist. Angeblich sollte derjenige selbst etwas für diese GbR i.G. tun, schaffte es aber nicht und schaltete mich gegen Bezahlung ein. Macht es Sinn diese "GbR i.G." zu mahnen, oder sollte ich mich lieber gleich direkt an die Person wenden, welche mir den Auftrag erteilt hat? Ich bin Laie, aber eine GbR i.G. die formaljuristisch gar nicht existiert, kann demnach auch keine Rechnung erhalten, und die Anschrift ist ebenso wenig ladungsfähig vor Gericht. Es geht um einen ziemlich hohen Betrag.

Ich habe einen Zeugen das der Auftrag zunächst ausschließlich von dieser Person erteilt wurde, und sonst von niemandem. Dummerweise lies ich mich auf die Bitte ein, die Rechnung an diese Adresse zu schicken. Ein Inkassobüro teilte mir mit, man werde sich der Sache nicht annehmen können, wenn dies nicht eindeutig geklärt ist.

Was würdet ihr tun?

...zur Frage

Im Dezember Handwerkerrechnung erhalten, zahle nur einen Teil dies Jahr, aufteilen möglich auf 2 J?

Wie ist dass denn mit der Handwerkerrechnung, ausgestellt im Dezember über 4589,70 Euro, wenn ich heute nur 3000,- bezahle, den Rest Ende Januar 2012- kann ich das steuerlich dann auch dementspr. auf 2 Jahre aufteilen?

Oder ist das steuerlich gesehen dann von Nachteil für mich?

...zur Frage

Kann Schuldner bestimmen, welche Rechnungen ausgeglichen werden?

Ein Schuldner ist verpflichtet aus unterschiedlichen Verkäufen und Rechnungen. Er zahlt aber nur auf ganz bestimmte Rechnungen und gleicht diese vollständig aus, während 3 weitere offen bleiben. Darf der Schuldner bestimmen, auf welche Rechnung gezahlt wird, oder hat dieses Recht der Gläubiger? Denn in diesem Fall wäre es besser, wenn eine der jetzt noch offenen Rechnung vollständig ausgeglichen worden wäre.

...zur Frage

Anteilige Fahrzeugkosten

Mir wurden in einer Handwerkerrechnung "anteilige Fahrzeugkosten" in Höhe von 15,-€ plus MwSt in Rechnung gestellt. Ist das zulässig ?

...zur Frage

Elitepartner Widerruf fristgerecht, jedoch Persönlichkeitsanalyse!?

Hallo! Über Werbung bin ich auf die Partnervermittlung elitepartner gestoßen. Dort habe ich mich dummerweise gleich zur Premiummitgliedschaft angemeldet, in der man auch gleich eine Persönlichkeitsanalyse im Wert von 99€ erstellt und per E-Mail zugesand bekommt. Jedoch habe ich schnell gemerkt, dass die Anmeldung ein Fehler war und habe den Vertrag keine 10 Minuten später widerrufen. Der Widerrug für die Prämiummitgliedschaft hat Elitepartner.de akzeptiert, aber nicht die Persönlichkeitsanalyse. Diese muss ich in voller Höhe bezahlen. Ich sehe nicht ein diese zu bezahlen, da ein Widerruf für die gesamte abgeschlossene Leistung gilt. Ich hatte keine Chance mir genau zu überlegen, ob ich die Analyse habe möchte oder nicht. Für mich kommt es wie reine Abzocke vor. Hat jemand schon sowas ähnliches erlebt und wenn ja , was habt ihr dagegen unternommen. Auf meine E-Mails, meinten diese, ich bin dazu verpflichtet den Betrag zu bezahlen und bei Nichtzahlung werden diese einen Mahnverfahren einleiten? Ist dies rechtens? Können die das tun? Oder soll ich doch klein bei geben und die 99€ übeweisen?

Für eure Antworten bin ich euch sehr dankbar.

Liebe Grüße Bernd

...zur Frage

Muss Jugendamt Pflegegeld für Enkelkinder bezahlen?

Ich habe seid 6 Jahren mein Enkelkind in meinem Haushalt und habe ihn seid seiner Geburt großgezogen.Seid 25 November 2008 bin ich Arbeitslos und meine Frau auch.Zudem wurde ich erwerbsunfähig,wegen Krankheit geschrieben.Wir bekommen zusammen,ich und meine Frau,ca.730€,für den kleinen gibt es nichts.Wir solln uns da an das Sozialamt wenden,oder ans Jugendamt. Bis letztes Jahr haben wir keinerlei hilfe notwendig gehabt und haben den kleinen aus unsere Tasche großgezogen,aber nun wollten wir vom Jugendamt Hilfe für den kleinen haben,die aber wehren sich mit Hände und Füße dagegen und wollen einfach nichts bezahlen,aber,das kann doch wohl nicht rechtens sein. Wer kann uns da weiter helfen mit Rat und Tipps,oder Gesetzlichen vorlagen. Besten dank im Vorraus.Mfg:alcapone

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?