Frage von Kimileinnn, 108

Amt stellt Zahlungen ein - ist das einfach so möglich?

Hallo ihr lieben,

meine Mutter und ich leben gemeinsam in einer Bedarfsgemeinschaft. Da meine Eltern sich vor 4 Jahren getrennt haben, er keinerlei Unterhalt bezahlt und meine Mutter zu wenig verdient bekommen wir Geld ( Unterstützung) vom Jobcenter.

Meine kleinere Schwester zählt nicht zur Bedarfsgemeinschaft dazu, da sie ein eigenes einkommen hat.

Wir halten alle Termine ein und reichen unser Unterlagen immer pünktlich und vollständig ein.

Jetzt zum Problem: Meine Mutter ist jetzt seit März krankgeschrieben und somit jetzt auch im Krankengeld. Jetzt hat uns das Amt die kompletten Leistungen seit Juni einfach gestrichen, wir bekamen kein schriftliche Klarstellung dazu. Sie meinten nur zu meiner Mutter das wir auf der Stadt Wohngeld beantragen sollen. Die haben wir auch getan, jedoch aktuell noch ohne Rückmeldung.

Können sie uns einfach so alle Leitungen streichen ? Wir haben im Moment nicht mal 600€ für alles zur Verfügung. der Bewilligungszeitraum läuft eigentlich noch bis einschließlich August .

Danke für eure Mithilfe:)

Antwort
von RHWWW, 34

Hallo,

vielleicht eine Info am Rawnde:

Wenn im Haushalt eine Person unter 18 lebt, kann ab 1.7.17 beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss beantragt werden (anstelle der Unterhaltszahlungen vom Vater, der keinen Unterhalt zahlt).

Wenn kein Anspruch auf Arbeitslosengeld II vom Jobcenter mehr besteht, kann ggf. ein Kindergeldzuschuss bei der Familienkasse beantragt werden.

Gruß

RHW

Antwort
von Brigi123, 79

Krankengeld ist ja weniger als Lohn und daher müßte das ALG-II entsprechend erhöht werden. 

Aber was mich stutzig macht: Krankengeld ab März, und jetzt im Juni wird gestrichen?  Ist da noch eine andere Veränderung eingetreten?

Jedenfalls würde ich umgehend das jobcenter aufsuchen, und auch auf eine Barauszahlung evtll. bestehen.

Wohngeldanspruch statt ALG-II-Anspruch kann ja eigentlich nur entstehen, wenn das Einkommen sich erhöht hat. Ihr solltet also nicht auf den Wohngeldbescheid warten, das ist unwahrscheinlich, dass da ein Anspruch besteht.

Kommentar von Brigi123 ,

Und außerdem gibt es den Grundsatz der Nahtlosigkeit. Das jobcenter kann nicht einfach die Leistungen einstellen, bevor nicht andere Leistungen greifen. Ohne Bescheid schon mal gar nicht.

Kommentar von Kimileinnn ,

das macht meiner Meinung nach auch keinen Sinn. Wir haben weder mehr Geld noch hat sich in der Zeit etwas verändert.

Meine Mutter erhielt im Mai ein schreiben das wir dann ausgefüllt und abgegeben haben. Dort wurde ihr auch mitgeteilt das sie Wohngeld  beantragen soll.

Ich werde am Montag mit ihr auf das Amt gehen.

Kommentar von Brigi123 ,

Viel Glück!

Antwort
von Gaenseliesel, 43

Hallo,

hier ein Link zu einer vergleichbaren Situation. Dieser Lösungsweg sollte auch für euch eine Hilfe sein. 

 http://hartz.info/index.php?topic=106748.0

Gruß ! 

Kommentar von Brigi123 ,

Super Antwort von Gaenseliesl!

Dann war meine Antwort wohl gar nicht richtig...? Oh sorry.

Klar, wenn man nicht arbeitet, hat man auch nicht die Absetzungsbeträge.

Gut recherchiet!

Kommentar von Gaenseliesel ,

....so falsch war deine Antwort ja nun auch nicht ! Alles gut :-)  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community