Amazon Kreditkarten-Startguthaben ausnutzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja es ist genau so einfach. Ich hab es vor ein paar Jahren mal gemacht. Aber Vorsicht, das klappt nur einmal. Und zu deiner Skepsis: Ja das könnte jeder machen, aber vielen ist der Aufwand für 50 € zu hoch. Andere wiederum vergessen die Karte zu kündigen oder behalten sie bewusst. Am Ende hat die Bank und oder Amazon, das Ganze durchgerechnet und weiß, dass genügend Kunden die Karte behalten.  

Zum Thema Schufa. Ja bekommst du, aber das ist nicht schlimm. Der verschwindet auch wieder nach Kündigung der Karte. (Ich habe 4 Kreditkarten, die stehen alle in der Schufa - und das ist kein Problem.)

Danke! Dann versuch ich es mal auch. Wer will denn keine 50€ geschenkt :D

0
@Casio58413

Falls es jemanden interessiert: Hat geklappt. Produkte im Wert von 52€ gekauft. Werde nur 2€ bezahlen müssen. Danach kündige ich dann die Kreditkarte

1

Keine Ahnung ! 

Ich nutze grundsätzlich keine für mich undurchsichtigen Rabattaktionen. Gerade in Hinblick auf den von dir beschriebenen möglichen Ärger im Nachhinein. 

Entweder ist mir der geforderte Kaufpreis das Geld wert oder ich suche nach preiswerteren Angeboten.

Gewisse Skepsis ersparte mir dadurch bislang Ärger ! 

Achtung, diese Aktionen werden von der Schufa negativ bewertet.

Barclaycard Kreditkartenantrag: Extrem viele persönliche Fragen - normal?

Bisher war ich immer bei der Sparkasse und hatte dort eine goldene Visa Credit Kreditkarte. Nun bin ich zur ING Diba mit meinem Girokonto gewechselt und habe dort nur eine kostenlose VISA-Direct Debit Kreditkarte. Da ich trotzdem gerne auch weiterhin eine Credit-Kreditkarte haben möchte muss ich mich extern umschauen und fand die Barclaycard Gold ganz ansprechend. Dort bekommt man 2 Monate lang kostenlosen Kredit, was ja ganz verlockend erscheint. Beim Antrag habe ich jedoch vorerst abgebrochen, da neben dem Monatseinkommen auch Fragen zum Arbeitgeber inkl. Anschrift und Telefonnummer gestellt werden, neben dem jetzigen Wohnsitz, jenen in dem ich zuvor gewohnt habe - jeweils mit Fragen nach Dauer in Jahren und Monaten. Beim Beruf sind die Auswahlmöglichkeiten so begrenzt, dass ich mein Angestelltenverhältnis gar nicht richtig auswählen kann etc. Ist das normal, dass so viele persönliche Fragen gestellt werden? Ich dachte, dass eine SCHUFA Auskunft genügen sollte.

SInd solche detaillierten Nachfragen normal? Habt ihr Erfharungen mit der Barclaycard gemacht? Im Internet finde ich auch zahlreiche negative Bewertungen.

Über fundierte Antworten würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?