Altmanscher Z-Faktor: wie gut ist der? Anwenden?

1 Antwort

Lies mal dies hier: http://pdfsearchpro.com/can-altman-z-score-models-predict-business-failures-in-greece-pdf.html

Der Z-Score ist im Prinzip ein gutes Indiz, um Faktoren für eine mögliche Insolvenz zu beurteilen, jedoch ist jedes Modell nur so gut wie seine Annahmen. Im Falle sehr junger Firmen mit einem hohen Anteil an intellektuellem Kapital und einer entsprechenden Fluktuation von Bewertungen liefert das Z-Score-Verfahren viele falsche Positive. Auch hier im konkreten Fall griechischer Firmen liefert das Modell zwar viele Treffer, aber auch viele falsche Positive.

Man kann den Z-Score daher mit weiteren Analysekennzahlen einsetzen, um die Lage eines Unternehmens zu beurteilen, aber mit Sicherheit nicht alleine als Bewertung verwenden.

Und ja, der wird tatsächlich angewandt - allerdings eher bei börsennotierten Unternehmen.

Für die Frage nach Unterbewertungen sind auch Werte relevant, die im Modell von Altman nicht so eingehen. Es geht hier vor allem um eine Markteinschätzung in Relation mit der Fähigkeit eines Unternehmens, in Zukunft in diesem Markt sich zu positionieren und Erträge zu erwirtschaften, die in der aktuellen Valutierung nicht eingepreist sind. Statistische Verfahren gehen von einer Konvergenz von Mustern aus. Unterbewertete Unternehmen sind aber gerade die Ausreißer in diesen Modellen, da sie gegen den Strom schwimmen.

Die Antwort auf Deine Frage daher: eher nicht. Du kannst aber gerne eine Dissertation darüber schreiben :-)

Was möchtest Du wissen?