Altersvors. durch Gehaltsumwandandlung:Berechn des Elterngeld aufgrund von Netto mit/ohn Gehaltsumw?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit ist der um die auf dieses Einkommen entfallenden Steuern und die aufgrund dieser Erwerbstätigkeit geleisteten Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung in Höhe des gesetzlichen Anteils der beschäftigten Person einschließlich der Beiträge zur Arbeitsförderung verminderte Überschuss der Einnahmen in Geld oder Geldeswert über die mit einem Zwölftel des Pauschbetrags nach § 9a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe a des Einkommensteuergesetzes anzusetzenden Werbungskosten zu berücksichtigen. Sonstige Bezüge im Sinne von § 38a Abs. 1 Satz 3 des Einkommensteuergesetzes werden nicht als Einnahmen berücksichtigt. Als auf die Einnahmen entfallende Steuern gelten die abgeführte Lohnsteuer einschließlich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer, im Falle einer Steuervorauszahlung der auf die Einnahmen entfallende monatliche Anteil. Grundlage der Einkommensermittlung sind die entsprechenden monatlichen Lohn- und Gehaltsbescheinigungen des Arbeitgebers.

http://www.elterngeld.net/elterngeld-berechnung.html

Es scheint das sozialversicherungspflichtige Einkommen zu zählen.

Wenn die betriebliche Altersvorsorge über eine Entgeltumwandlung gezahlt wird, zählt das darum geminderte Einkommen.

Was möchtest Du wissen?