Altersteilzeit und Kündigung

1 Antwort

Altersteilzeit ist nach wie vor in vielen Wirtschaftszweigen möglich und als Vorruhestandsmodell beliebt. In dem einen oder anderen Fall mag auch die Vorstellung, dass so der Arbeitsplatz bis zur Rente gesichert werden kann, bei der Entscheidung für die ATZ eine Rolle spielen.

Ein rechtskräftiges Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Köln macht freilich einen Strich durch solche Rechnungen. Zumindest in der aktiven Phase der ATZ ist ein Altersteilzeitler danach vor einer Kündigung nicht besser geschützt als andere Beschäftigte (Az. 7 Sa 541/08).

Quelle: http://www.geldtipps.de/geld-vom-staat/themen/altersteilzeit-schuetzt-nicht-vor-kuendigung

Kündigung / Urlaubsgeld rückzug, einbehalt durch firma

Hi,

mich interessiert folgender Sachverhalt.

Ein Kollege hat zum 1.1.2014 gekündigt, hat im sommer juni2013 den sogenannte bonusabschlag von 800 euro bekomm, im dezember gibt es dann den rest vom jahresbonus(1000euro) + gesundheitsbonus (3% vom jahreslohn) .

dem kollegen wurde von seiner dezember abrechnung der volle bonusabschlag (800euro) aus dem juni einbehalten. und das bei einem familien vater wo es auf weihnachten zu geht .

das der rest vom jahresbonus + gesundheitsbonus (weihnachtsgeld) nicht ausgezahlt wird ist nachzuvollziehen.

kann der arbeitgeber einfach so den bereitsausgezahlten abschlag vom juni einbehalten?

mfg c block

...zur Frage

Nach der wievielten Abmahnung kommt es zur Kündigung?

Meine Nachbarin hat mir heute morgen im Hausflur erzählt, dass sie von ihrem Chef eine Abmahnung erhalten hat. Jetzt hat sie verständlicherweise Angst vor einer Kündigung. Gibt es eine Regel, dass man nach einer bestimmten Anzahl von Abmahnungen auf jeden Fall gekündigt wird?

...zur Frage

Bekomme ich eine Abfindung nach der Kündigung?

Ich habe seit 5 Jahren als Putzfrau gearbeitet. Nun wurde mir gekündigt. Wenn ich nichts gegen die Kündigung mache, bekomme ich dann eine Abfindung?

...zur Frage

Rückgängig des Aufhebungsvertrags und Soziale Entschädigung

Ich hatte schweren Unfall bei der Deutschen Bahn AG und dabei wurde beider Unterschenkel abgetrennt. Ich bin seit dem Schwerbehindert mit einem Grad der Behinderung 90%. Ich war nach meinem Unfall ca. noch 5 Jahre im Arbeitsverhältnis gewesen und ich habe leider im Jahr 1996 den Aufhebungsvertrag unterschrieben. Mir wurde auch geredet, dass ich mich Umschulen könnte und könnte auch die Möglichkeit bestehen, bei einem besseren Arbeitsverhälnissen arbeiten zu können. Ich konnte nicht anders weil, dass man mir ständig Mobbing verbreitet hatte und dass ich mich dadurch um so mehr ständig Krank war und ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich stehe seit meinem Kündigung ohne einen Arbeitsverhältnissen da und mir wurde auch nicht geholfen und auch keine Arbeitsmöglichkeiten geschaffen worden. Ich habe keine Umschlung erhalten und auch keine andere Arbeitsmaßnahmen.
Ich wollte hier fragen, gibt es überhaupt für mich etwas wie Soziale Entschädigung oder ob es noch möglich sein könnte, das dieser Aufhebungsvertrag wieder Rückgängig gemacht werden kann. Seit meinem Unfall war ich auch nicht mehr richtig im psychischen Verfassung gewesen.

...zur Frage

Ab wann ist eine Kündigung wirksam?

Wie lange kann ich gegen eine Kündigung angehen?

...zur Frage

kündigung+klageverzichtserklärung

kündigung erhalten gestern,war klar.abfindung 36000euro.firma schliesst zum 6.2012.soll innerhalb 14 tagen eine verzichtserklärung unterschreiben,erhalte dann 2090 brutto mehr abfindung. was soll ich tun ? ist es sinnvoll zu unterschreiben oder verzichte ich damit auf spätere klagen gegen die firma z.b. hörschaden usw.? antworten wären nett+werden alle von mir beantwortet. mfg e2d3i6

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?