Altersdiskriminierung ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um Schadensersatz wird man hier nicht streiten können. Kostenlose Konten werden überall angeboten. Nur ist es bedauerlich, dass ältere Menschen ausgegrenzt werden und es ist auch unverständlich. Immerhin altert die Gesellschaft immer mehr. Woher wollen Banken und andere Finanzdienstler demnächst noch ihre Kunden hernehmen?

Man sollte eine schwarze Liste von Unternehmen anlegen die sich in Ausgrenzung üben. Das könnte auch jüngere Kunden von einer Geschäftsbeziehung abhalten, denn auch die werden mal älter werden. Boykott hat immer noch geholfen, solche Firmen zur Vernuft zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Zitat:

Sein Schwerpunkt ist der Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Bei nachgewiesener Altersdiskriminierung haben Sie Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Das AGG gilt im Zivilrecht bei Privatversicherungen, vergleichbaren Schuldverhältnissen (z.B. Mietwagenservice) und Massengeschäften. Massengeschäfte sind die Geschäfte, bei denen das Ansehen der Person keine Rolle spielt (wie beim Einkauf im Supermarkt oder beim Essen im Restaurant). Für Ältere wichtige Alltagsbereiche wie Dienstleistungen bei Banken (Kredite) und im Gesundheitswesen bleiben nach überwiegender Meinung in dem neuen Gesetz unberücksichtigt. Für zahleiche Beispiele von Altersdiskriminierung gibt es keinen rechtlichen Schutz! Weitere Informationen zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz erhalten Sie bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (Tel: 030/185 5 oder ads@bmfsfj.bund.de), u.a. leistet sie in Einzelfällen rechtl che Beratung und vermittelt bei Bedarf an andere Beratungsstellen

Quelle:

http://www.kda.de/tl_files/kda/Projekte/Gleichbehandlung%20aelterer%20Menschen/2007-05-09-Ratgeber-Altersdiskriminierung-web.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Vermieter müsstets du nachvollziehen könne, dass hier Bonität und Forderungsausfallrisiko überprüft werden.

Das "Formular" kennt weder die Vermögenslage noch Wunsch eines guthabengeführten Girokontos, wenn jemand Jahrgang 1928 Eröffnung beantragt :-)

Ein Verstoß gegen das AGG vermag ich hier nicht zu erkennen und bin mir sicher, das ein Mitarbeiter hier anders gefragt und entschieden hätte: 069 / 50 500 105 :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Privatier59
02.09.2013, 08:56

Das "Formular" kennt weder die Vermögenslage noch Wunsch eines guthabengeführten Girokontos,

Das Formular wurde innerhalb der bestehenden Kontenverbindung präsentiert und somit kennt das System die Höhe der bestehenden Kontenguthaben bei der Diba und die liegen in einer Höhe die für sich selber spricht.

Ein Verstoß gegen das AGG vermag ich hier nicht zu erkennen

Ich auch nicht. Und ich wüßte auch nicht, welche Schadensersatzansprüche hier in Frage kommen könnten. Das ist aber auch nicht das Thema, sondern, ob man ab einem gewissen Alter ausgesondert wird. Meiner Mutter kanns egal sein, dass hier vermutlich kein Girokonto für sie eröffnet würde, sie hat noch mehrere andere. Nicht jeder aber ist in einer so komfortablen Situation.

0

Was möchtest Du wissen?