Alternativen zum Bausparen?

1 Antwort

Ein gute Sparform (Fondssparen z. B.) und beim kauf/Bau eine Konventionelle Finanzierung.

Goldsparen der Postbank - gibt es einen versteckten Pferdefuß?

Hallo erstmal,

schön, dass Google mich in dieses Forum geführt hat. Ich habe heute eine kleine Bankentour veranstaltet, um mich nach der besten Anlagemöglichkeit vor Ort zu erkundigen. Ein Ansprechpartner ist mir wichtig, reine Onlinegeschichten kommen daher nicht in Frage. Die Aufgabe: Ca. 50.000€ konservativ auf Sparbuch udgl. anlegen, mit maximal einem halben Jahr Bindung.

Das mit Abstand beste Angebt war von der Postbank, das sicherlich schon bekannte Goldsparen: https://www.postbank.de/privatkunden/goldsparen.html

Den Bonus mal beiseite: über 0,45% konnte mir keine andere Bank bieten. Im Internetvergleich gibt's auch kaum Alternativen über 1,00%, und die sind entweder online oder rein regional. Die Postbank bietet den besten Zinssatz, und zusätzlich hätte man noch die Möglichkeit am steigenden Goldpreis zu mitzunaschen. Das alles mit nur 3 Monaten Kündigungsfrist und angeblich ohne Risiko.

Wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, dann ist es meist auch nicht wahr. Von der EZB würde die Postbank Geld für nur 0,75% bekommen, und müsste sich auch nicht mit der Kundenbetreuung herumschlagen. Mit diesem Geld könnte sie dann auf einen steigenden Goldpreis setzen, und 100% der Gewinne selbst behalten. Hier werde ich zu 50% an möglichen Gewinnen beteiligt, die Verluste trägt die Bank aber alleine.

Also: Wie funktioniert das, was habe ich übersehen? Warum gibt es hier mehr Zinsen als überall anders, UND zusätzlich noch die Möglichkeit risikolos am Goldkurs zu profitieren. Besteht ein Restrisiko, greift hier die Einlagensicherung nicht, gibt's versteckte Spesen, steht die Postbank finanziell am Abgrund? Das mit dem Goldkurs ist mir wie gesagt unwichtig, 1,00% Zinsen genügen bereits um das Angebot (zu?) gut zu machen.

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Finanzberatung bei tecis. Welche Vorsorge Finanzprodukte machen für mich als Student Sinn?

Ich habe einige Vorschläge für Finanzprodukte von tecis bekommen und recherchiere gerade, welche sinnvoll sind. Derzeit habe ich keinerlei Verträge. Versicherungen laufen noch komplett über die Eltern.

Zu mir: Student, 24 Jahre, plane einen PhD zu machen (in ca. 2 Jahren).

  1. Haftpflicht: läuft noch über Eltern
  2. Fondbasierte Berufsunfähigkeitsversicherung: Ich denke das macht Sinn, da sie jetzt sehr günstig ist (Angebot von 30€/Monat). Den Vertrag checke ich natürlich noch ab.
  3. Fondbasierte Basisrente: Hier bin ich mir nicht mehr so sicher. Die steuerlichen Vorteile kommen ja erst in ein paar Jahren zum tragen, wenn ich hoffentlich ein gutes Einkommen habe. Also vielleicht der falsche Zeitpunkt? Anderseits erhöht jedes zusätzliche Jahr die Rendite. Mir wurden 40€ monatlich vorgeschlagen.
  4. Fondbasierte Flexirente: In Kombination mit der Basisrente sicher sinnvoll, da ich ja auch früher ran könnte. Hier wurden mir 30€ monatlich vorgeschlagen.

Wenn mein Einkommen besser wird, können die Beiträge ja auch verbessert werden. Ein Problem sehe ich aber mit den hohen Gebühren innerhalb der Rentenverträge. Schließlich sind das ja alles gemanagte Fonds. Und ob ich die steuerlichen Vorteile durch ein hohes Einkommen wirklich nutzen kann ist ja auch noch nicht sicher. Was meint ihr dazu? Wann ist der richtige Zeitpunkt für mich und sind die vorgeschlagenen Modelle die richtigen für mich?

...zur Frage

Bausparvertrag kündigen? Alternativen?

Hallo Community,

ich bräuchte von euch mal einen kleinen Rat. Ich bin nicht mehr so ganz grün mit den ganzen Beratern und möchte mir deshalb eine zweite Meinung einholen.

Folgenden Bausparvertrag habe ich seit 01.08.11 http://www.haspa.de/Haspa/Privatkunden/AngeboteFuerPrivatkunden/Sparen/RegelmaessigSparen/Bausparen%20Vario%20Spar/Details/Details.html

Stand heute bezahle ich 40 Euro pro Monat ein (inkl. Zuschuss vom Arbeitgeber) und nehme keine Zuschüsse vom Staat in Anspruch. Nun habe ich das Gefühl, dass mir der Vertrag nicht den gewünschten nutzen bringt, da ich eh nicht vor habe in den nächsten 10 Jahren ein Haus zu bauen. Wie komme ich also schnellstmöglich und am gewinnbringensten aus der der ganzen Sachen innerhalb der nächsten ca. 2 Jahre raus? Staatliche Zuschüsse beantragen ja/nein? (bin 20 und Student) Jetzt viel einzahlen oder nur die Mindestbeträge? Wann verliere ich den Anspruch auf die Leistungen von meinem Arbeitgeber? Kann ich zum Beispiel auf einen Fondsparplan wechseln? Fragen über Fragen, ich hoffe ihr könnt mir ein paar beantworten :)

Viele Grüße

...zur Frage

Lohnt sich ein Bausparvertrag?

Hallo,

nachdem neulich in der Finanztest ein längerer Artikel über das Bausparen stand, bin ich ins Grübeln gekommen, ob ich mir den aktuell niedrigen Zinssatz nicht per Bausparvertrag sichern soll.

Bisher hatte ich keine Pläne Wohneigentum zu erwerben, aber in den letzten Wochen denke ich auch öfter mal darüber nach, dass es schon ganz nett wäre. Sprich, ich weiß nicht wie meine längerfristigen Pläne in dieser Richtung aussehen werden.

Ich habe mir aktuell Online mal zwei Bausparverträge von zwei verschiedenen Banken angeschaut und bei der einen war der Kredit gerade mal das was ich einbezahlt habe. Sprich, bei gesparten 25.000€ bekomme ich einen Kredit in Höhe von 25.000€. Beim anderen war es etwas besser, hier bekäme ich immerhin ca. 35.000€ Kredit für 15.000€ Sparguthaben.

Beide Beträge sind natürlich eher dürftig, da ich so nur einen kleinen Teil einer Wohnung oder eines Hauses über den günstigen Zins finanzieren könnte.

Die Rendite auf einen Bausparvertrag ist ja lächerlich gering, daher habe ich wenig Lust hier groß etwas monatlich einzuzahlen.

Gibt es Bausparverträge bei denen man wenig einzahlen/ansparen muss und trotzdem ein größeres Darlehen zum aktuell günstigen Zinssatz bekommen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?