Alternativen zu Bausparen mit VWL?

Support

Liebe/r go4java,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

4 Antworten

Die User unseres Forums sind mit Sicherheit cleverer als Dein Link. Wir riechen sofort Lunte und beanstanden solchen Quatsch!

Ich habe als Privatperson eine ordentliche Frage formuliert und vertaggt. Warum sich die Forennutzer persönlich angegriffen fühlen, verstehe ich nicht. Muss ich aber auch nicht - und Tschüss!

0

Gespart werden in der Regel 40 € pro Monat. Dieser Betrag wird entweder ganz oder teilweise vom AG bezahlt. Laufzeit 7 Jahre; Beitragszahlung 6 Jahre: Bereits nach 6 Jahren kann wieder ein neuer Vertrag begonnen werden. Wer sich für Aktienfonds entscheidet, erhält staatliche Förderung in Form der Arbeitnehmersparzulage. Bedingung: Voraussetzung ist, dass das zu versteuernde Jahreseinkommen maximal 20.000 Euro für Ledige und 40.000 Euro für Verheiratete beträgt. Auf die VL-Sparraten in einen Aktienfondssparplan der Staat eine Arbeitnehmersparzulage in Höhe von 20 Prozent der jährlichen VL-Einzahlungen bis zu maximal 400 Euro. Dies bringt eine Förderung von 80 Euro im Jahr vom Staat. Ich würde immer einen Aktienfonds bevorzugen allerdings nicht die Fonds von der Hausbank..

Eine Alternatve wäre die VWL statt in einen Bausparer in die Betriebliche Altersvorsorge zu investieren. Frag Deinen Arbeitgeber ob die Möglichkeit besteht.

Was möchtest Du wissen?