Alternative zu Zwischenfinanzierung von Immobilien?

3 Antworten

Suchst Du diese Privatpersonen etwa hier? Da wirst Du auf Granit beißen. Und um es mal offen zu sagen: Ich kann den Verkäufer des neuen Hauses gut verstehen. Wer möchte denn schon bis St.Nimmerlein auf sein Geld warten? Das mit den "paar" Monaten ist doch ein reiner Hoffnungswert. Ich kenne Eigentümer die seit 30 Jahren ihre Baugrundstücke verkaufen wollen und niemand meldet sich weil die am Ende der Welt liegen. Sicherheit bieten die 2 Häuser auch nur dann, wenn für den Geldgeber erstrangige Grundpfandrechte eingetragen sind. Dann aber ist eine Kreditfinanzierung durch die Bank erst recht unmöglich.

Nein suche ich nicht hier. Ich fragte ja wo.. Die nächste Kreisstadt ist 20 km entfernt, nicht weit für hiesige Verhältnisse..

0

Und die Pfandrechte können doch dann eingetragen werden, wir brauchen doch nur die zwischen Finanzierung und sonst keine Kredite..

0

Ich sehe für eine solche Zwischenfinanzierung große Probleme.

Jede Bank die es prüft, wir sehen, dass es schwer zu verkaufen ist. Die genannte Fahrstrecke deutet auf 35 Kilometer zur nächsten Kreisstadt.

Da geht keine Bank gerne ran.

Ihr mögt es nicht als zielführend empfinden, aber ich würde eher prüfen, ob die Kinder nicht zumindest eine Teilstrecke mit Bus/Bahn zur Schule fahren können und würde bleiben wo ich bin.

Ihr verliert bei dem Verkauf viel Geld.

...jeder private Anleger wird sein Geld unter den gleichen Voraussetzungen anlegen wie eine Bank Darlehen vergibt...es ist ein immer wieder auftauchender Trugschluss, dass es womöglich "irgendwo" seriöse (!) private Kapitalgeber gibt, die da einspringen, wo Banken aufgrund des Risikos blocken...das funktioniert ggf. noch bei Kleinkrediten (siehe Kreditplattformen), aber in Größenordnungen ab beispielsweise 50.000 Euro schauen auch private Geldgeber/Investoren ganz genau hin, wo sie ihr Geld investieren...

...lehnen Banken die Zwischenfinanzierung einer "Altimmobilie" ab, liegt es in der Regel daran, dass die Kapitaldienstfähigkeit nicht gegeben ist, sprich aus Sicht der Bank die Zinsraten für die Zwischenfinanzierung (ZwiFi) nicht getragen werden können...wenn dann auch noch zu befürchten steht, dass die Immobilie nicht in einem absehbaren Zeitraum veräußert werden kann (und damit dann auch die Raten für die ZwiFi wegfallen), wird es ganz düster...zumal Zwischenfinanzierungen für Banken in der Regel eh uninteressant sind (an einer reinen ZwiFi lässt sich nichts verdienen)...

...hängt der Kauf/Bau einer neuen Immobilie maßgeblich davon ab, die alte Immobilie "loszuwerden", hilft es leider nichts: man muss mit dem neuen Projekt abwarten bis man einen verlässlichen Käufer für die Altimmobilie hat....

...aufgrund der Kinderzahl kann es sicher aber ggf. lohnen, beim Land bzgl. Fördermitteln anzufragen...je nach Bundesland gäbe es ggf. sogar die Möglichkeit einer Art von Zwischenfinanzierung...

Betriebsrente auf einmal auszahlen lassen? Steuervorteile?

da wir nachher zu zweit etwas 3500 gesetzliche Rente haben wir, fragen wir uns, ob es nicht sinnvoller wäre, anstatt eine Betriebsrente von ca 8000 (Brutto) pro Jahr zu beziehen, den gesamten Kapital von 153 000 (Brutto) auf einmal zu beziehen und das Geld auf die nächsten, sagen wir, 25 Jahre aufzuteilen.

Hätten wir hier Steuervorteile gegenüber eine Monatliche Auszahlung von EUR 667,00. Wir haben Angst, dass wir durch die Betriebsrente unsere Einkünfte noch höher ausfallen und vielleicht noch mehr Steuer auf unsere gesetzliche Rente zahlen müssen

...zur Frage

Langfriste Anlage für die Ausbildung der Kinder? (Sparbuch?)

Bei uns steht bald Nachwuchs an und wir denken dass man lieber zu früh als zu spät anfangen sollte für die Ausbildung der Kinder zu sorgen. Wir wollen etwas anlegen und dann monatlich einen kleineren Betrag hinzufügen, so dass dann nach der Schule genug Geld für Uni oder was sonst ansteht zur Verfügung steht. Ich vertraue den Finanzmärkten nicht wirklich, also Aktien und so etwas sind mir zu unsicher.

Ich würde einfach ein Sparbuch anlegen. Haltet ihr das für eine gute Idee? Und kennt jemand eine Bank die vielleicht besonders gute Zinsen anbietet wenn man das Geld langfristig (ca. 18 Jahre) nicht abheben will? Danke schonmal...

...zur Frage

Wie Geld anlegen / aufteilen?

Hallo,

ein 30 Jähriger hat 10.000€ angespart. Er kann momentan monatlich ~250€ nach Ausgaben zur Seite legen (unregelmäßig auch deutlich mehr, "Sommerjob" quasi). Die 10Tsd liegen momentan bei der DKB auf einem VISA-Konto mit einem Zinssatz von 2.05%. Möglicherweise nicht das Beste aber immerhin etwas. Er denk darüber nach das Geld quasi dreigeteilt anlegen:

  1. für kurzzeitige Ausgaben/ Sicherheit (aka kaputte Waschmaschine, Urlaub, bis vielleicht max. 2500€)
  2. mittelfristige Ausgaben/ Sicherheit (aka Auto, Küche, bis vielleicht max. 10.000€) [bei momentaner Sparlage müsste er dafür ja ca. 3.5 Jahre sparen]
  3. langfristige Ausgaben/ Sicherheit (aka Haus, Altersvorsoge, bis max. unbegrenzt ;) )

Bisher war die Überlegung dahingehend das Geld gleichermaßen wie die obigen Punkte auf Fonds zu verteilen. Also: 1. kurzfristiger Fond, geringer Zuwachs, bis 2500€ 2. mittelfristig, mittlerer Zuwachs, bis 10Tsd 3. usw. Wäre der niedrigste Fond "voll", würde das überstehende Geld in den Nächsthöheren wandern, bei Ausgaben umgekehrt.

Leider steht dem im Wege, dass er sich mit Fonds nicht wirklich auskennt und die Auswahl ja riesig ist. Zudem steht die Frage im Raum welche anderen eventuell besseren Anlagemöglichkeiten es gibt.

Wie würdet ihr verfahren?

Danke!

...zur Frage

Ist eine Erstattung von Gemeinschaftsguthaben bei einer Eigentumswohnung möglich, wenn man neuer Eigentümer ist?

Wir haben 2015 eine Wohnung gekauft. Das Haus wurde 2006 gebaut. Es gab Schwierigkeiten mit dem Architekten, der Dinge nicht eingebaut hat, wie besprochen. Nun bekommt die Eigentümergemeinschaft 10.000 Euro für den Schaden erstattet. Dieses Geld soll aufgeteilt werden. Wir sind 6 Parteien. Für unsere Wohneinheit liegen wir bei ca.1000 Euro. Dieses Geld soll nun nur nicht an uns ausgezahlt werden, da wir ja zu dem Zeitpunkt kein Eigentümer waren. Ist das rechtens? Für Reparaturen, die "vor" unserer Zeit schon kaputt gegangen waren, mussten wir ja auch aufkommen. Oder würde das Geld dem Vorbesitzer der Wohnung zustehen?

Es gibt zudem Streit unter den anderen Eigentümern und einer der Eigentümer will nun uns als Gemeinschaft verklagen. Auch hier hätten wir eigentlich nichts mit zu tun, weil das vor unserer Zeit war. Kosten wie Anwalt etc.werden wir vermutlich mit tragen müssen, aber das Geld steht uns nicht zu? Ich würde denken mit einem Kauf und mit einem Verkauf werden Ansprüche, Rechten und Pflichten an den Käufer übertragen?! Vielleicht kann mir da jemand einen Tipp geben. Vielen Dank

...zur Frage

Die ETW-Finanzierung für den Kauf einer 3. Eigentumswohnung ist bisher gescheitert, habt Ihr einen Rat?

Hallo, ich habe eine Rente von 1000,-Euro als Frührentner (52). Zwei Etw. Gesamtwert ca. 200000,-Euro.Eine bewohne ich selbst und die andere ist für 350,- netto vermietet. Drei Rentenversicherungen Kapitalwert 74000,-Euro. Zwei Rentenvers. werden am 1.3.2016 mit 45000,-Euro ausgezahlt. Die dritte RV läuft bis 2027 und dient als Sicherheit für eine Restschuld von 22000,-Euro Die Darlehensrate beträgt 310,-Euro(250,-EuroTilgung) und wird durch 350,-Nettomieteinnahmen getragen.

Nun möchte ich eine dritte Etw.(144000,-Euro) kaufen und möchte das aus dem Verkauf meiner zweiten Etw.(ca. 100000,-Euro) finanzieren. Keine Bank gibt mir einen Kredit obwohl ich eine Viertelmillion an Sicherheiten bitte. Problem ist ich brauche jetzt(!!) Geld damit ich bei dem günstigen Angebot der dritten Wohnung noch zum Zuge komme. Hat jemand Lösungsvorschläge? Das ich ein Opfer der Finanzkrise und den damit verbundenen strikteren Richtlinien der Banken bin ist mir klar aber ein guter Lösungsvorschlag wäre hilfreich. In einem Jahr habe ich durch Verkauf der zweiten Etw. und Auszahlung der Rentenversicherungen abzügl. der Restschuld einen Überschuß von ca.120000,-Euro bis 130000,-Euro. Zusätzlich zur Rente habe ich den Geldwerten Vorteil daraus, dass ich weder Miete noch Darlehen für meine eigengenutzte Whg. zahle. Ich habe also sozusagen 1300,-Euro bis 1400,-Euro an Einkommen zur Verfügung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?