Alter 55, GdB 50%, wann frühestmöglich in Rente?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Altersgrenze für eine abschlagsfreie Altersrente für Menschen mit einer Schwerbehinderung wird für die Geburtsjahrgänge ab 1952 stufenweise vom 63. auf das 65. Lebensjahr angehoben.

Die Möglichkeit einer vorzeitigen Inanspruchnahme besteht weiterhin, die Anhebung erfolgt hier vom 60. auf das 62. Lebensjahr, so dass es bei einer maximalen Abschlagshöhe von 10,8 Prozent Rentenkürzung verbleibt.

Siehe auch: http://www.behindertenbeauftragter.de/DE/Themen/Soziales/Renten/Altersrente/Altersrente.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zitat.

Anspruch auf eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen haben Versicherte dieser Geburtsjahrgänge nach § 236 a SGB VI, die die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

Geburt vor 1964

Vollendung des 63. Lebensjahres

Beachte: Anhebung der Altersgrenzen ab Jahrgang 1952 stufenweise auf das 65. Lebensjahr, vorzeitige Inanspruchnahme mit Abschlägen möglich, Vertrauensschutz (keine Anhebung der Altersgrenzen) für bestimmte Personenkreise bei Beginn der Altersrente Anerkennung als schwerbehinderter Mensch im Sinne von § 2 Absatz 2 SGB IX, also Grad der Behinderung mindestens 50%

Erfüllung der Wartezeit von 35 Jahren

Aufgabe bzw. Einschränkung der Erwerbstätigkeit (Einhaltung individueller Hinzuverdienstgrenzen)

Die Altersgrenze für eine abschlagsfreie Altersrente für Menschen mit einer Schwerbehinderung wird für die Geburtsjahrgänge ab 1952 stufenweise vom 63. auf das 65. Lebensjahr angehoben. Die Möglichkeit einer vorzeitigen Inanspruchnahme besteht weiterhin, die Anhebung erfolgt hier vom 60. auf das 62. Lebensjahr, so dass es bei einer maximalen Abschlagshöhe von 10,8 Prozent Rentenkürzung verbleibt.

Quelle:

http://www.behindertenbeauftragter.de/DE/Themen/Soziales/Renten/Altersrente/Altersrente.html;jsessionid=359C691233350A32CF296E3D8D401695.2_cid345?nn=1829210#doc1829206bodyText2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo kotti, wenn Dein Mann auch bis zum Rentenbeginn 35 Versicherungsjahre auf dem Rentenkonto hat, dann kann er frühestens mit 61 Jahren in die Altersrente für Schwerbehinderte gehen, aber leider mit 10,8 % Rentenabzug und aufgepaßt, der Rentenabzug ist dauerhaft, ohne Abzug wäre es erst ab 64 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal in die aktuellen Rententabellen nach,ich selbst bin Jahrgang 56 und habe auch einen Behinderungsgrad von 50%.Ich könnte natürlich mit Abzügen mit 60,9 in Rente gehen.Schau mal nach bei Rententabellen,da findest Du es.L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?