Alte Schulden in Deutschland, lebhaft in UK - Verjaehrungsfrist bzw was kann auf mich zukommen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

thegreenjudy: Hat der Zahnarzt wegen der rückständigen Zahnbehandlungskosten gegen dich einen Vollstreckungsbefehl oder ein vollstreckbares Urteil erwirkt, verlängert sich die Verjährungsfrist auf 30 Jahre. Ob er die Geltendmachung seiner Forderung selbst weiter verfolgt, ob er ein Inkassobüro einschaltet, die Forderung abtritt oder ob er sie als uneinbringlich bereits abgeschrieben hat oder mit einem Teilverzicht einverstanden ist, wenn du einen Teil bezahlst, weiß ich nicht. Du kannst aber nie ausschließen, dass er dich findet und überraschend vollstreckt, auch wenn du - aufgrund der Heirat - einen anderen Nachnamen trägst.

Danke fuer die Antwort,, vielleicht sollte ich nochmal ein paar Dinge klarstellen. Der Zahnarzt wusste von meiner Adresse in England und hier ist es so, dass Brief IMMER zugestellt werden, auch wenn die Person dort nicht mehr wohnt. Das wird dann halt vom neuen Hausbewohner dann wieder in den Briefkasten gesteckt mit "unbekannt verzogen". Die Dame die dort wohnt hebt aber immer meine Brief auf und ich hol die alle paar Monate ab und in den ganzen 4 Jahren seit meinem letzten Kontakt um die Bitte einer Forderungsaufstellung, haben die nach dem Zusenden der Aufstellung nichts mehr geschickt. Ich weiss gar nicht ob man einen Vollstreckungsbescheid mit Wohnsitz in England beantragen kann. Als ich noch in Deutschland war, habe ich nie was bekommen. Nur Briefe vom Anwalt. Kann ich denn herausfinden ob da einer (unwissentlich) vorliegt? Wie gesagt, durch die Passkontrolle bin ich vor einem Monat noch gekommen. Mir geht es auch gar nicht darum mich vor den Schulden zu druecken - ich bin ja grade dabei einen Brief an die zu schreiben mit meiner neuen Adresse. Aber ich will wissen ob ich mir einen Vorteil gewinnen kann wenn ich die 3-Jahresfrist erwaehne und zB einen sehr grosszuegigen deal eingehen kann. Denn dann gebe ich in dem Brief erstmal keine Schuld zu sondern schicke denen nur meine neue Adresse (gilt das als Schuldeingestaendnis?)). Mein Name hat sich zwar geaendert aber den habe ich auch in meinem Pass aendern lassen, ein einfacher Anruf an die deutsche Botschaft in London oder dem Standesamt in Berlin haette also gereicht. Ich will mich ja nicht verstecken, ich hatte bloss nicht den Nerv mich bis jetzt darum zu kuemmern :-) Dazu wollte ich noch sagen: Der ZA hatte mir die Behandlung aufgeschwatzt obwohl ich es mir nicht leisten konnte. Er hat mir auch den Eindruck gegegeben dass ich den gesamten Betrag in Raten von 50 Euro pro Monat zahlen koennte. Als aber die Abrechnung kam, stellte sich heraus, das er jede Sitzung einzeln abgerechnet hatte und die Kassenaerztliche Vereinigung hat mir dann eroeffnet dass ich quasi 50 Euro fuer jede einzelne Rechnung pro Monat zahlen muss (Also 400 Euro). Darauf haette ich mich nie eingelassen wenn ich das von Anfang an gewusst haette. Die haben sich auch nicht auf einen deal eingelassen, die haben das einfach gleich an den Anwalt weitergeleitet. Aber ein Vollstreckungsbescheid kam nie, nicht mal ein Mahnbescheid. Hoffe ich konnte das ein wenig aufklaeren :-)

0

Was möchtest Du wissen?