alte Bücher sammeln als Geldanlage?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abgesehen von der Auswahl der Bücher und Prüfung auf Echtheit bei wirklich sehr alten Exemplaren (es gibt hier Unmengen von Fälschungen) dürfte für harmlose Privatsammler das größte Problem die korrekte Aufbewahrung/Lagerung sein. Bücher mögen einen sehr spezifischen Bereich von Luftfeuchtigkeit. Ist sie zu hoch, kann Schimmel Einzug finden. Ist sie zu niedrig, trocknen sie aus und der Leim und die Seiten werden brüchig. Darüber sollte man sich generell Gedanken machen.

Das Sammeln alter Bücher als Geldanlage für wirklich fünf- oder sechsstellige Summen dürfte daher für die meisten Anleger nicht wirklich praktikabel sein, obwohl Bücher durchaus bleibende Wertgegenstände ebenso wie Kunst darstellen können.

Alte Bücher können durchaus eine gute Geldanlage sein. Zu beachten sind zuerst einmal drei Kriterien, nach denen sich der Wert eines Buches bemisst: Zustand des Buches, Häufigkeit und historische Bedeutung. Ein wenig Fachwissen solltest Du aber schon mitbringen und auch nach Plan sammeln. Ein guter Antiquar kann Dich da sicherlich beraten und ist gerne behilflich.

Was möchtest Du wissen?