Als Übersetzerin aus dem Ausland für deutsche Agenturen arbeiten?

1 Antwort

Ich glaube, Du musst erstmal Deine Vorstellungen bezüglich Wohnsitz, Betriebsstätte, Meldeadresse, Geschäftsanschrift und Krankenversicherung präzisieren und genau einordnen.

  1. Unbeschränkt steuerpflichtig ist man nicht an seiner Meldeadresse, sondern dort, wo man einen Wohnsitz hat.
  2. Eine Betriebsstätte hat man nicht da, wo man seinen Betrieb anmeldet, sondern dort, wo man die Arbeit ausführt, bzw. dort wo es eine feste Einrichtung gibt, um die Arbeit auszuüben.
  3. Krankenversicherung über Auslandskrankenversicherung, alternativ in dem Land, ist die beste Lösung.
  4. Warum willst Du unbedingt hier steuerpflchtig bleiben? Eventuell ist es in Deinem Zielland ja günstiger.
  5. Übersetzungen Daheim machen und über Internet verschicken dürfte kein Problem sein (ist übrigens kein Gewerbe, sondern freier Beruf), aber
  6. Kunstgewerbe, ist ja schon etwas, was wohl dann per Paket versandt werden muss.
  7. Für die Agenturen ist es egal, wo Du arbeitest. Du musst nur klären, ob du mit den Kunden abrechnest und die Agentur bekommt eine Provision, oder ob die die Kundenrechnung stellen und Du berechnest an die Agentur, respektive die schreiben Dir eine Gutschrift.
  8. Am einfachsten ist immer alles, wenn man es genauso meldet/anmeldet, wie es tatsächlich ist.

Hausschenkung bei Wohnsitz im Nicht-EU Ausland?

Ich moechte mein Haus in Deutschland an meine Tochter überschreiben, die Wohnsitz im NICHT-EU Land (Frz. Polynesien) hat. Was ist dabei steuerechtlich zu beachten? Unterliegt sie der Schenkungssteuer ?

...zur Frage

Gewerbe in Deutschland, Taetigkeit und Wohnsitz in Belgien

Hallo. Ich habe bereits mehrere Fragen im Forum gecheckt, die das Thema behandeln, finde aber keine 100%ige Antwort.

Ich habe seit Jahren ein Gewerbe (Grafikerin) in Deutschland gemeldet und ebenso auch einen Wohnsitz (bei meinen Eltern, eigentlich nur Postadresse). Ich habe seit laengerem jedoch ein "Buero" hier in Belgien (fester Wohnsitz, mehr als 180 Tage pro Jahr dort) Ich erziele keine weiteren Einkuenfte in Deutschland und Belgien. Alle Einkuenfte kommen aus freier Mitarbeit (von Kunden in BRD un BE).

Ich habe bislang meine Steuern (Kleinunternehmer, Umsatz nicht höher als 17.500 Euro, ich weise keine Umsatzsteuer auf meinen Rechnung aus, und habe meine Steuererklaerung bislang immer nur in Deutschland angegeben.

Kann ich weiterhin mein Gewerbe so weiterfuehren? Muss ich mein Gewerbe in Deutschland abmelden, da ich dort eigentlich nie bin und mich hier in Belgien selbstaendig machen? Kann ich einfach so weitermachen wie gehabt? Ich bin bei der Kuenstlersozialkasse angeschlossen und zahle in Deutschland meine Beitraege ...

Was muss ich beachten? Was ist sollte ich eines Jahre mehr als 17500 euro Umsatz haben

Vielen Dank fuer eure Antworten, Tips und Ratschlaege

...zur Frage

Wie funktioniert es, wenn ich ins Ausland wegen der Arbeit umziehe? Was wenn ich die Anmeldung hier in DE bis Ende des Jahres bewahre? Und wenn nicht?

Da ich ins Ausland wegen der Arbeit umziehen werde, brauche ich bezüglich der Steuererklärung einige Tipps.

Background: ich arbeite seit 12.2016 in Deutschland (Frankfurt). Ab 10.2017 werde ich nach Luxembourg umziehen. Es sieht aus, dass ich auch für den Rest des Jahres hier in Deutschland meine Einkommen erklären muss und das wird den Progressionsvorbehalt auswirken.a)Könnt ihr bestätigen, dass es wahr ist, auch wenn ich von Deutschland abmelden werde?Wenn ich bis dem Ende des Jahres in Deutschland angemeldet bleibe, gibt es einige Unterschiedlichkeiten?... b)...d.h. soll ich mehr Steuern bezahlen?c) Wäre es in diesem Fall möglich, die Ausgaben zwischen 10.2017–12.2017,
(z.B. Werbungskosten Entfernungspauschale (Reisekosten), Verpflegungsmehraufwendungen, Fort- und Weiterbildung), abzusetzen?

...zur Frage

Ich wohne in Frankreich, arbeite in Deutschland. Kann ich Kleinstgewerbe in Deutschland haben?

Ich wohne im Grenzgebiet Deutschland Frankreich. Wir wohnen auf der Franz. Seite. Arbeiten und steuern bezahle ich in Deutschland da ich bei der Stadt (Baden Würtemberg)angestellt bin.

Ich hatte ein Kleinstgewerbe in Thüringen gemeldet. Und würde dies gerne weiter betreiben. Zur Zeit habe ich immer noch einen Wohnsitz bei meinen Eltern in Thüringen gemeldet. Da manche Sachen noch dort gemeldet sind.

Muss ich mich zwangsläufig komplett in Dtl. Abmelden?

Kann ich das Gewerbe in Thüringen lassen? Werde auch haptsächlich in Dtl. Verkaufen. Wenn ja, was ist in der Gewerbeanmeldung mein Wohnsitz ?(würde Frankreich denken oder sollte ich die Adresse meiner Eltern angeben)

Wenn ich in Frankreich ein Gewerbe melde, muss ich doppelt Sozialabgaben bezahlen, noch eine Steuererklärung machen und verstehen tu ich auch nicht, wenn die was von mir wollen.

Vielen Dank

...zur Frage

Haupteinkommen im Ausland, Freiberufler in Deutschland - Steuern?

Liebe Leser,

meine Frage wäre: Wenn man seinen Hauptjob im Ausland ausübt und sich dort auch mehr als 183 Tage im Jahr auffällt dh. einen Wohnsitz hat, wie verhält sich das mit der Steuerpflicht in Deutschland? Ein Bekannter von mir arbeitet im Ausland, hat aber in Deutschland ebenso einen Wohnsitz (ich glaube, als Hauptwohnsitz angemeldet). Er ist die meiste Zeit im Ausland und bezahlt dort auch für seinen Hauptjob Steuern. Nun übt er seit kurzem eine freiberufliche Tätigkeit in Deutschland aus, bei der er monatlich etwa 300 bis 400 Euro erwirtschaftet.( jedoch immer unter 400 Euro). Wie verhält es sich da mit den Steuern? Wird das Einkommen aus dem Ausland mit diesen kleinen Beträgen zusammengerechnet oder fällt er in Dt. in Steuerklasse 6? Lohnt sich so etwas überhaupt oder bleibt da unterm Strich nichts übrig? Ich wäre sehr froh, wenn sich jemand meldet, der fundiertes Wissen in diesem Bereich hat oder vllcht. sogar selbst in so einer Situation ist.

Vielen Dank, Jessica

...zur Frage

Freelancer im Ausland ohne deutschen Wohnsitz, wie werden die Steuern berechnet?

Hallo,

ich bin deutsche Staatsbürgerin, lebe und arbeite aber seit den letzten 6 Jahren in den USA. Ich würde gern als Designer auf remote basis arbeiten und alle 3-6 Monate in ein anderes besuchen. Deutschland wäre also nicht mein Wohnsitz.

Meine Fragen:

  1. Muss ich Steuern an Deutschland bezahlen oder das Land in dem ich mich grade befinde?
  2. Muss ich mich in Deutschland als Freelancer anmelden, obwohl Deutschland nicht mein Wohnsitz ist?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?