Als Student schon fürs Alter vorsorgen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich glaube das ist einfach eine persönliche Einstellung. Manch einer denkt schon sehr früh an die Altersvorsorge und manch einer erst mit 50 und wundert sich dann, dass nicht mehr viel zum Leben bleibt.

Aber auch als junger Mensch ist die private Haftpflichtversicherung und einen Berufsunfähigkeitsversicherung extrem wichtig. Das ist eben das Problem. Du kannst dich gegen fast alles versichern. Aber du wirst auch sehen, je länger du es raus schiebst, wird es nicht besser. Denn es gibt immer Dinge im Leben, die du dir dann eher kaufen möchtest als irgendwas in eine Versicherung zu stecken.

Lass dich beraten, mach einen Vorsorgecheck und priorisiere für dich, was dir wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst sollte man sich gegen Schadensersatzansprüchen von seiten Dritter absichern, dann unbedingt die Arbeitskraft absichern. Wenn dann noch Geld bleibt, kann man an die Altersvorsorge denken. Jetzt der Schwester Geld leihen und es später zurück holen finde ich nicht nötig. Wenn deine Schwester selbst Geld verdient, hat sie immer noch genügend Zeit ihre Altersvorsorge aufzubauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte ebenfalls nichts davon. Über eine Altersvorsorge sollte man erst nachdenken wenn auch die finanziellen Mittel vorhanden sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, Studis sollten Ihr Geld nicht für Altersvorsorge ausgeben, Haftpflicht und Berufsunfähigkeit sind wichtiger.

Das, was man in einem 5-jährigen Studium zusammenspart, spart man nach dem Studium mit entsprechendem Einkommen in einem halben Jahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kann ja jeder machen wie er will, aber ich halte wenig davon. Als Student krebst man mit einem Vermögen rum, das teils unter Hartz4 liegt. Viele müssen arbeiten, um über die Runden zu kommen. Und die wenigen Studenten, die "reich" sind, die haben mit der Altersvorsorge kein Problem.

Ich halte es für wichtiger, als Student auch mal die Füsse baumeln zu lassen, sich ein Paar Dinge zu leisten, wenn es mal ein Paar Euro auf der hohen Kante gibt.

Wenn man nicht einen Studiengang hat, der einen zum Taxifahrer stempelt - ob mit oder ohne Promotion - dann sollte im Job später genügend Luft sein für Altersvorsorge. Und wenn nicht, dann reicht es auch, wenn man 5 Jahre später jeden Euro umdreht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir graust vor jungen Leuten, die sich schon als Student mehr Sorgen um ihre Altersversorgung machen als um einen erfolgreichen Studienabschluss und ein wenig Spass in den Semesterferien.

Wenn Du Deiner Schwester was Gutes tun willst, spendiere ihr ein Auslandssemester im Land ihrer Wahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Candlejack
12.12.2012, 09:42

Wieso muss einem vor jungen Leuten grausen, bei denen Spaß und Party nicht unbedingt an erster Stelle kommen ? Da graust mir eher vor Leuten, die das gleich wieder entsprechend negativ bewerten. Man kann auch Abschluß, Rente und Spaß unter einen Hut kriegen...

0

Was möchtest Du wissen?