Als Student bei den Eltern privat mitversichert, wie ist es nun beim Berufseinstieg?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Ansatz sehr gut gedacht ,auch gut informiert..auch die Gesetzmässigkeit von 2002! ..diese ist leider daran geknüft, das ich selber VERSICHERUNGSNEHMER gewesen bin (nicht nur Familien mitversicherte Person..sorry..) um das Gedachte umzusetzen..außerdem sind einige Sachen auch in der Gesundeheitsreform von 2007 wieder revediert worden..Tip : Schauen ,ob ich nicht mit anderen "regelmässigen Leistungen" wie VWL oder eine Urlaubs & Weihnachtsgeld, regel- mässigen Sondervergütungen (Schicht?) doch das Wunschziel 49500,- € erreicht werden kann (Arbeitsvertrag durchstöbbern..) ..ansonsten schon mal mit einem Makler mit Fachkenntnis ,die Anwartschafttarife für die PKV besprechen und beantragen, um dann doch vielleicht zum Jahreswechsel in die PKV wechseln zu können..

HG DerMakler

das ist so wie mig112 sagt, was vielleicht interessant und auch gut sein könnte, ich würde eine Anwartschaft (mind. eine kleine, wenn nicht sogar eine große Anwartschaft) abschließen.

hier nachzulesen:

http://www.definance.de/artikel_2241.html

Du bist m. E. mit deinem Anfangsgehalt versicherungspflichtig in der GKV!

Was möchtest Du wissen?