Als Schweizer Wohneigentum in Deutschland mit deutscher Partnerin?

1 Antwort

So wie ich das verstehe seid Ihr nicht verheiratet.

Das ist im Hinblick auf die in Deutschland anfallende Schenkungsteuer von großer Bedeutung. Unter Ehegatten beträgt der Freibetrag 500.000 Euro, bei unverheirateten Paaren nur 20.000 Euro.

Von daher verbietet sich an sich schon, die ausschließlich von Dir finanzierte Wohnung auf die Partnerin laufen zu lassen.

Der Abschluss eines Mietvertrages bei der umgekehrten Konstellation ist eine heikle Sache. Man kann ja von der Miete alle Kosten der Immobilie inklusive Abschreibung und Zinsaufwendungen absetzen. Das könnte man bei selbstgenutztem Wohnraum in Deutschland nicht. Da steht man mit einem Bein wegen Steuerhinterziehung im Gefängnis.

Hallo Privatier59,

vielen Dank für deine Antwort!

Richtig, wir sind nicht verheiratet.

Das heisst, deine Empfehlung wäre ihr das Eigenkapital zur Verfügung zu stellen (mit Schenkungssteuer) sowie für den Kredit zu bürgen und dies Vertraglich abzusichern?

Gruss

0
@Sony23

Dann rechnet Euch aber besser vorher aus, wie hoch die auf das Eigenkapital entfallende Schenkungsteuer sein würde.

Steuerlich wäre das sicherlich von Vorteil für Dich. In den meisten Kantonen der Schweiz gibt es die Vermögensteuer, die ja auch auf Auslandsvermögen erhoben wird. Die müßtest Du zahlen. In Deutschland wird keine Vermögensteuer erhoben. Wenn Deine Partnerin Eigentümerin ist entfällt die Abgabe völlig.

Ein Kapitel an das man natürlich ungerne denkt ist das Scheitern einer Beziehung. Da würde sich einiger Konfliktstoff aus dieser Konstellation ergeben.

Was die Bürgschaft betrifft ist es Entscheidung der Bank deren Wert zu bemessen. Wenn der Bürge im Ausland lebt werden Banken immer sehr zurückhaltend reagieren.

0

Was möchtest Du wissen?