Als Kleinunternehmer Vorauszahlung ans Finanzamt?

1 Antwort

Interessante Frage.

Da bei einem Kleinunternehmer keine Umsatzsteuer erhoben wird und wenn er sich korrekt verhält und auch nicht versehentlich mal welche ausweist, was zum schulden dieser Steuer führen würde, die Steuerschuld 0,- Euro ist, wie sollte darauf eine Vorauszahlung fällig werden.

Nein, ein Kleinunternehmer gem. § ^9 UStG hat keine Umstzsteuervorauszahlung zu leisten.

Natürlich fällt auf eventuelle Gewinne Einkommensteuer an. Wenn er noch über andere Enkünfte verfügt, kann es sehr leicht auch zu Einkommensteuervorauszahlungen kommen. Nur das hat nciht mehr mit kleinunternehmer, oder nchct zu tun, sondern nur damit, dass er Einkünfte erzielt.

Was sind meine Pflichten, wenn ich als Kleinunternehmer einen Auftrag berechnen möchte, der außerhalb des ursprünglich angemeldeten Arbeitsfelds liegt?

Hintergrund: Ich habe Anfang des Jahres den Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung ausgefüllt und ans Finanzamt geschickt. Hatte damit eine Steuernummer beantragt (keine UstId-Nr., da ich keine Rechnungen außerhalb Deutschlands schreiben muss) und meine Tätigkeit als Kleinunternehmer angemeldet. Bei den Feldern zur Tätigkeit habe ich Grafik-/Web-Designer angegeben. Dabei handelt es sich um einen Katalogberuf, daher musste ich kein Gewerbe anmelden. Ich berechne auf meinen Rechnungen auch keine Umsatzsteuer, da ich wie gesagt von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch mache.

Nun habe ich jedoch einen Auftrag in Aussicht, der in einem anderen Tätigkeitsfeld liegt (Photographie). Was bedeutet das für mich hinsichtlich Abrechnung & Verpflichtungen? Muss ich mich proaktiv beim Finanzamt melden und ihnen mitteilen, dass ich diese Tätigkeit außerhalb des ursprünglich angegebenen Spektrums übernehmen möchte? Müsste ich dafür nun doch ein Gewerbe anmelden? Oder kann ich diese Tätigkeit wie gehabt über meine bestehende Steuernummer abrechnen? Allgemeiner formuliert: Welche Auswirkungen auf meinen steuerrechtlichen Status hätte dieser Auftrag sonst?

Zusätzliche Infos: Ich arbeite hauptberuflich in einem Lohnarbeitsverhältnis, die freiberufliche Arbeit ist nur nebenberuflich und geringfügig (ich würde auch mit diesem potenziellen Auftrag weit unter der 17.500€ Grenze bleiben). Zur Zeit habe ich nebenher keine weiteren Aufträge, möchte mir diese Möglichkeit aber weiter offen halten.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?