Als Kleinunternehmer Geld einfach vom Geschäftskonto abheben?

3 Antworten

Was sind das denn für 'Raten'?

Darlehenstilgungen sind KEINE Betriebsausgaben. Wären es welche, dann wäre entsprechend die Auszahlung eines Darlehens eine Betriebseinnahme (seltsamerweise verstehen die meisten Neulinge sofort, dass DAS nicht sein kann ;-D ). Nur evtl. Zinsanteile sind Betriebsausgaben, die den Gewinn mindern.

Wenn eine Maschine angeschafft wurde und in mehreren Raten á 1.500 €abbezahlt wird, dann sind das ebenfalls keine Betriebsausgaben.

Die Anschaffungskosten des Geräts wären zu aktivieren mit dem Datum der Lieferung. Betriebsausgabe ist nur die auf das jeweilige Jahr entfallende Abschreibung.

Ich vermute, dass der Tilgungsanteil schon rausgerechnet wurde, sonst würde er ja nicht auf 9.280 kommen.

0
@EnnoDerDritte

Ich kann nicht folgen - wir wissen doch gar nicht, wie viele Raten á ca. 1500 € er zahlen muss?

0
@Eifelia

Okay, das "ca." habe ich übersehen. Mit einem "ca." kann man auf die krumme Zahl kommen.

0

Mir ist es auch ein Rätsel, wer einem 18-jährigen Schüler ein Darlehen von 9.000,-€ geben sollte (außer Papa für ein Auto, damit der Sohn für Amazon flex arbeiten kann) und womit er so schnell 1.500 monatlich damit einnehmen will und vieles mehr.

Krankenversicherung wäre auch noch ein Thema.

2
@Andri123

Also ich kenne Leute, die packen jedes Neugeborene in der Verwandtschaft direkt am ersten Tag randvoll mit Beteiligungen, Grundstücken, Bargeld usw. bis Oberkante Unterlippe Schenkungsfreibetrag. Und zum 10. Geburtstag + 1 Tag das Ganze nochmal.

Da zahlt so ein Baby mal fix mehr Einkommensteuer als ich insgesamt verdiene.

Wen so ein Kind dann 18 wird, und das geht ganz ganz schnell, kann es selbst über das Vermögen bestimmen und natürlich auch ein eigenes Unternehmen betreiben und Darlehen aufnehmen.

1
@EnnoDerDritte

Oder der/die/das Achtzehnjährige gibt die Kohle für Alkohol und Nutten aus und verprasst den Rest sinnlos.

0

PS:

"final auch erst ab einem Umsatz von 24.500€ Gewerbesteuer zahlen"

ersetze "Umsatz" durch "Gewinn".

Ersetze "Gewinn" durch "Gewerbeertrag".

1
Ich habe bis Juli monatlich eine Rate von ca. 1500€ abzubezahlen. 

Raten wofür?

Das ist eine Geschäftsausgabe in Höhe von insgesamt 9.280€. Das kann ich entsprechend als solche von der Steuer abziehen.

Bist Du Dir da sicher? Wenn es der Kaufpreis für z. B. eine Maschine, oder ein Auto ist, so kommt es auf dessen Nutzungsdauer an.

Kann ich also ohne große Gewissensbisse einfach diese 1500€ monatlich von meinem Geschäftskonto bezahlen,

Wenn genügend drauf ist natürlich.

ohne mir Sorgen um Rücklagen oder zu zahlende Steuern machen zu müssen?

Das wissen wir, wenn wir wissen wofür die 9.280,- Euro sind.

Wie sieht das mit Auszahlungen auf das Privatkonto aus? Ich muss ja auch von etwas leben ;)

Natürlich, es ist ja Dein Geld.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Die Raten beziehen sich übergeordnet auf eine Beratung. Ich habe ein Jahr lang wöchentliche Fortbildungen sowie eine Art Videoportal, die mich allesamt in meiner Selbstständigkeit voranbringen und beraten (nichts rechtliches, eher inhaltlich).

Die 9.280€ sind entsprechend 8.000 € plus 1.280€ Umsatzsteuer (noch die 16% aus dem letzten Jahr).

Eine solche Beratung kann ich doch als Betriebsausgabe angeben oder?

0

Was möchtest Du wissen?