Als Frührentner in Hartz 4 gesteckt?

1 Antwort

also, da stimmt nichts!!! Hartz 4- Bezug ist ausschließlich für erwerbsfähige, auch teilweise erwerbsfähige Personen. Daher verstehe ich nicht, daß Sie bei voller Erwerbsunfähigkeit überhaupt Geld von der ARGE bekommen. Seit wann bekommen Rentner denn Hartz 4, was früher Arbeitslosenhilfe war. Bei Bezug von Hartz 4 ist ein Nebenverdienst erlaubt, muß jedoch angemeldet werden. Die ersten verdienten 100,- Euro sind anrechnungsfrei, danach wird gestaffelt und je nach Verdienst, zwischen 20 - zuletzt 100 % in Abzug gebracht. Demnach ist es nicht so, daß nur 20 % behalten werden dürfen. Bei einem mtl. Einkommen über 100,-€ ist daher der Rückforderungsbescheid der ARGE falsch. Ein Anwalt weiß, wie man damit umgeht und wird das Geld zurückfordern. Das Sozialamt hat Sie aufgrund der Gesetzesänderungen einfach abgeschoben. Es ist aber auch denkbar, daß dieses tatsächlich nicht mehr zuständig ist. Für Rentner gibt es eine Grundsicherung, die nicht vom Sozialamt geleistet wird. Dieses wäre wahrscheinlich beim Amt für Grundsicherung (bei der Stadt) zu beantragen. Und Sie sind doch Vollerwerbsunfähigkeits- Rentner. Aus meiner Sicht liegt hier ein riesen Verwaltungsfehler vor. Auch ich kann nur dringenst empfehlen, einen Anwalt (Verwaltungsrecht/ Sozialrecht) einzuschalten. Keine Angst. Die Beratungskosten kann man vorab kostenlos erfragen, genau so wie im Laden nach dem Preis eines Artikels. Bei Ihrem Einkommen wird der Anwalt Rechtsmittel- Beihilfe beantragen. Dann entstehen gar keine Kosten für Sie. Denn nochmal, Hartz 4 ist nur für Arbeitsfähige!!!!! Für Vollrentner gelten andere Gesetze. Ein Anwalt wird Sie auch über den Zuverdienst aufklären können. Auch der VDK wird Ihnen gegen eine geringe Gebühr weiterhelfen und Sie evtl. sogar bei Ihren Behördenwegen begleiten.

Was möchtest Du wissen?