Als Erstwagen mehrere 100 ps?

6 Antworten

Schickes Auto. Erst bei 300km/h abgeregelt. Aus den Erlebnissen mit dem R8 eines Freundes (50) ist das ziemlich schnell.

Es ergibt sich die Frage, warum man als erstes Auto (vermutlich lange vor 45) ein Mid-Life-Crisis-Auto haben will und ich vermute eine genetische Komponente. Alternativ Trotz.

Willst du dich nicht erst mal (Genetik) im Auto deines Vaters und erst mal an die 250 rantasten? 300 ist wirklich sehr schnell und sehr teuer. Nicht das Auto (die 125 T€ haben viele Teenies) oder der Sprit. Es auszufahren kostet richtig viel Reifen und natürlich ist das in jungen Händen auch sehr schnell ein Unfallwagen, was die Versicherung weiß und bezahlt haben will.

Oder (Trotz) wie andere erst mal den Familienporsche schrotten, bevor du dir ein eigenes Auto zulegst https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-feldmoching-unfall-porsche-bahnschranke-1.5088025

Wenn ich an meine Kids denke, war es sehr, sehr gut, dass sie mit unseren Autos angefangen haben. Natürlich parkt man als Anfänger hinter einem Laster so, dass der unmöglich rauskommt, ohne dein Auto zu verformen, nimmt den Zaunpfosten bei einer Einfahrt mit und natürlich schätzt man als Anfänger die Höhe von Randsteien falsch ein - oder hat (meine Anfängerfehler) die Physik einer Kurve bei Schneefall nicht so im Griff oder unterschätzt, dass nicht jeder Fahrer auf der Bremse steht, wenn er steht. Man ist ja Fahranfänger! Das war jeweils egal und kostete mich oder meinen Vater ein Lächeln. Er wie ich haben uns ja Autos aufgehoben, damit die Kids was zum Lernen haben.

Wäre es mit einem neuen oder einem nicht mit null Selbstbeteiligung versicherten Auto, bei dem man nicht hochgestuft wird passiert, wäre es aber ärgerlich gewesen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich halte das nicht für wirklich clever. Das Auto kostet ja in der Anschaffung schon eine Menge Geld und auch die laufenden Kosten sind nicht zu unterschätzen. Gut, ich kenne natürlich deine finanzielle Situation nicht, aber mit dem Geld könnte man was besseres anfangen. Abgesehen davon, sind 612 ps für einen Fahranfänger viel zu viel.

Haftpflicht und Vollkasko sind bei dem Auto nicht unter 2400 Euro Jahresbeitrag zu haben, je nach Wohnort auch erheblich mehr.

Hinzu kommen die übrigen Betriebskosten. Wie hoch die sind kann man sich ergooglen.

Welcher 18-Jährige hat diese Mittel zur Verfügung. Das sind doch alles Wünsche für den Weihnachtsmann.

.... " Meine Frage wäre also, ob es eher dumm wäre, als Erstwagen ein Auto mit 600 ps zu kaufen."....

NICHT, wenn du deinen Organspendeausweis mit dir führst ☝️

😴

Kannst du den überhaupt bezahlen (vor allem den Unterhalt)? Um das Thema dieser Plattform mal anzuschneiden...

Und mal ganz generell: Was willst du mit 600 PS? Rennstrecke fahren? Um dich auf der Autobahn mit 220 km/h tot zu rasen, reichen 150 PS auch...

Ich würde davon abraten. Kauf dir ein günstiges oder gebrauchtes Auto mit 120 PS. Wenn du damit ein paar Jahre gefahren bist und ein paar ordentliche Beulen und Kratzer reingefahren hast (wird kommen, todsicher), kannst du dir immer noch dein Traumauto kaufen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?