Als Azubi den Dreck des Chefs weggeräumen?

2 Antworten

Naja, theoretisch müsste der Chef die private Nutzung seines Betriebes steuerlich als Privatentnahme verbuchen.

Aber weisungsbefugt ist er natürlich gegenüber seinen Arbeitnehmern.

Solange die Ausbildung gewährleistet ist.

Du gehst das Thema von der falschen Seite an. Dass die Arbeit in der Gastronomie allgemein kein Zuckerschlecken ist, ist allgemein bekannt, aber das ist nicht das Entscheidende.

Das einzig Entscheidende ist: Lernst Du in dem Laden was? Es gibt Ausbildungsbetriebe, die zeigen den Lehrlingen gerade mal wie die Spülmaschine funktioniert und wo der Mülleimer steht und es gibt solche, die den Stiften auch wirklich was beibringen.

Allein danach solltest Du Dein weiteres Vorgehen ausrichten und nicht nach ein paar dümmlichen Tellern, nach denen am Ende der Lehre kein Hahn mehr kräht.

Was möchtest Du wissen?