Als alleiniger Gesellschafter-Geschäftsführer meiner GmbH nutze ich seit Jahren einen Firmen-PKW, wie ist dies steuerlich zu behandeln?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hat man Dir etwas Falsches erzählt.

Bei meiner GmbH ist der geldwerte Vorteil meines Wagens in den Neunzigern exakt so versteuert worden, wie bei einem Angestellten.

Von einem um 300€ unterschiedlichen Geschäftsführergehalt abgesehen besteht bei den beiden Abrechnungsweisen allerdings nach meinem Dafürhalten kein Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ruben2
13.01.2016, 20:49

Hallo Mikkey,

erst einmal vielen Dank für Deine Antwort. Ich finden den Unterschied schon ziemlich groß.

Beispielrechnung A: Du verdienst 2000,-€, bei der 1% Regelung fallen 300€ monatlich an. Wenn ich diese 300 Euro an mein Unternehmen per Überweisung zahle, bleiben 1700,-€ übrig. Sagen wir mal der Steuersatz wäre 30% auf die 2000,-€, also 600€ Einkommenssteuer, bleiben von 2000€ - 600€ EkSt - 300€ 1%-Regelung 1100,-€ übrig

Beispielrechnung B: Den geldwerten Vorteil berechne ich als zusätzlich Einnahmen. Also statt 2000€ mtl. 2300€ mtl. Darauf dann 30% Steuern (Progression jetzt mal außer Acht gelassen) sind 690 €. Gleiche Rechnung wie eben, 2000€ -690€ EkSt. bleiben 1310€ Netto, also genau 210€ monatlich mehr.

Deshalb möchte ich ja wissen welche Möglichkeit die korrekte ist. Allerdings werde ich damit auch nochmal unseren Steuerberater löchern, wie es Wurzlsepp schon vorgeschlagen hat. Ich dachte halt hier bei Finanzfrage gibt es jemand der sagt, Moment, ganz klar, ich kenne das selbst, das ist so und so.

Aber danke für Deine Antwort Mikkey

0

auch wenn der Satz abgedroschen ist:

diese Frage beantworter der Steuerberater Deines Vertrauens ....

(und eine GmbH sollte, wenn schon Buchhaltung und Löhne selbst erstellt werden, für Fragen einen Steuerberater in der Hinterhand haben .....)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?