Alltägliche Finanzorganisation in einer Beziehung

1 Antwort

Ich würde es genauso wie Hacky20 machen. Ausrechnen, wieviel im Monat an Haushaltsgeld gebraucht wird, Betrag durch zwei. Jeder zahlt die Hälfte des Betrages in den Einkaufstopf. Für mtl. Zahlungen wie, Strom, Wasser, Telefon etc. würde ich ein extra Konto einrichten, auf das beide ihren Anteil einzahlen, und die Beträge davon abbuchen lassen.

Gemeinsame Wohnung noch nicht abbezahlt - Trennung?

Wir sind nicht verheiratet und haben vor ca. 4 Jahren eine ETW gekauft (€ 160.000). Jeder von uns beiden hat € 40.000,00 eingebracht, den Rest haben wir aufgenommen u. a. auch zur Anschaffung der Möbel und Renovierung. Wir bezahlen gemeinschaftlich ab (jeder jeden Monat ca. 600,00), wir sind je zur Hälfte im Grundbuch eingetragen. Die Wohnung ist noch nicht abbezahlt. Ich trage mich mit dem Gedanken der Trennung. Ich möchte auf keinen Fall in der Wohnung bleiben. Die Möbel möchte ich auch nicht. Wir haben keine Kinder. Ich benötige keinen Unterhalt. Es geht nur um die Wohnung. Wie läuft das in der Regel ab? Ich weiß nicht, ob mein noch Lebensgefährte dort wohnen bleiben will, wenn ja, kann er meine 50 % der Wohnung haben. Wenn nicht, wird sie verkauft. Bleibt für mich noch etwas übrig, wenn ich ausziehe? Mich interessiert nur, wie der Rechenweg ist, da ja noch nicht alles abbezahlt ist (sind noch ca. 92.000,00 incl. Zinsen offen). Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was muss ich tun zum Spenden verwalten zu dürfen?

Ich habe mit Freunden zusammen ein Konzept für ein wohltätiges Projekt erarbeitet, dass wir gerne umsetzen würden. Was genau braucht man um offiziell Spenden verwalten zu dürfen? An wen können wir uns da wenden?

...zur Frage

Noch nicht geschieden aber in neuer Beziehung. Ist diese neue Beziehung als eine eheänliche Parnerschaft bei ALG2 anzusehen?

...zur Frage

Frage zur Finanzamtorganisation in NRW: Was sind 2000er- und 5000er-Fälle?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?