Allgemeine Fragen zur ersten Steuererklärung?

2 Antworten

Steuererstattungen erhältst Du deshalb, weil Du nicht ganzjährig gearbeitest hast.

Für 2016 können das allerdings nicht 1300,-€ sein, wenn Du nur 1050,-€ Lohnsteuer bezahlt hast.

Die genannten Anlagen sind ausreichend.

Werbungskosten unter 1000,-€ muß man tatsächlich nicht eintragen wegen der Pauschale, die ohnehin berücksichtigt wird.

Die Beträge der Lohnsteuerbescheinigungen würde ich auch addieren, und in jeweils eine Anlage N und Vorsorgeaufwand eintragen.

Beim AlLG-II wird eine Steuererstattung als Einkommen angerechnet. Aber nur, wenn man aktuell noch im Bezug steht.Rückwirkend wird nichts angerechnet.

Hallo,

sieht ok aus....du überträgst alle Daten der Lohnsteuerbescheinigungen separat als 1. bzw. 2. , so wie vom Programm abgefragt wird !

Jedes Steuerjahr ist extra, als alleinige EstE zu erfassen !

Das Arbeitslosengeld ist zwar als Lohnersatzleistung steuerfrei, wird aber bei der Ermittlung des Steuersatzes auf die steuerpflichtigen Einkünfte einbezogen.(Progressionsvorbehalt) und wird auch eingetragen.

Werbungskosten, wenn unter 1000,- €, kannst du weglassen, stimmt !

Ein Steuerprogramm wie u.a. *Elster* wenn korrekt ausgefüllt, lügt nicht !

ALG-II wirkt sich überhaupt nicht aus, auch nicht progressionssteigernd.

Aber gut, dass Du nal wieder antwortest, ich dachte schon, Du wärst krank.

1
@Andri123

War auf Insel Poel, Relaxen !

hm......" progressionssteigernd " hab ich nicht geschrieben ! ! !

Die Rede war von

" Progressionsvorbehalt " !!! das ist eine korrekte Aussage ! :o)

0

Ferienjob und die Anrechnung an das ALG II?

Hallo liebe Community,

Ich werde jetzt in den Ferien zwei Jobs machen. Ich werde wohlmöglich mehr als 1200€ verdienen und sicher mehr als 4 Wochen arbeiten. Da bei Ferienjobs für ALG II beziehende nur bis 1200€ und 4 Wochen Arbeit anrechnungsfrei bleiben ist nun meine Frage: Wird mir das restliche Geld über den 1200€ angerechnet? Nehmen wir an ich würde 1600€ verdienen? Und wie ist das mit den 5 Wochen und nicht 4, wie erlaubt? Muss ich das der Arge mitteilen oder wird sie das selbst herausfinden? Was droht mir, wenn ich das selbst nicht bekanntgebe? Wie wahrscheinlich ist es, dass die Arge das herausfindet?

Ihr seht, Fragen über Fragen... Ich hoffe ihr könnt helfen :-)

Liebe Grüße.

P.S. Gerne mit einer Beispielrechnung für die 1600€ :-) P.P.S. Wir beziehen aufstockendes ALG II.

...zur Frage

Steuerrückzahlung bei selbstverschuldeter Arbeitslosigkeit?

Hallo zusammen!

Mein Freund war 3 Monate arbeitslos....ihm wurde zum 2.1.2009 eine neue Stelle zugesagt, weswegen er seine alte Stelle kündigte.

Allerdings kam es dann immer wieder zu Verzögerungen....bis es dann zum April endlich losging.

In dieser Zeit bekam er keinerlei Unterstützung....

Kann man da steuerlich irgendwas geltend machen?

Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Aktienverlust / Dividende in EkSt Erklärung angeben?

Mal angenommen, man erzielt sein Haupteinkünfte aus einem Gewerbe und ist somit verpflichtet die EkSt Erklärung abzugeben. In 2017 spekuliert man zum ersten mal mit Aktien und hat am Jahresende einen realisierten Verlust von 10.000€. Daneben erzielt man 1000 Euro durch Dividendenausschüttungen. 

Soweit ich es verstanden habe, wird bei der Bank, der Aktienverlust als Verlustvortrag in 2018 eingetragen und kann nicht mit anderen Einkünften (zB aus dem Gewerbe) aus 2017 verrechnet werden. 

Dazu nun zwei Fragen: 

Wird die erhaltene Dividende mit dem Aktienverlust bei der Bank verrechnet?

Muss bzgl des Aktienverlust sowie der Dividendenausschüttung etwas hierzu in der EkSt Erklärung 2017 angegeben werden (wenn ja, was genau)?

Danke.

...zur Frage

Gibt es eine Steuerentlastung wenn der Partner arbeitslos ist?

Mein Partner ist aktuell arbeitslos und verdient nur zwischendurch mal etwas Geld. Eine Kollegin meinte nun ich sollte mich mal erkundigen, denn man könne in diesem Fall eine zusätzliche Steuerentlastung in Anspruch nehmen. Wie genau sieht diese aus?

...zur Frage

Werkvertrag und Steuererklärung?

Ihr Lieben,

ich mache grade meine Steuerklärung für letztes Jahr und bin darüber gestolpert, wo ich die Einnahmen aus einem Werkvertrag angeben sollte.

Das war eine einmalige wissenschaftliche Tätigkeit, auf Basis eines Werkvertrags (1000 EUR). Da ich eine Steuernummer brauchte, habe ich am Anfang des Jahres 2017 beim Finanzamt eine freiberufliche Tätigkeit angemeldet. Jetzt frage ich mich, ob ich dies überhaupt machen musste, wenn es sich um eine einmalige Tätigkeit handelt..

Ich muss jetzt klären, wo ich die 1000 EUR bei der Steuererklärung eintragen sollte. Müsste ich die Anlagen S und EÜR ausfüllen? Oder könnte ich die 1000 EUR bei der Anlage SO angeben?

Bin für jeden Tipp dankbar!

LG Eva

...zur Frage

Rentenstart aus ALGII-Zahlung

Wer kann mir bei der Lösung folgenden Problems helfen:

Ich bin am Überlegen, ob ich vorzeitig in Rente gehe (bin jetzt 61Jahre alt). Mein PProblem: ALG II wird im Voraus gezahlt, meine Rente würde aber nachträglich ausgezahlt. Das bedeutet also, dass ich wenn ich z. B. ab 01. 01. 2013 in Rente gehen wollte, dass ich mein letztes ALG II am 30. November 2012 (für Dezember 2012) gezahlt bekäme, meine erste Rente aber erst Ende Januar 2013 auf mein Konto kommt. Diese Lücke kann ich mir eigentlich nicht leisten, denn Miete, Heizung, Strom, Lebensmittel usw. usw. brauche ich ja auch im Januar 2013! Kann ich beim Jobcenter eine Darlehenszahlung für diesen einen Monat beantragen? Wer hat Erfahrung mit diesem Problem oder weiß es aus verläßlichen Quellen ?? Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?