Alleiniger Eigentümer, 50% Eigenmittel, Scheidung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Irgendetwas paßt nicht ganz. Ich rekapituliere:

  1. Das Haus gehört allein dem Mann (er steht allein im Grundbuch).

  2. die Eigenmittel wurden zu je 50 % eingebracht. Also ahben beide beim Kauf je die Hälfte bezahlt (des Eigenkpaitals gezahlt.

  3. Wie wurde die Einzahlung der Ehefrau im Grundbuch gesichert, wenn sie schon nicht Miteigentümerin ist?

  4. Rechtsprechung braucht man dafür nicht. Es gengen die gesetzlichen Vorschriften.

  5. Zugewinngemeinschaft heißt, der Zugewinn während der Ehe wird miteinander vergllichen. Wer mehr zugewinn hat, gibt dem anderen Ab.

Beispiel:

beide hatten bei Beginn der Ehe je 50.000,-

es wird ein Haus für 200.000,- gekauft, die 100.000,- Differenz werden finanziert udn sind bei der Scheidung getilgt.

Das Haus ist bei der Scheidung 300.000,- Wert.

Wenn ihre Zahlung von 50.000,- nachvollziehbar/beweisbar ist, kann man wohl von Darlehn für den Kauf ausgehen (oder hatte sie es ihm geschenkt?). Also bekommt sie die 50.000,- zurück. Dazu hatte er 100.000,- zugewinne auf dem Haus. das steht ihr zur Hälfte zu. Also nochmals 50.000,-. Sie bekommt 100.000,-.

Es wäre natürlich möglich das der Mann bestreitet Geld von ihr bekommen zu ahben, oder das es eine Schenkung war. Dann stände sie schlechter da.

Na, das gesagte trifft auf das Deutsche Recht zu. Mal sehen, was hier noch kommt.

0
@wfwbinder

Hab schon geantwortet. Nach meiner Kenntnis fängt der Stundensatz schweizer Anwälte so ab 250 CHF an. Wirklich traumhaft! Aber nur für den Anwalt.

0
Gibt es diesbezüglich neue Rechtsprechungen?

Ich habe selber mal von Deutschland aus versucht, Rechtsprechung schweizer Gerichte zu finden (nicht im Eherecht) und das war ein sehr müsames Unterfangen. Im Grunde brauchte man dafür Fachbücher des schweizer Rechts oder Zugang zu spezialisierten Internetseiten. Dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als Dich in der Schweiz nach einem entsprechenden Forum umzusehen oder aber, einen auf das Familienrecht spezialisierten Anwalt in der Schweiz zu suchen. Ich kenne die Gebührensätze schweizer Anwälte und weiß, dass das sehr teuer für Dich wird.

Falls es entscheidend ist. Das Ganze spielt sich in der Schweiz ab. (Kanton Aargau)

Das ist entscheidend, alles entscheidend sogar. Es gibt da sicher enorme nationale Unterschiede und es wäre Glück für Dich, hier einen Spezialisten des schweizerischen Eherechts zu finden.

0

Spielt es im Erbfall eine Rolle, dass Haus von einem Elternteil eingebracht wurd? Grundbuch Beide!

Das Haus wurde von der Mutter mit in die Ehe gebracht, während der Ehe aber aufwendig umgebaut. Beide Elternteile sind als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Sie leben im ges. Güterstand, es gibt kein Testament. Was wäre nun, wenn die Mutter zuerst verstirbt. Es gibt 2 Kinder. Spielt es im Erbfall eine Rolle, dass Haus von der Mutter eingebracht wurde?

...zur Frage

Alleiniger Eigentümer, jedoch gemeinsame Schulden vor Heirat, Zugewinnausgleich bei Scheidung?

Mein Lebenspartner und ich haben gemeinsam in 2008 ein Haus saniert und umgebaut. Da das Eigentum damals im Besitz v. meinen Eltern war, habe ich das Haus ( = Grundstückswert ca. T€ 100) über eine Schenkung erhalten. Die Darlehen (T € 230 haben wir damals schon gemeinsam aufgenommen und auch beide gleichberechtigt getilgt. In 2010 haben wir dann geheiratet. Seit 2012 arbeite ich nur noch in Teilzeit. Insofern kann ich weniger zur Darlehenstilgung ( Mlt. Raten 1300 Euro | mein Anteil 400 Euro) beitragen. Wirkt sich dies für mich negativ auf den Zugewinnausgleich aus?

Und wie wird im Falle einer Scheidung mein Anfangsvermögen ermittelt?

...zur Frage

Grundstück und Haus mit in die Ehe gebracht, dann Scheidung, wer hat Anspruch auf was?

Wenn ein Partner in die Ehe ein Haus und das Grundstück dazu mitbringt und es dann Jahre später zur Scheidung kommt, welches Anrecht hat der andere Partner dann auf das Haus? Geht es hier einfach 50% oder muss der Gewinnzuwachs berechnet werden und davon bekommt der zweite Partner dann 50% ausgezahlt? Danke

...zur Frage

Während der Ehe, Ehefrau ins Grundbuch eintragen. Wie wirkt sich das bei Scheidung aus?

Beispiel: Heirat in Jahr 2000. Zugewinngemeinschaft wird vereinbat. In 2001 kauft der Eheman ein Haus und läßt nur sich ins Grundbuch eintragen. 2009, Ehefrau will auch im Grundbuch stehen. Ehemann willigt ein und trägt auch die Ehefrau zu 50% ein. Ist das nun eine Schenkung??? Hat das Auswirkungen, sollte in 2010 eine Scheidung folgen? Hat sich der Ehemann dadurch schlechter gestellt, wenn es zur Scheidung kommt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?