Alleinerziehende Mutter mit Job auf 400 Euro Basis

2 Antworten

Du hast eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben wo drin steht dass du dich verpflichtest alles dafür zu tun deine Hilfebedürftigkeit zu verringern.

Ein sozialversicherungspflichtiger Job ist vom Einkommen natürlich höher anzusetzen als ein 400,- € Job, daher kann das Jobcenter dies verlangen und dir bei Weigerung die Leistung kürzen.

Wenn ein Fahrzeug unabdingbar ist um einer Arbeit nachzugehen besteht die Möglichkeit, dass dich das Jobcenter unterstützt, wie genau das funktioniert ist aber nicht mehr innerhalb meines Wissensstandes.

Schildere dem Sachbearbeiter deine Situation genau und schau ob ihr gemeinsam eine Lösung findet. Reden klappt meist besser als streiten.

zu 1.) Wenn ein Kitaplatz zur Verfügung steht, kann das Jobcenter (soweit mir bekannt) ist, eine Arbeit für 2/3 der Kitazeit (denn die Fahrzeit muss abgerechnet werden) empfehlen, aber nicht verlangen. Sobald das Kind zur Schule geht, kann von einer alleinerziehenden Mutter verlangt werden, dass sie täglich bis zu 6 Stunden arbeiten geht. Erst ab dem 12. Lebensjahr kann eine Vollzeitarbeit verlangt werden. zu 2.) Kann ich leider nichts sagen. Auch wenn die "Kannleistung" vorhanden sein sollte, ist es immer vom "Wohlwollen" des Bearbeiters abhängig, denn er kann es genehmigen, muss es aber nicht.

Was möchtest Du wissen?