Alleinerziehend, alg2 , 1 Kind und 400€ job wurde in steuerklasse 6 eingestuft- ist das gut ?

0 Antworten

Welche Vorteile hat eine geringfügige Arbeit (400€- Basis) für den Arbeitgeber?

Hallo alle zusammen!

Was ist besser für einen Arbeitgeber: ein geringfügiger Job für 400€ oder ein Job, der die Gerngfügigkeitsgrenze überschreit, z.B. ein Job für 420€?

Danke für eure Antworten!

mfg,

Deima

...zur Frage

Nur ein Minijob und trotzdem Steuerklasse 6?

Hi, ich habe eine für mich dringende Frage. Ich habe zum 01.03.2017 einen Minijob bei einer Firma angefangen. Vorher hatte ich einen anderen Minijob, bei dem ich zum 28.02.17 aufgehört habe. Nun hatte ich meine erste Abrechnung bekommen und stellte schockiert fest, dass ich in die Steuerklasse 6 eingestuft wurde. Ich habe versucht dies aufzuklären, jedoch sagte mir mein Arbeitgeber, dass ich vom Finanzamt eine Erklärung holen soll, die belegt, dass ich keinen anderen Job habe. War dann beim Finanzamt, doch die meinten, dass es so eine Erklärung nicht gibt. Mein Arbeitgeber hätte sich als Nebenarbeitgeber angemeldet (Wie ist das überhaupt möglich, wenn ich nur einen Job habe?). Mir wurde gesagt, dass mein Arbeitgeber mich vom Finanzamt ab- und bei der Bundesknappschaft anmelden soll. Jetzt habe ich auch schon meine zweite Abrechnung mit Klasse 6 bekommen und es stinkt mir! Kann das mit meinem vorherigen Minijob zusammenhängen? Haben die die Fehlinformation, dass ich zwei Minijobs habe? Und selbst wenn es so wäre, müsste ich nicht erst mal mit beiden Jobs zusammen über 450 Euro kommen, damit da irgendwas passiert? Ich bin ratlos... Kann mir jemand sagen, wie sowas sein kann und wie ich an mein Geld komme?

...zur Frage

Kann man mehrere 400 Euro Jobs haben

Habe einen 400€Job als Reinigungskraft .Könnte ich jetzt noch einen 400€ Job machen und würde sich das wirklich lohnen.Machen das überhauft die Arbeitgeber mit.Muß ich den AG darüber informieren,daß ich noch einen zweiten 400€ Job habe?

...zur Frage

Meldepflicht von Zweitjob? Wie wird der Zweitjob versteuert? Steuerklassenwechsel sinnvoll?

Hallo!

Ich arbeite seit August diesen Jahres in einem Altersheim mit einem Studentenwerkvertrag, dazu kam nun im Oktober ein 400€ Job. Wo muss ich diesen Zweitjob melden, damit ich für mein Einkommen von dem Altersheim meine Steuern zahle? Der 400€ Job ist ja generell Steuerfrei so wie ich das verstanden habe?

Mein Mann hat eine Festanstellung und ebenfalls einen 400€ Job und meinte, das der 400€ Job nicht als "Zweitjob" angesehen wird und sowohl er als auch ich nur auf den jeweils anderen Job, also seine Festanstellung und mein Studentenwerkvertrag, Steuern zahlen müssen. Stimmt das so? Oder müssen wir mit einer Steuernachzahlung rechnen?

Wir haben grade erst geheiratet, noch sind wir beide in Steuerklasse 1. Ich komme mit meinen beiden Jobs dieses Jahr insgesamt auf knapp 3000€. Er verdient ca. 1100€ netto im Monat und in seinem 400€ Job ungefähr zwischen 100 € und 200 € . Ist ein Wechsel in Steuerklasse 3 und 5 sinnvoll??

Und vor allem, muss ich nun dem Finanzamt oder an anderer Stelle melden, dass ich neben dem Studentenwerkvertrag einen 400€ Job angenommen habe, oder nicht?

Danke schon mal im voraus! :)

Liebe Grüße

...zur Frage

Hauptjob (Steuerklasse VI) und Nebenjob (Steuerklasse I): Lohnsteuerkarten wechseln?

Hallo, Ich fange jetzt im Juli einen Job an, bei dem ich recht gut verdienen werde. Allerdings arbeite ich schon seit langem Samstags als Kassierer (weniger als 400€ / Monat also ein Minijob). Zumindest während meiner Probezeit möchte ich dort noch weiterarbeiten.

Mein Minijob-Arbeitgeber hat die erste Lohnsteuerkarte (Klasse I) für den neuen Job habe ich mir nun eine zweite Lohnsteuerkarte (Klasse VI) beantragt.

Die Frage ist nur: Soll ich mir die Klasse I Karte zusenden lassen um sie meinem neuen Arbeitgeber zu geben oder kommt das gleiche Geld bei raus, wenn ich dem neuen Arbeitgeber erst mal die Lohnsteuerkarte mit Klasse VI gebe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?