Alg2 durch Erwerbsminderungsrente gestrichen, und jetzt?

1 Antwort

Sozialamt --> Anspruch auf Grundsicherung überprüfen lassen.

P Konto Monatsanfang Problem?

Hallo,

Ich habe ein pfändungsschutz Konto bei der Commerzbank und nun habe ich da ein Proble,- Am Anfang des Monats ging ALG2 auf das Konto ein, dann Mitte des Monats Kindergeld, so dass mein Freibetrag überschritten war. jetzt bekomme ich am August Bafög, das geld müsste morgen auf dem Konto sein (29.07.) Nun ist mein Freibetrag überschritten und ich habe auf verschiedenen Seiten im Internet gelesen, dass ich über das Geld (das ja für August gedacht ist) auch im August verfügen kann. Stimmt das und geht das bei der Bank automatisch? Meine Beraterin meinte, dass würde nicht gehen. Was im Juli rauf geht (egal wann) ist für Juli und somit im August "weg". Allerdings konnte sie mir am Anfang des Monats auch nicht sagen, dass der Grundfreibetrag auf 1028,90 erhöht wurde daher weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob ich ihr das so glauben kann.

...zur Frage

Auslandseinsatz in Nigeria

Soll für meine Firma, eine nicht deutsche Firma, in Nigeria arbeiten . Wie sieht es mit Steuern hier in Deutschalnd aus, denn ich habe dort keine Verdienstabrechnung oder so wie man es kennt und ich weiß nicht ob ich dem Finanzamt gegenüber glaubhaft machen kann was ich da verdiene.Habe gehört das die einen auch einfach Einstufen können . Wie stuft ein das Finanzamt ein. Habe derzeit in Deutschland die Steurklasse 5 und meine Frau die 3. Mehrere Leute sagten zu mir das ich mich abmelden sollte in Deutschland denn es sei besser, so muß ich nichts versteuern. Und meine Frau mussdenn in die 1 bzw 4 wechseln oder sollte besser wechseln . Was machen wer kann mir einen Rat geben. Wollte mich eigentlich nicht abmelden denn, ich weiß nicht wo das alles hingemeldet wird . Habe ein Auto finanziert und Kreditkarten und Konto auf meinem Namen und ich weiß nicht was die alle sagen, wenn ich auf einmal meinen Wohnsitz nicht mehr in Deutschland habe . Bitte um schnellen Rat .

...zur Frage

Höhe der Vertragsstrafe bei nichteinhalten der Kündigungsfrist

Hallo Leute, ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen, folgende Situation:

Ich habe am 15.7 eine neue Arbeitsstelle angetreten die ich aber absolut schrecklich finde und auf jeden Fall kündigen werde, was ich schon meinem Chef gestern mitgeteilt habe. Das Problem ist, die Kündigungsfrist beträgt in der Probezeit 14 Tage zum Ende des Monats, d.h. ich müsste noch bis ende August dahin und das ist für mich inakzeptabel, insbesondere da ich 43 Stunden in der Woche arbeite. Ich halte es dort einfach aus diversen Gründen nicht mehr aus, deshalb hab ich überlegt dort einfach nicht mehr zu erscheinen (ich weiß moralisch nicht das wahre, aber ich bekomme keinen Aufhebungsvertrag, da er ich mich warum auch immer unbedingt halten möchte eigentlich), auf dem Vertrag steht nun aber folgendes:

Tritt der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis nicht an oder läst er das Arbeitsverhältnis unter Vertragsbruch, so hat der Arbeitnehmer an den Arbeitgeber eine Vertragsstrafe in Höhe des für die Dauer der für den Arbeitnehmer geltenden Kündigungsfrist zu zahlenden Bruttoentgelts (maximal ein Brutto-Monatsgehalt) zu zahlen.

Heisst das, ich bekomme lediglich mein Gehalt nicht mehr oder bekomm ich die Tage bezahlt wo ich dort war und muss 1 Bruttomonatsgehalt an die zahlen?

Außerdem steht dort "Über eine Vertragsstrafe hinaus kann ein weitergehender Schaden geltend gemacht werden." (Was für ein Schaden??)

Hoffe ihr könnt mich da aufklären :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?