ALG2 - Bedarfsgemeinschaft - Lebensgefährtin

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich glaube, da man geht irgendwie automatisch vom "füreinander einstehen" aus wenn es heißt, ich wohne mit meiner freundin zusammen. wenn das nicht so ist, solltest du das schleunigst erklären. kann ja keiner wissen, daß ihr zwar zusammen wohnt, aber nur zufällig auch zusammen seid, sonst aber nicht tisch und bett teilt und euch in eurer jeweiligen wohnungshälfte quasi immer gegenseitig besucht.

es hilft da tatsächlich von deiner seite aus vermutlich nur noch eines: reden erklären reden erklären redenredenreden. wenn du möchtest, daß alles anders gesehen wird, gib dem jobcenter andere gründe und sichtweisen. ansonsten haben sie ja auch keine andere entscheidungsgrundlage, näch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jobcenter prüft, ob eine Bedarfsgemeinschaft vorliegt, nach spätestens einem Jahr des Zusammenlebens wird eine BG unterstellt, bestreitet Ihr das, dann müßt Ihr gegen den Bescheid vom Jobcenter Widerspruch einlegen. Wobei ich die "Aufregung" nicht so recht verstehe, Deine Freundin bezieht Azubi-Gehalt mit BAB-Leistungen von der Arbeitsagentur, die bekommt sie auch nur, weil das Lehrlingsentgelt nicht ausreicht, daher dürfte hier kaum etwas anzurechnen sein. Es sei denn sie hätte Vermögen über dem Schonvermögen, was bei Auszubildenden aber selten vorkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe Dir mal den Link zu einer Seite, wo dieses Problem ausführlich dargestellt wird. Dir hilft nur, den Unterstellungen des Amts schriftlich und ausführlich zu widersprechen. Allerdings habt Ihr Euch ja nicht gerade schlau verhalten wenn Ihr das Spiel so lange mitgemacht habt. Ob jetzt noch was zu retten ist? Ich habe Zweifel!

www.gegen-hartz.de/bedarfsgemeinschaft.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?