Alg1 auf Alg2 was passiert dann?

1 Antwort

was passiert nun ?

Was meinst Du damit? Hast Du Angst vor einer Verrechnung? Das hätte das Jobcenter doch längst veranlasst.

ja habe ich weil die kontoauszüge haben die nur bis zum 22.2.13 und da das alg1 die 565 euro am 28.2.13 überwiesen wurden. und ich immer was von zuflussprinzip im monat lese kommt mir das alles merkwürdig vor!

0

arbeitslosengeld rückwirkend?

Bin zum 30.01 2018 gekündigt worden. habe ab July 2017 wegen Mobbings nicht mehr gearbeitet. eine woche bin ich nicht arbeiten gegangen ohne Krankmeldung.

War 26 jahre in der Firma als Angestellter dort beschäftigt.

Habe mich aus Scham nicht bei der Agentur für Arbeit nicht gemeldet.

Erst auf drängen meines Ex (kann ich nicht alles beschreiben.)

habe ich mich am 20.08.2018 bei der Agentur für Arbeit gemeldet.

und einen tag später beim Jobcenter.

Lief auch sehr positiv. habe beim jobcenter aufgrund der Notlage am selben

Tag Alg2 : 200 euro erhalten und der rest war 4 Tage später auf meinen Konto.

am 30.31.8.2018 kam auch das alg2 für september.

Mittlerweile sind auch alle Papiere bei der Agentur für Arbeit.

War heute da die Mitarbeiterin sagte ich würde zwar eine Speerzeit von 3 monaten

plus 1 Woche bekommen.(widerspruch wir geprüft.)

Jetzt meine Frage. Aufgrund des Mobbings und Krankheit soll ich alg1 Rückwirkend

ab 1.02.2018 bekommen obwohl ich mich ja erst am 20.08.2018 gemeldet habe.

Kann das sein das die Agetur mir 6 Monate (-3 Monate ) Alg1 nachzahlt.

da ich eine Pfändung auf meinen Konto habe wäre das Geld sowiso weg.

Sind ja dann mehre tausend Euro.

habe mehrfach gehört das alg1 erst ab den Tag gezahlt wird wo ich mich arbeitslos melde.Oder gibt es Ausnahmen.????

...zur Frage

Was tun, wenn ALG1 ausläuft? Wer zahlt Rentenbeiträge?

Hallo liebe Gemeinde, bin 55 Jahre und momentan ohne Job. Bisher nur Absagen auf Bewerbungen (vermutlich wegen dem Alter?!). Das ALG1 läuft bis Ende Juni 2015. Danach muß ich die Beiträge zur privaten KV weiterbezahlen, da die AA nichts mehr zahlt. ALG2 kommt bei mir vorerst nicht in Frage. Habe mich von der gesetzlichen KV-Versicherungspflicht befreien lassen.

Meine Fragen: 1. Wer zahlt die Beiträge zur Rentenversicherung? Ich selbst oder bleibt der bisher angesparte Betrag einfach stehen bis zum Renteneintritt? 2. Ausstieg aus der privaten KV und versuchen, also Familienmitglied bei meiner Frau in einer gesetzlichen KV unterzukommen? Können die das ablehnen, wenn ich kein Einkommen habe?

Wäre toll, wenn mir jemand hilfreiche Infos geben könnte.

Vielen Dank + Gruß Brezi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?