ALG 2 rückwirkend?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich würde Dir zu einem rückwirkenden Antrag raten, denn meiner Ansicht nach warst Du nicht in der Lage, einen zeitgerechten Antrag zu stellen.

In folgendem Artikel ist der Fall etwas anders, aber auch durchaus mit dem Deinen vergleichbar.

"Der Kläger kann sich hinsichtlich der Versäumung der Antragsfrist jedoch auf § 28 Satz 1 SGB X berufen. Nach dieser Vorschrift wirkt ein Antrag auf eine Sozialleistung bis zu einem Jahr zurück, wenn ein Leistungsberechtigter von der Stellung eines Antrags auf eine Sozialleistung abgesehen hat, weil ein Anspruch auf eine andere Sozialleistung geltend gemacht worden ist und diese Leistung versagt wird, wenn der nunmehr gestellte Antrag innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des Monats gestellt ist, in dem die Ablehnung der anderen Leistung bindend geworden ist."

http://www.gegen-hartz.de/urteile/0344e198b60a7f904.html

Danke für die Antwort. Wie sollte ich nun aus ihrer Sicht weiter vorgehen?

0
@goldstadtbaby

Ich lese:

Ich würde Dir zu einem rückwirkenden Antrag raten, denn meiner Ansicht nach warst Du nicht in der Lage, einen zeitgerechten Antrag zu stellen.

Was liest Du?

4

Was möchtest Du wissen?