ALG 2 rückwirkend?

1 Antwort

Ich würde Dir zu einem rückwirkenden Antrag raten, denn meiner Ansicht nach warst Du nicht in der Lage, einen zeitgerechten Antrag zu stellen.

In folgendem Artikel ist der Fall etwas anders, aber auch durchaus mit dem Deinen vergleichbar.

"Der Kläger kann sich hinsichtlich der Versäumung der Antragsfrist jedoch auf § 28 Satz 1 SGB X berufen. Nach dieser Vorschrift wirkt ein Antrag auf eine Sozialleistung bis zu einem Jahr zurück, wenn ein Leistungsberechtigter von der Stellung eines Antrags auf eine Sozialleistung abgesehen hat, weil ein Anspruch auf eine andere Sozialleistung geltend gemacht worden ist und diese Leistung versagt wird, wenn der nunmehr gestellte Antrag innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des Monats gestellt ist, in dem die Ablehnung der anderen Leistung bindend geworden ist."

http://www.gegen-hartz.de/urteile/0344e198b60a7f904.html

Danke für die Antwort. Wie sollte ich nun aus ihrer Sicht weiter vorgehen?

0
@goldstadtbaby

Ich lese:

Ich würde Dir zu einem rückwirkenden Antrag raten, denn meiner Ansicht nach warst Du nicht in der Lage, einen zeitgerechten Antrag zu stellen.

Was liest Du?

4

Wie lange und wie viel ALG 1 steht mir zu?

Ich habe jetzt 1 1/2 Jahre gearbeitet, der Vertrag endet am 31.12.2015. Davor habe ich bereits ALG 1 erhalten und habe noch vor Ablauf des ALG 1 wieder angefangen zu arbeiten. Mir blieben noch 4 Monate.

Jetzt zu meiner Frage. Wie lange steht mir ab Januar Arbeitslosengeld 1 zu und in welcher Höhe? Bekomme ich das ALG von damals, was definitiv höher gewesen ist oder wird es anhand meines jetzigen Gehalts berechnet? Stehen mir nur 6 Monate ALG 1 zu oder werden die 6 Monate gerechnet, plus die Monate, die ich damals nicht in Anspruch genommen habe?

Wäre schön, wenn mir jemand eine Auskunft erteilen kann, weil wir in eine andere Stadt ziehen und ich nicht weiß, wie schnell wir einen Kita Platz bekommen, damit ich eine neue Stelle aufnehmen kann.

Christina

...zur Frage

Wohngeld + Alg I größer als Alg II ?

Hallo. Bei uns ist es etwas komplizierter, hoffe jemand weiß hilfreichen Rat. Ich bin Student und verdiene 200 € im Minijob + Kindergeld + ca. 100 € Unterstützung von meinen Eltern ( die ich aber nicht im Amt angegeben habe ) - kein Bafög da ich mein Studium schonmal gewechselt habe.

Meine Freundin hat eine Ausbildung gemacht und ist kurz vor Ende schwanger geworden. Sie wurde nicht übernommen und hat dann Anfang Juli Alg I beantragt. Das Alg I war aber nur 376,20 €. Sie hat dann auch sofort Alg II beantragt. Die fiktive Wohngeldberechung, die wir parallel beim Wohngeldamt gemacht haben, beläuft sich auf 261 €. Unsere Miete ist gemeinsam 475 € - wir wohnen zu zweit ( ab Februar mit dem Kind zu dritt ) Jetzt wurde der Alg II Antrag abgelehnt, da das Wohngeld + Alg I höher ist als ihr Alg II Anspruch - und zwar um 15.50 €.

Gerade waren wir wieder beim Wohngeldamt und der Sachbearbeiter meinte, dass die 261 € für die Bedarfsgemeinschaft zählen, ich als Student aber kein Wohngeld beantragen könne ... Meine Freundin zahlt die halbe Miete ( 237.50 ) und ich natürlich die andere Hälfte. Kann denn das Wohngeld, was für die Bedarfsgemeinschaft gemeinsam zählt, bei ihr alleine auf das Alg I draufgerechnet werden ?

15.50 € sind nicht die Welt, aber falls da was falsch gelaufen ist, geht es um zwei Nachzahlungen von Alg II ( Juli + August ) Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Steuerklassenwechsel von 3 auf 4 nach Abfindung im selben Jahr sinnvoll?

Ich habe Anfang des Jahres eine Abfindung erhalten (brutto 28000€) bei Steuerklasse 3. Im Januar habe ich noch einmal Lohn erhalten (netto ca 2000€) und beziehe seit Februar ALG 1 (1300€)

Ich überlege nun, da meine Frau Teilzetit arbeitet, die Steuerklasse für dieses Jahr rückwirkend auf 4 und 4 zu ändern. Wie wirkt sich das in der Steuererklärung aus? Müssen wir mit einer Nachzahlung rechnen?

...zur Frage

arbeitslosengeld zuschuss?

hallo liebe user :)

bin seit ende januar dieses jahr fertig mit meiner ausbildung

ich hab zuletzt 341,78€ verdient was natürlich relativ wenig ist aber es gefördert wurde wie auch immer, hatte heute nun mein letzten termin im arbeitsamt und dort habe ich alg von ca 157€ bekommen dies wird am ende diesen monat für insgesamt 1jahr bezahlt

dies ist natürlich zu wenig da ich mit 341 schon knapp auskam.

ich (20jahre alt/jung) wohne noch bei meiner mutter in einer knap 45m² wohnung und sie hält sich auch mit putzjobs auf 400€ basis über wasser.

nun zur frage: sind die 157 gerechtfertigt? und wenn ja was kann ich noch zusätzlich beantragen damit ich zumindest auf meine 341 komme um auch das geld zum haushalt zu zu steuern und noch nebenkosten zu tilgen.

danke für eure hilfe :)

...zur Frage

Jahrelang Familienmitglied gepflegt, das nun verstorben ist, finanz. Hilfe bis neuer Job gefunden ?

Meine Schwester hat nun 7 Jahre die Mutter gepflegt-diese ist jetzt verstorben. Aufgrund der langen Arbeitslosigkeit steht ihr natürlich jetzt kein ALG zu-kann sie evtl. sonstige Hilfen beanspruchen, bis sie Arbeit findet-ist ja doch einige Jahre raus aus dem Job. Wohin wenden?Gibts Überbrückungsgeld oder ähnliches?

...zur Frage

Arbeitslosengeld bei Kündigung wegen hoher psychischer Belastung?

Wenn ich meinen Job kündige, der mit mir von der Arbeitsagentur vermittelt wurde, weil ich dort einer hohen psychischen Belastung ausgesetzt bin, bekomme ich dann ALG I oder erfolgt eine Sperre weil ich gekündigt habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?