Aktienverlust / Dividende in EkSt Erklärung angeben?

1 Antwort

>Wird die erhaltene Dividende mit dem Aktienverlust bei der Bank verrechnet?

Nein. Der Aktienverlust wandert in den Verlusttopf Aktien. Die Dividenden sind steuerpflichtig, weil anderer Topf (Rest der Welt).

>Muss bzgl des Aktienverlust sowie der Dividendenausschüttung etwas hierzu in der EkSt Erklärung 2017 angegeben werden (wenn ja, was genau)?

Wenn für die Dividendeneinkünfte ein Freistellungsauftrag gestellt und deshalb nichts einbehalten wurde oder wenn die einbehaltene Steuer zum vollständigen Verbrauch des Freistellungsauftrags führt, müssen die Einkünfte - da bei der Bank versteuert - nicht angegeben werden.

Wenn der Aktienverlust von der Bank auf 2018 vorgetragen wurde, ist auch dazu nichts anzugeben.

Ob etwas anzugeben ist hängt also davon ab, ob alles so oder anders gelaufen ist.

3

Der Freistellungsauftrag bzgl des Sparerfreibetrages wurde erst 2018 gestellt. Divideneneinkünfte lagen konkret bei ca 100 Euro.

0
43
@pepsicolalight

Auf die 100 € wurde - bei einem Depot in Deutschland - Abgeltungssteuer einbehalten. Sehe das wie eine Vorauszahlung.

Wenn du den Sparerfreibetrag nicht anderweitig verbraucht hast (z. B. sehr großes Festgeld, Fondsdepot), führt das dazu, dass du zu viel Steuer gezahlt hast. Die dann zu hohe "Vorauszahlung" kannst du dir mit der Anlage Kap deiner Einkommensteuererklärung zurückholen.

1

Stark gestiegene Kurse. Wann Zeit für Gewinnmitnahmen?

Die Börsen sind bekanntlich allgemein recht gut geklettert in der letzten Zeit. Wie handhabt ihr es nach längeren, starken Kursanstiegen so im allgemeinen? Liegenlassen oder öfters einmal umschichten? Im Prinzip bin ich zwar langfristig orientiert. Die starken Kursanstiege der letzten Zeit riechen aber geradezu nach einer Korrektur an den Märkten. Meinungen?

...zur Frage

Verkaufe Mig Kg Fonds 3 - wo und wie?

Hallo Leute!

Ich möchte gern meine Mig Kg Fonds 3 verkaufen. Da diese börslich nicht handelbar sind, wo und wie kann ich sie verkaufen?

Ich hoffe auf eure Antworten - danke!!

Andrea

...zur Frage

Welches Depot könnt ihr mir empfehlen?

Welches Depot könnt ihr mir so entpfehlen? Also die Depotgebühren sollten so gering wie möglich gehalten werden, die Gebühr pro Order/Trade auch. Einfach mal eure Erfahrungen und ´Meinungen und Entfehlungen schreiben ;)

...zur Frage

Wie sollte eine Freundin von mir investieren?

Eine Freundin von mir ( 23 Jahre alt) verdient monatlich ca 1850 Euro. Monatlich könnte sie etwa 500 Euro sparen. Angespart hat sie jetzt bereits ca 21000 Euro. Ich gab ihr neulich den Tipp gegeben vom kostenpflichtigen Sparkassengiro zu einer Onlinebank zu wechseln. Sie hat sich für die Comdirectbank entschieden und dort ein Girokonto, Tagesgeld und Depot eröffnet. Auf ihrem alten Tagesgeld bekam sie 0,5 % Zinsen. Daher hat sie auch ein zusätzliches Tagesgeld bei Moneyou eröffnet (aktuell 2,75%). Da ich in Fonds investiere hat sie sich darüber etwas schlau gemacht. Sie macht sich nun Gedanken über eine sinnvolle Aufteilung ihres Geldes. Direkte Aktieninvestments sind ihr zu riskant und möchte sie nicht. Ich denke das ist auch so in Ordnung. Sie möchte gerne monatlich 500 € sparen und das auch ca 10-15 Jahre durchziehen. Eine Festzinsanlage (10 Jahre für 4,5 % p.a.) möchte sie gerne von der Rendite her schlagen. Dafür ist sie bereit auch ein überschaubares Risiko einzugehen. Ihre Aussage dazu konservativ, moderat bis ausgewogen. Jetzt ist ihre Frage wie viel Geld sie wie und wo investiert. Wie viele Fonds sie sich aussuchen sollte um breit zu streuen und was für welche? Welche Kategorie (Renten, Aktienfods, Geldmarkt, Misch, Immobilien etc. bzw diese kombinieren und dafür gute Fonds). Wie viel Geld sie sich aufs Tagesgeldkonto legen sollte und wie viel sie in welches Produkt einzahlen sollte. Gibt es noch andere gute Sparprodukte fragt sie?! Für die Altersvorsorge besitzt sie eine private Rentenversicherung und eine Riesterrente (abgeschlossen beides mit dem 18. Lebensjahr). Weiterhin hat sie versicherungstechnisch eine Berufsunfähigkeit mit garantierter Beitragsrückzahlung, eine Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung, Haftpflicht, Rechtsschutz, Auto, Hausrat) ich denke in diesem Bereich ist sie gut abgesichert. Ich hoffe die Frage ist ordentlich gestellt und findet ein paar gute Antworten. Danke im Vorraus. Von Bankberatern hält sie nicht mehr viel ( die haben ihr in der Vergangenheit immer nur Mist angedreht). Deshalb versucht sie sich jetzt ein eigenes Bild zu machen und ihren Horizont zu diesem Thema zu erweitern und nach vielen Meinungen eine gute auf sie zugeschnittene Anlagemöglichkeit zu finden. Auch hat sie sich Gedanken gemacht über einen unabhängigen Berater. Sie glaubt aber, dass dieser Weg nicht so der richtige für sie ist und möchte da auch kein Geld bezahlen da ihr angespartes noch nicht in den Wohlstand geht.

...zur Frage

Börsenkurse aller DAX Unternehmen der letzten 5 Jahre

Weiß jemand wo man die Tagesendkurse der DAX Unternehmen der letzten 5 -10 Jahren herbekommt? Am besten als XML Datei, webservice, csv, oder ähnlichem.

...zur Frage

Wie harmlos/gefährlich ist der Finanzriese BlackRock einzuschätzen?

Das Imperium von BlackRock verteilt sich weltweit auf mehr als 1000 Tochtergesellschaften und es wird ein Vermögen von ca. 6. Billionen Dollar verwaltet. Sicherlich besteht dadurch auch auf Einfluss auf die Politik und Wirtschaft allgemein. Können solche Unternehmen gefährlich werden für eine Wirtschaft/Gesellschaft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?