Aktienverlust / Dividende in EkSt Erklärung angeben?

1 Antwort

>Wird die erhaltene Dividende mit dem Aktienverlust bei der Bank verrechnet?

Nein. Der Aktienverlust wandert in den Verlusttopf Aktien. Die Dividenden sind steuerpflichtig, weil anderer Topf (Rest der Welt).

>Muss bzgl des Aktienverlust sowie der Dividendenausschüttung etwas hierzu in der EkSt Erklärung 2017 angegeben werden (wenn ja, was genau)?

Wenn für die Dividendeneinkünfte ein Freistellungsauftrag gestellt und deshalb nichts einbehalten wurde oder wenn die einbehaltene Steuer zum vollständigen Verbrauch des Freistellungsauftrags führt, müssen die Einkünfte - da bei der Bank versteuert - nicht angegeben werden.

Wenn der Aktienverlust von der Bank auf 2018 vorgetragen wurde, ist auch dazu nichts anzugeben.

Ob etwas anzugeben ist hängt also davon ab, ob alles so oder anders gelaufen ist.

Der Freistellungsauftrag bzgl des Sparerfreibetrages wurde erst 2018 gestellt. Divideneneinkünfte lagen konkret bei ca 100 Euro.

0
@pepsicolalight

Auf die 100 € wurde - bei einem Depot in Deutschland - Abgeltungssteuer einbehalten. Sehe das wie eine Vorauszahlung.

Wenn du den Sparerfreibetrag nicht anderweitig verbraucht hast (z. B. sehr großes Festgeld, Fondsdepot), führt das dazu, dass du zu viel Steuer gezahlt hast. Die dann zu hohe "Vorauszahlung" kannst du dir mit der Anlage Kap deiner Einkommensteuererklärung zurückholen.

1

Alleinstehend obwohl verheiratet?

Guten Tag,

Es geht um die steuerliche Einstufung einer seit drei Jahren verheirateten Ehefrau Sie führt ein Gewerbe; er arbeitet seit drei Jahren nicht mehr (Krankschreibungen, Rehas, Umschulungen etc.) Er führt also ein Leben wie eine Hausfrau. Bei dem letzten Einkommensteuerbescheid wurde die EkSt so berechnet, als wenn die Frau alleinstehend wäre, obwohl sie seit drei Jahren verheisratet ist.. Auf der Erklärung wurde getrennte Veranlagung beantragt, da der Mann keine Steuererklärung abgeben muss. Könnte man das eventuell noch nachträglich korrigieren lassen?

Piccolina

...zur Frage

Gewerbe nachträglich abmelden (nach Umzug)?

Ich war während meines Studiums nebenberuflich selbstständig. Nach Beendigung des Studiums bin ich dann nach einer 6 monatigen Pause ein Angestelltenverhältnis eingegangen, in dem ich mich jetzt seit über einem Jahr befinde. Der Haken an der Sache ist, dass ich das Gewerbe nie abgemeldet hatte! Die letzten Einnahmen aus dem Gewerbe waren noch zu Studienzeiten, d.h. während des Angestelltenverhältnisses sind keinerlei Einnahmen erzielt worden.

Darüber hinaus gibt es noch zwei weitere Probleme, die die Sache weiter komplizieren:

- Ich habe nach dem Studium den Wohnort gewechselt ohne eine erneute Gewerbeabmeldung & -wiederanmeldung durchzuführen.

- Ich habe für 2015, 2016 und 2017 weder eine Einkommens- noch Umsatzsteuererklärung abgegeben.

Anscheinend ist es möglich ein Gewerbe auch nachträglich abzumelden. Für mich stellt sich nur die Fragen zu welchem Datum ich das am Besten mache (z.B. Datum des Umzugs in andere Stadt) und welche Konsequenzen außer ggf. Straf-/Zinszahlungen mir drohen (Stichwort Ordnungswidrigkeit für zu spätes Ab-/Ummelden)!?

Die Einkommens- und Umsatzsteuererklärungen hole ich gerade nach, hier stellt sich mir noch die Frage, an welche Finanzämter diese jeweils gehen, wenn ich jeweils verschiedenen Städten (mit anderen FAs) gewohnt habe!?

Tausend Dank im Voraus - Ich hoffe Ihr könnt mir bei meinem Schlamassel helfen, dass ich mir hier eingebrockt habe...

...zur Frage

Der verantwortungsvolle Umgang mit dem eigenen Geld wird in Schulen oft immer noch eher halbherzig gelehrt. Warum?

Der verantwortungsvolle Umgang mit dem eigenen Geld ist doch gerade in jungen Jahren ein wichtiges Thema (Versicherungen, Kredite, Schulden, Konsum, Sparen, Wirkung von Zinseszins etc.).

...zur Frage

Wer kann mir helfen bzgl. des Fragebogen zur steuerlichen Erklärung?

Hallo,

meine Frage bezieht sich auf das o.g Thema.

Meine Gewerbe läuft seit 06.10.2015 habe es auch sofort dem Gewerbeamt, Heute kam die Post vom Finanzamt mit der Frage zur steuerlichen Erfassung (Fragebogen)

Nun ist meine Frage folgende: Für den Zeitraum vom 06.10.2015 - 31.12.2015 müsste ich dort unter Punkt: 7 - 7.1 unter im Jahr der Betriebseröffnung dort die Umsätze eintragen die im o.g. Zeitraum erzielt wurden sind und daneben im Folgejahr reinschreiben (geschätzt) wie hoch das im jetzige Jahr (Folgejahr 2016) sein wird?

Und ich bräuchte Hilfe unter Punkt 3 - 3.1 was und wie dort eingetragen werden muss.

Wäre schön wenn sich jemand finden würde der mir da etwas Hilfestellung zugeben könnte.

LG und danke schonmal vorab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?