AktienVerkauf mit Limit

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich denke das ist ein irrealistischer Wunsch. Das wird nicht funktieren. die Aktie wird nur steigen, wenn es in dem Unternehmen Gründe für einen Gewinn gibt oder ander postive Aspekte auftreten. Ist dieser nicht vorhande, bleibt die Aktie wo sie ist oder sie fällt.

Nicht naiv. Du versuchst jemanden über den Tisch zu ziehen und das ist zumindest nciht ungesetzlich.

Du siehst die Sache genau richtig und kannst es so wie du es geschrieben hast probieren.

Problem 1 ist, dass Banken für verfallene Limits gerne Gebühren in Rechnung stellen.

Problem 2, dass Du die Aktie eventuell genau dann verkaufst, wenn sie (auch für sich) interessant wird, weil eien entsprechende Meldung rausgeht.

Wen beides unwahrscheinlich ist, kannst du es probieren. Viel Glück.

dein ansatz ist wohl korrekt, ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass dieser funktioniert. zum einen gibt es professionelle trader, die nichts anderes tun, als genau diese unlimitierten order abzufischen.

zum anderen gibt es bei vielen aktien eine instanz, die keine zu grossen sprünge erlaubt - ob nun technisch oder personell. bei einer OTC-aktie kann es jedoch sein, dass ein grosser sprung erlaubt ist.

vielleicht hast du ja glück :)

Da gibt es wohl ein Missverständnis. „z.B. wieviel ich mindestens dafür haben möchte.“

ein Stopp- loss besagt lediglich, dass der Titel beim Erreichen des Kurses die Aktie automatisch verkauft wird. Zu welchem Kurs, das bestimmt die Börse, also das Wechselspiel aus Angebot (dein Angebot) und (eventuell vorhandener) Nachfrage.

Hallo satellite007,

im Prinzip kann das meine ich funktionieren.

Die Voraussetzungen hast Du schon richtig erkannt: Es muß eine relativ illiquide Aktie sein und es muß jemand so dumm sein, diese Aktie "billigst", d.h. ohne Limit zu ordern.

Ein Freund von mir (ansonsten überrhaupt nicht Börseninteressiert) hat es mal geschafft, durch eine unlimitierte Order eines ausländischen Pennystocks (sein Umsatz etwa 100 Euro), einen Kursprung zu erzeugen, den man anschließend als Spike im Chart sehen konnte.

das ist wunschdenken da bin ich mir sicher. mit einem stop loos bekommt man ja auch nicht immer das was man als stop angegeben hat oder?

gerade bei marktengen titeln ist das schon schwer genug diese überhaupt wieder los zu werden,da kein durchgehender handel gewährleistet ist.

lieber den titel nach unten absichern und gegebenenfalls verkaufen, wenn der kurs am steigen ist bzw. man bereit ist zu verkaufen.

Was möchtest Du wissen?