Aktienverkauf Bestens = (ohne Limit)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab den Begriff "Bestens" noch nicht so richtig kapiert.<

"Bestens" bedeutet, daß Du als Verkäufer jeden Preis zu akzeptieren breit bist - ist also eine Info für den Broker oder Makler.

"Billigst" als Gegensück bedeutet übrigens, daß Du als Käufer jeden Preis zu zahlen bereit bist.

Im englischen nennt man Orders ohne Kurslimit, "Marketorder", ganz gleich, ob es sich um Kauf- oder Verkaufaufträge handelt.

Wann der Kauf, beauftragt durch eine unlimitierte Kauforder vonstatten geht, ist durch den Orderzusatz "Billigst" nicht definiert.

Bei liquiden, also rege gehandelten Werten und einem schnellen Broker, werden nur Sekunden zuwischen Ordererteilung und Ausführung liegen.

Bei seltener gehandelten Werten, kann das aber auch schon mal länger dauern. Dort sollte man aber ohnehin immer mit Limit ordern, da bei marktengen Werten, einzelne Orders den Preis durchaus bewegen können.

Und wer dann mit seiner Billigst-Order auf eine mit hohen Limit versehene Verkaufsorder trifft, kann da schon mal wesentlich mehr, als den letzten Kurs zahlen.

.

Hier eine Seite, auf der erklärt wird, wie Aktienkurse entstehen:

http://www.charttec.de/html/info_kursfeststellung.php

Verkauf bestens Ein ohne Limit erteilter Auftrag zum Verkauf eines Wertpapiers (Aktie, Optionsschein, Zertifikat etc.). Der Verkaufauftrag wird sofort nach der Übermittlung zum nächsten zustande gekommenen Kurs des Wertpapiers ausgeführt. Sofern am gewählten Börsenplatz (siehe 2.) keine Nachfrage für das gewünschte Wertpapier besteht (siehe Kurszusatz B), gibt es auch keine Ausführung, auch nicht zum Tiefstkurs oder Schlusskurs des Tages, sofern dies ein reiner Brief-Kurs ist.

Was möchtest Du wissen?