Aktienkauf für Dummies

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r thorrinator,

finanzfrage.net ist eine Ratgeber-Plattform, bei der es um persönlichen Rat geht. Wissensfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie nicht auf einfache Art und Weise gegoogelt werden können. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen zu beachten.

Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter: http://www.finanzfrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Klar. Das ist so einfach. Wenn der Kurs dann bei 14 EUR steht, lautet die Rechnung

14,00 * 50 - 15,50 * 50 - 6,90 * 2 = -88,80 EUR Verlust

SO einfach ist es, hier auch Verluste einzufahren.

Daher ist eine Investition in Aktien immer eine Frage des Risikomanagements. Dafür gibt es verschiedene Strategien, z.B.

  • Diversifikation (durch ein umfangreiches Portfolio oder durch Fonds/ETFs)

  • Stockpicking (gezielte Auswahl von Aktien mit potentiell positiver bzw. überdurchschnittlich guter zukünftiger Entwicklung)

  • Absicherungen (Strategien zur Begrenzung und Kompensation von Verlusten z.B. durch Hebelprodukte)

  • Beobachtung und laufende Neubewertung der Aktien (resultiert dann darin, daß man die Positionen weiter hält, aufstockt, reduziert oder ganz auflöst)

Im Prinzip ist es einfach. In der Realität gibt es ein paar Hindernisse :-)

Besorge Dir dieses Buch und lies es mal gründlich - auf Deutsch oder Englisch:

http://en.wikipedia.org/wiki/The_Intelligent_Investor

Du stehst wirklich am Anfang Deiner Anlegerkarriere. Das Problem bei der Sache ist, die Aktien zu finden die im Kurs steigen. Laß Dich nicht von der Entwicklung der jüngsten Vergangenheit blenden. Da hätte sich auch der berühmte Blinde mit Kröckstock an der Börse reich machen können. Nur hätte der nicht gesehen, wann und wo der Wind dreht.

Ich kann mich noch genau an die Zeiten des Neuen Marktes erinnern, wo Hinz und Kunz an der Börse Geld scheffelten. Vielen davon kurz darauf wieder verspielt weil sie meinten, das würde ewig so weiter gehen. Statt sich von den nun faul gewordenen Goldeiern zu trennen und das erspekulierte Vermögen für ein paar Jahre zu Mickerzinsen -dafür aber sicher- aufs Sparbuch zu legen haben sie zugeschaut wie das Depot permanent gen Südpol sauste.

Also laß die Rechenspielchen und pauke lieber was in Anlagestrategie.

Wäre besser, Du würdest die Richtlinien verstehen.

Eine Finanzfrage ist das nicht. Sowas kann man erlernen und ergoogeln.

Was möchtest Du wissen?