Aktienfond / Indexzertifikat gewonnen: Steuerpflichtig?

1 Antwort

Es wäre nun zu klären, unter welchen Umständen dieser Gewinn ermittelt und übertragen wurde.

Generell sind Gewinne aus Glücksspielen steuerfrei (zählen nicht zu den Einkunftsarten lt. §2 EStG). Ein Spiel, bei dem jedoch eine Leistung zu erbringen ist, um einen bestimmten Gewinn potentiell zu erhalten, ist kein (reines) Glücksspiel und damit sind Gewinne daraus zu versteuern (§22 Nr. 3 EStG). Ebenso wären die Einkünfte eines Profispielers (z.B. Poker) ggf. zu versteuern und zwar als Einkünfte aus einem Gewerbe.

Wertentwicklung von Aktien

Folgende Aktien wurden am 27.10.1980 gekauft: 10 St. Siemens AG Kenn-Nr. 723600 Kurs 518,5 DM 10 St. BMW AG Kenn-Nr. 519000 Kurs 537,00 DM 10 St. Nixdorf AG Kenn-Nr. 775613 Kurs 686,00DM Es wurden 1% Provision, 0,8% Courtage, 2,5% Börsenumsatzsteuer bezahlt bei Erwerb. Was wären diese Aktien heute wert. Die Kosten für das Depot beliefen sich auf ca. 60DM pro Jahr zu Euro Zeiten ca. 40€ Also ca. Depotkosten von ca. 900€. Welchen Gewinn hätte man damit gemacht einschließlich Dividende? Ich kann die Kurse nirgends finden, zumal es Nixdorf nicht mehr gibt.

...zur Frage

Geringe aber dafür langfristige Gewinne an der Börse so realisierbar?

Guten Tag,

ich hatte in meinem BWL Studium unter anderem den Aktienmarkt, Finanzen etc ein Semester lang als Schwerpunkt. Über Grundlegende Dinge kenne ich mich also aus.

Bisher habe ich den Handel an der Börse aber nie für mich in Betracht gezogen da mir schlicht und einfach das Geld gefehlt hat.

Inzwischen hätte ich aber etwas über und ich möchte nun wie folgt vorgehen:

Aktien steigen und sinken auf kurz oder lang. Wäre es nicht möglich eine Aktie zu kaufen, z.B. mal angenommen 10 Siemens Aktien zu einem fiktiven Kurs von 10 € = 100 € und dann z.B. so lange zu warten bis sie - sagen wir mal - 120 € wert sind um sie dann wieder zu verkaufen. Ich weiß bei den meisten Brokern werden noch Gebühren fällig, diese sind aber inzwischen gering (5€ pro Trade)

Mein Ziel wäre aus z.B. einem Startkapital von 1.000 € über kurz oder lang 1.500 oder 2.000 € zu machen.

Sollte meine Aktie nicht mit Gewinn verkaufbar sein würde ich einfach so lange warten bis sie wieder in der Gewinnzone ist.

Klar ich weiß bei manchen Aktien wird das evtl. nie der Fall sein. Meine Idee ist aber das wenn ich nicht gerade hochspekulative Wertpapiere handel, über kurz oder lang die Aktie irgendwann wieder steigen "muss".

Oft gibt es ja auch noch die Möglichkeit eine Take-Profit-Menge einzustellen.

D.h. ich müsste eigentlich nur ein paar Aktien kaufen, mich gemütlich zurücklehnen und so lange warten bis dieser Fall Eintritt.

Aber wo liegt hier der Fehler? So einfach kann es doch nicht sein?

Was sagt ihr dazu? Ist das so machbar oder einfach nur blauäugig von mir?

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Zinsen vom Geschäftskonto in EÜR / Dividenen von Geschäfts-Depot

Ist es korrekt, dass ich Zinsen/Dividenden aus Geschäftskonten in der Zeile 15 (umsatzsteuerfreie Betriebseinnahmen) der EÜR (2014) verbuchen muss? Dafür nehme ich dann den Betrag, den ich nach Abzug der KAP-Steuer und des Solis erhalten habe, oder? KAP- und Soli-Beträge muss ich nirgends angeben?

Dadurch ergibt sich dann, dass ich solche Erträge doppelt versteuern muss, oder? KAP- und Soli werden sofort abgezogen und dann noch mal über die Einkommensteuer, weil es meine Betriebseinnahmen erhöht. Oder habe ich was falsch verstanden?

...zur Frage

Wie werden Gewinne aus Kryptowährungen besteuert?

Guten Abend, Ich würde gerne wissen, wie die Rechtslage in Deutschland ist, was Gewinne aus Kryptowährungen betrifft.

Wie Sie vielleicht schon kennen, gibt es eine digitale Währung namens "Bitcoin". Der Kurs BTC/EUR schwankt ja schön. Szenario C ist mir am wichtigsten

Szenario A:

Wenn ich einen Bitcoin für z.B 2000€ kaufe und 6 Monate später diesen Bitcoin für 3000€ verkaufe, weil der Kurs gestiegen ist, habe ich ja einen Gewinn von 1000€.

Laut Recherche gilt dieser Trade als private Veräußerung, was mittels Einkommensteuer versteuert wird. Nur zu Bestätigung: Stimmt es, dass wenn ich diese Bitcoins länger als 12 Monate halte, die Steuer wegfällt?

Szenario B: Man kann über Platformen seine Bitcoins verleihen und entsprechende Zinserträge bekommen. Beispiel: Ich verleihe 1 Btc zu 0.09% Zinsen pro Tag für 2 Tage. Das ist ein Gewinn von 0.0018 BTC. Muss der Gewinn aus diesem Darlehensgeschäft auch versteuert werden, wenn ich die BTCs länger als 1 Jahr halte?

Szenario C, jetzt wird es kompliziert!

Ich kaufe 1 BTC für 1000 Euro. Nun existieren weitere Kryptowährungen. Diese kann man aber NUR mit Bitcoins kaufen. Es existiert auch ein entsprechender Kurs. Ich investiere 1 Btc in zb 1 XPP (XPP ist hier die andere Kryptowährung). 10 Monate später ist 1 XPP 5 BTC wert! Ich verkaufe nun die XPP und bekomme 5 BTC. Nach 12 Monaten wandel ich diese 5 BTC in Euro um.

Wie sieht hier die Besteuerungsgrundlage aus? Kennt jemand vielleicht einen Steuerberater, der Kryptowährungen 100% versteht und sich da auskennt?

...zur Frage

Jetzt Euro in Dollar umtauschen wegen gutem Wechselkurs?

Ich fleig in knapp 2 Monaten in die USA. Heute habe ich zufällig gelesen, dass der Euro gegenüber dem Dollar ziemlich an Wert gewonnen hat. Macht es Sinn, wegen dem guten Wechselkurs jetzt schon ein bisschen Geld in Dollar umzutauschen? Oder kann man damit rechnen, dass der Kurs vielleicht sogar noch besser wird?

...zur Frage

Wertpapier ohne Kundenauftrag außerbörslich Bestens verkauft.

Gestern schau ich in mein Depot. Für eine Position (endlos laufendes Indexzertifikat) kommt eine Meldung, daß aktuell kein Gewinn-/Verlust angezeigt werden kann. Heute ist die Position verkauft worden, ohne daß ich einen Auftrag gegeben habe!
Der Handelsplatz war außerbörslich, das Kurslimit Bestens. Der höchste Kurs war laut Chart maximal 143,- Euro/Stück. Der Ausführungskurs war 147,- Euro., Das Geld ist inzwischen auf meinem Anlagekonto eingebucht. Ich habe auch keinerlei schriftliche/mündliche Informationen von meinem Broker erhalten.

Wie kann das sein?
Hattet Ihr auch schon mal so einen Fall?
Theoretisch und praktisch kann ich doch über das Geld auf meinem Anlagekonto verfügen? (umbuchen, Wertpapier kaufen usw.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?